Marlies Henke

Trauer um Rainer Künkel

Bilder
Rainer Künkel (1939-2021) bei seiner Wahl zum Bürgervorsteher am 10. April 2003.

Rainer Künkel (1939-2021) bei seiner Wahl zum Bürgervorsteher am 10. April 2003.

Neustadt in Holstein. Neustadt trauert um seinen ehemaligen Bürgervorsteher Rainer Künkel. Er starb am Sonntag im Alter von 81 Jahren. Der pensionierte Fregattenkapitän hat die Europastadt Neustadt maßgeblich geprägt und mitgestaltet.
Am 1. April 1994 wählten Neustadts Bürger*innen den CDU-Politiker in die Stadtverordnetenversammlung. Am 10. April 2003 wurde er einstimmig zum Bürgervorsteher gewählt. Dieses Amt bekleidete er fünf Jahre lang. Sein Credo: „Am gleichen Strang ziehen, in die gleiche Richtung.“
In die Amtszeit von Rainer Künkel fielen der Neubau für das beliebte Neustädter Fischeramt von 1474, das Wasserspiel auf dem Marktplatz, die Umgestaltung der Brückstraße sowie der Umbau des unteren Jungfernstieges, das Küstenwache-Studio und die Segelregatta Neustadt-Cup. Außerdem setzte sich Rainer Künkel für die Städtefreundschaft mit Leba/Polen ein. Seine vermittelnde Art zeigte sich auch in seinem Engagement im Vorstand der Europa-Union, einem überparteilichen Verein für ein föderales Europa. In den Reihen seiner Partei galt er als kompromissbereit, verbindlich, souverän, freundlich und sachorientiert.
Im Umgang mit seinen Mitstreiter*innen war Rainer Künkel beständig um Ausgleich bemüht. Das erwies sich auch bei seinem Abschied als Bürgervorsteher am 19. Juni 2008, als er für seinen Einsatz in Neustadt mit Standing Ovations aller Stadtverordneten gewürdigt wurde. (he)


UNTERNEHMEN DER REGION