Kristina Kolbe

Solana: Die schnellste Blockchain mit einzigartigem Konsens-Mechanismus

Bilder

Solana ist eine Blockchain-Plattform, die seit ihrer Einführung im Jahr 2020 hohe Wellen schlägt. Mit ihrer Fähigkeit, bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten, ist sie die schnellste Blockchain auf dem Markt. Ihre Skalierbarkeit verdankt sie ihrem einzigartigen Konsensmechanismus, dem Proof-of-History, der eine schnelle Zusammenfassung von Transaktionen ermöglicht. Trotz ihres Potenzials stand die Plattform im vergangenen Jahr aufgrund von Leistungsproblemen und Netzwerkabstürzen in der Kritik.

 

Die Plattform wurde 2017 von Anatoly Yakovenko, einem ehemaligen Ingenieur bei Qualcomm, gegründet. Yakovenko ließ sich von den Einschränkungen bestehender Blockchain-Plattformen inspirieren und machte sich daran, eine bessere Lösung zu schaffen. Er wollte eine Plattform schaffen, die groß angelegte Anwendungen bewältigen und Transaktionen schnell verarbeiten kann. Das Ergebnis war Solana, das 2020 mit der Unterstützung einiger der größten Namen in der Welt der Kryptowährungen, darunter FTX-CEO Sam Bankman-Fried, an den Start ging.

 

Der einzigartige Konsensmechanismus von Solana, Proof-of-History, ermöglicht schnelle Transaktionszusammenfassungen und damit die schnelle Verarbeitung einer großen Anzahl von Transaktionen. Dieser Mechanismus ordnet die Transaktionen, indem er sie mit einem Zeitstempel versieht, was es den Knotenpunkten erleichtert, die Transaktionen zu überprüfen, ohne auf eine vollständige Transaktionshistorie zugreifen zu müssen.

 

Die Skalierbarkeit von Solana ist ein wichtiges Verkaufsargument für die Plattform. Sie kann bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, im Vergleich zu 15 Transaktionen pro Sekunde bei Ethereum und 7 Transaktionen pro Sekunde bei Bitcoin. Das macht sie zu einer attraktiven Plattform für Entwickler/innen, die leistungsstarke Anwendungen entwickeln wollen.

 

Trotz seines Potenzials steht Solana jedoch auch vor großen Herausforderungen. Das Netzwerk ist mehrfach zusammengebrochen, was zu Bedenken hinsichtlich seiner Sicherheit und Widerstandsfähigkeit geführt hat. Die Leistungsprobleme der Plattform haben vor allem während des Hypes um das Jahr 2021 viel Kritik auf sich gezogen. Kritiker/innen argumentieren, dass eine hohe Skalierbarkeit nicht auf der ursprünglichen Blockchain (Layer 1) angestrebt werden sollte und man sich stattdessen auf den zweiten Layer konzentrieren sollte, wie bei der Bitcoin-Blockchain, wo schnelle Transaktionen erreicht werden.

 

Einer der größten Zusammenbrüche ereignete sich im September 2021, als das Netzwerk für über 17 Stunden ausfiel. Das Problem wurde auf Bots zurückgeführt, die das Netzwerk mit Transaktionen überschwemmten und einen Denial-of-Service-Angriff verursachten. Das Solana-Entwicklungsteam hat das Problem schnell behoben und Verbesserungen an der Infrastruktur des Netzwerks vorgenommen, um ähnliche Angriffe in Zukunft zu verhindern.

 

Die kommenden Monate werden für die Zukunft von dem Solana Kurs entscheidend sein. Wenn die Plattform ihre Leistungsprobleme in den Griff bekommt und ihre Skalierbarkeit effektiv vermarkten kann, gibt es noch Potenzial für erhebliches Wachstum und Entwicklung. Die Zahl der Entwicklerinnen und Entwickler, die auf der Plattform arbeiten, ist stetig gestiegen: Über 500 Projekte werden auf Solana entwickelt. Dazu gehören dezentrale Anwendungen (dApps), NFT-Marktplätze und Spieleplattformen.

 

Die Anzahl der Unique Contracts Deployed (UCDs) ist eine wichtige Kennzahl, um den Fortschritt von Solana zu messen. Diese Kennzahl zeigt, wie viele einzigartige Smart Contracts auf der Plattform eingesetzt wurden. Im März 2023 hatte Solana über 3000 UCDs, was darauf hindeutet, dass die Entwickler/innen aktiv an der Plattform arbeiten. Dies ist ein positives Zeichen für die Zukunft von Solana, denn es zeigt, dass Entwickler/innen daran interessiert sind, die Plattform für die Entwicklung innovativer Anwendungen zu nutzen.

 

Auch das Ökosystem von Solana wächst: Mehrere Projekte werden auf der Plattform entwickelt. Eines der bemerkenswertesten Projekte ist Serum, eine dezentrale Börse (DEX), die die schnelle Transaktionsgeschwindigkeit von Solana nutzt, um Händlern ein effizientes Handelserlebnis zu bieten. Weitere Projekte sind Mango Markets, eine dezentrale Handelsplattform, und Solible, eine dezentrale Plattform für Erfinder/innen, die NFTs verkaufen.

 

Trotz der Herausforderungen, mit denen Solana konfrontiert war, hat die Plattform eine wachsende Gemeinschaft von Entwicklern, die an der Entwicklung von Anwendungen und Anwendungsfällen für das Netzwerk arbeiten. Die niedrigen Transaktionsgebühren und die hohe Skalierbarkeit machen Solana zu einer attraktiven Plattform für Entwickler/innen, die dezentrale Anwendungen und Projekte entwickeln wollen. Infolgedessen ist die Zahl der eindeutigen Adressen auf der Plattform kontinuierlich gestiegen und lag zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bei über 11 Millionen.

 

Solana hat auch Partnerschaften mit wichtigen Unternehmen und Projekten im Blockchain-Bereich geschlossen. So ist Solana zum Beispiel eine Partnerschaft mit Serum eingegangen, einer dezentralen Börse, die auf Solana aufbaut, und hat mit Chainlink zusammengearbeitet, um dezentrale Orakeldienste auf die Plattform zu bringen. Die Plattform wurde auch als Blockchain-Infrastruktur für mehrere NFT-Marktplätze ausgewählt und wurde für mehrere hochkarätige NFT-Verkäufe genutzt.

 

Trotz der Herausforderungen sind die Leistung und Skalierbarkeit von Solana nach wie vor ein wichtiges Verkaufsargument für die Plattform. Die Fähigkeit, bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten, macht sie zu einer attraktiven Option für Entwickler/innen, die Anwendungen mit hohem Durchsatz entwickeln wollen. Außerdem machen die niedrigen Transaktionsgebühren Solana zu einer kostengünstigeren Option für Entwickler/innen als andere Blockchain-Plattformen.

 

Die Leistungsprobleme und Abstürze von Solana haben jedoch zu Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Stabilität der Plattform geführt. Im Juni 2021 kam es zu einem 17-stündigen Ausfall des Netzwerks aufgrund eines Fehlers im Transaktionsverarbeitungssystem des Netzwerks. Dieser Ausfall machte die Risiken deutlich, die damit verbunden sind, sich bei dezentralen Anwendungen und Projekten auf eine einzige Blockchain zu verlassen.

 

Um diese Bedenken auszuräumen, hat Solana angekündigt, mehrere Upgrades für das Netzwerk durchzuführen. Eines dieser Upgrades ist die Einführung einer neuen Funktion namens Wormhole, die die Interoperabilität zwischen verschiedenen Blockchain-Netzwerken ermöglichen wird. Dadurch können Entwickler/innen Anwendungen entwickeln, die mit mehreren Blockchains interagieren können, was die Flexibilität und Funktionalität der Plattform erhöht.

 

Solana plant außerdem die Einführung eines neuen Upgrades namens Solana 1.8, das verschiedene Verbesserungen der Leistung und Stabilität des Netzwerks beinhalten wird. Zu diesen Verbesserungen gehören Erweiterungen des Transaktionsverarbeitungssystems des Netzwerks, Verbesserungen bei der Fehlerbehandlung des Netzwerks und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen.

 

Wenn Solana diese Upgrades erfolgreich umsetzen und seine Leistungsprobleme lösen kann, hat es das Potenzial, ein wichtiger Akteur im Blockchain-Bereich zu werden. Mit seiner hohen Skalierbarkeit, den niedrigen Transaktionsgebühren und der wachsenden Entwicklergemeinschaft ist Solana gut positioniert, um auch weiterhin Entwickler und Projekte auf die Plattform zu ziehen.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Skalierbarkeit von Solana auch im Jahr 2023 noch relevant ist, aber die Plattform muss ihre Leistungsprobleme angehen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Obwohl das Netzwerk mit erheblicher Kritik und Herausforderungen konfrontiert war, hat es auch erhebliches Potenzial gezeigt, indem es eine wachsende Gemeinschaft von Entwicklern angezogen und Partnerschaften mit großen Unternehmen und Projekten aufgebaut hat. Mit der Umsetzung der geplanten Upgrades und Verbesserungen der Leistung und Stabilität des Netzwerks hat Solana das Potenzial, ein wichtiger Akteur im Blockchain-Bereich zu werden. Es muss jedoch tatsächliche Fortschritte und Entwicklungen vorweisen, um seine Relevanz in einem wettbewerbsintensiven Markt zu erhalten.

 


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen