Simon Krüger

Wird die Champions League durch den Turniermodus noch spannender?

In diesem Jahr ist nicht nur in vielen gesellschaftlichen Bereichen alles anders als sonst. Auch der Fußball hat mit der Corona Krise zu kämpfen und rang lange mit Lösungen, wie man die Saison auf nationalem und internationalem Niveau noch angemessen zu Ende spielen könnte. Die Entscheidung beim größten internationalen Vereinswettbewerb der Welt, der UEFA Champions League, fiel auf ein Ausspielen des diesjährigen Siegers im Turniermodus in Portugal.
 
Welche Änderungen gelten in der Champions League 2020?
Die größte Veränderung im Modus der UEFA Champions League in diesem Jahr besteht darin, dass ab dem Viertelfinale die Rückspiele entfallen. Es wird pro Paarung nur noch eine Partie geben, in welcher ein Sieger ermittelt werden muss. Um hierbei größtmögliche Fairness walten zu lassen, finden die Spiele auf portugiesischem Boden und neutralen Plätzen statt. Man entschloss sich, die Saison in der Champions League in möglichst kurzer Zeit zu Ende spielen zu wollen und im August komplett zu einem Ende des Wettbewerbs zu kommen. Hierbei bot sich die Kürzung des Rückspiels an. Doch was bedeutet das für die Spannung, die die Fußballfans bei der Champions League in dieser Saison noch zu erwarten haben? Bietet der Turniermodus die Möglichkeit, dass der Wettbewerb nun noch spannender wird oder ist die Fußballsaison ohne Zuschauer in den Stadien nicht mehr zu retten?
 
Das ewige Taktieren im Hinspiel
Wer in den vergangenen Jahren die jeweiligen Hinspielpartien in der UEFA Champions League vom Achtel- bis zum Halbfinale intensiv verfolgt hat, wird in der Regel bemerkt haben, dass jene Partien oft geprägt sind von viel Taktik und Abtasten der beiden Teams. Niemand will in der Regel schon im Hinspiel zu viel riskieren. Besonders die Heimteams setzen vor allem darauf, dass so gefürchtete Auswärtstor zu verhindern, welches schon in vielen Paarungen am Ende den Ausschlag über das Weiterkommen gegeben hat.
 
Häufig konnte man in den vergangenen Jahren nach einem eher trägen 0:0 in einem Hinspiel der UEFA Champions League nur zufriedene Akteure vor den Mikrofonen belauschen. Das Heimteam gab sich damit zufrieden, dass man das eben erwähnte Auswärtstor verhindern konnte und bei der Auswärtsmannschaft überwog die Freude darüber, dass im Rückspiel nun ein einfacher Sieg zum Weiterkommen genügen kann. Die Zuschauer und Fans im Stadion blieben nach dem Spiel so klug wie zuvor und hatten nicht selten das Gefühl, in der Zeit des Spiels auch etwas Anderes hätten tun können ohne dabei viel zu verpassen.
 
Durch die Regelung in der ungewöhnlichen Saison 19/20, in welcher nun nur eine Partie ab dem Viertelfinale gespielt wird, wird solch eine Taktiererei keinen Platz mehr in den Duellen der besten Vereinsmannschaften Europas haben.
 
Offener Schlagabtausch zu erwarten?
Viele der Teams, die noch im Wettbewerb vorhanden sind, haben das Selbstverständnis, ein jedes Spiel dominieren zu wollen und auch vor der Verlängerung zu einem positiven Ergebnis zu kommen. Beispielhaft zu nennen sind hier sicherlich der FC Bayern München, der FC Barcelona oder Real Madrid. Solche Teams geben sich in einer reinen KO Partie nicht damit zufrieden, langes Abtasten und Mittelfeldgeplänkel mit anzusehen, sondern werden schnell versuchen, das Heft des Handelelfmeterschießen wiki
ns in die Hand zu nehmen und die Partie dann vor einer möglichen Verlängerung für sich zu entscheiden.
 
Treffen solche dominant auftretenden Teams dann aufeinander und es gibt nur eine Partie zu spielen, ist ein offener Schlagabtausch durchaus möglich. Die Auslosung der vergangenen Woche ergab für das anstehende Viertelfinale beispielsweise die Partie zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona. Voraussetzung hierfür ist nur noch, dass beide Teams ihre Rückspiele im Achtelfinale siegreich gestalten bzw. ihren Vorsprung aus dem Hinspiel über die Zeit bringen. Solche Partien versprechen zwei dominant auftretende Teams, die mit aller Macht die Entscheidung suchen.
 
Auf solche großen Spiele freuen sich regelmäßig auch alle Sportwettenfreunde, da diese viel Spannung versprechen und das Wetten dann umso mehr Spaß macht. Die Sportwettenanbieter wie Tipico oder Bet365 versuchen bei Spielen von Bayern, Real und Atlético Madrid oder Barcelona zusätzlich, mit attraktiven Boni neue Spieler zu gewinnen, weshalb es sich lohnt, die Boni der einzelnen Wettanbieter miteinander zu vergleichen.
 
Die absolute Spannung in der Verlängerung oder im Elfmeterschießen
Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Paarung nach Hin- und Rückspielen in eine Verlängerung und in ein Elfmeterschießen geht, ist eher gering, da dafür beide Partien mit dem exakt gleichen Ergebnis enden müssten. Bei einer einzigen Partie steigt die Wahrscheinlichkeit für viele Verlängerungen und eventuelle Elfmeterschießen exponentiell an, da hier ein einfaches Remis zwischen Teams reicht, die mit Fortschreiten des Wettbewerbs bezüglich der Leistungsdichte eine immer größere Ähnlichkeit aufweisen. Für die Zuschauer und Fans gibt es in einem Fußballspiel vielleicht nichts spannenderes als eine Verlängerung oder ein Elfmeterschießen.
 
Unser Fazit
Unserer Ansicht nach können sich die Fans auf die Endrunde der UEFA Champions League im Turniermodus freuen und dabei durchaus auf Spannung hoffen, die noch größer ist, als in den vergangenen Jahren. Verdient hätten es sowohl die Fans als auch die Akteure in den Vereinen, denn in den letzten Monaten hatten beide Seiten mit Entbehrungen zu kämpfen.


UNTERNEHMEN DER REGION