Kristina Kolbe

„Kinder, wir gehen raus!“

Bilder
Nicht nur schön anzusehen, sondern auch richtig abenteuerlich kann ein Ausflug zum Brodauer Steilufer werden.

Nicht nur schön anzusehen, sondern auch richtig abenteuerlich kann ein Ausflug zum Brodauer Steilufer werden.

Brodau. In unser neuen Serie „Kinder, wir gehen raus!“ stellen wir nach und nach Ausflugsziele vor, die einen guten Ausgleich zum neuen Homeschooling-Alltag bieten, nichts kosten und kontaktarm sind. Heute geht es um die Steilküste in Brodau.
 
Wo genau: Die Steilküste beginnt in Bliesdorf und zieht sich durch bis nach Brodau. Die Brodauer Steilküste ist nicht zu verwechseln mit dem Brodtner Ufer zwischen Niendorf und Travemünde. Man kann das Steilufer erreichen, wenn man nach Bliesdorf fährt und ein Stück am Strand Richtung Brodau (also nach rechts) läuft. Geht man nach links, kommt man nach Grömitz.
 
Für dieses Alter perfekt: Die Kinder sollten schon gut zu Fuß sein und eine Strecke von drei bis vier Kilometern „nörgelfrei“ schaffen. Da es aber reichlich Ablenkung und Beschäftigung gibt, fühlt sich der Weg gar nicht aso weit an. Generell ist der Ausflug am besten geeignet für Kindergarten- und Grundschulkinder. Aber auch naturinteressierte Teenager*innen werden hier Spaß haben.
 
Was kann man dort machen: Der Ausflug zum Steilufer hat viel zu bieten. Meistens sind die Kinder zunächst einmal damit beschäftigt, die schönsten Steine zu sammeln. Mit ein bisschen Glück findet man dort auch Donnerkeile und Hühnergötter.
 
Auf der Strecke findet sich außerdem ein kleiner Bach, der vom angrenzenden Wald ins Wasser führt und an dem die Kinder wunderbar Staudämme bauen können. Riesige Steine direkt an der Wasserkante laden zum Klettern ein.
 
Parkmöglichkeiten: In Bliesdorf (Furthkoppel) befindet sich ein großer öffentlicher und kostenfreier Parkplatz, von dem aus man seine Tour starten kann.
 
Gut zu wissen: Der angrenzende Wald wird von vielen zum Spazierengehen genutzt. Hier ist es wichtig zu wissen, dass es sich um einen Ruheforst handelt. Daher sollte man Rücksicht auf die hier bestatteten Menschen sowie die trauernden Angehörigen nehmen und sich in dem Wald leise und respektvoll verhalten und sich nicht abseits der Wege aufhalten.
 
Auch wichtig: Wenn man im Auto ein Paar saubere Wechselschuhe dabei hat, schont das die Sitze auf der Rückfahrt. Auf der Tour kann es auch mal matschig werden. (ko)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Matthias Holzum, Ben, Jan, Miley, Yvette, Stephan Wiese (v. lks.).

Förderverein stellt 1.000 Kindermasken zur Verfügung

28.02.2021
Scharbeutz. Viele Möglichkeiten sich einzubringen, hatte der Förderverein in den letzte Wochen im Distanzlernen nicht. Doch die erste wurde gleich genutzt: 1.000 medizinische Kindermasken konnten dem Schuldirektor, Stephan Wiese, schon am Dienstag überreicht werden,…

Weltgebetstag

27.02.2021
Lensahn. Am Freitag, dem 5. März um 19 Uhr feiert die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Lensahn den Weltgebetstag in einem besonderen Gottesdienst in der St. Katharinen-Kirche Lensahn. Thema ist in diesem Jahr das Land Vanuatu. Eine Anmeldung im Kirchenbüro unter Tel.…

SV Schashagen-Pelzerhaken verschiebt JHV

27.02.2021
Aufgrund der aktuellen Situation um COVID19 hat sich der Vorstand des SV Schashagen-Pelzerhaken dazu entschieden die für März 2021 geplante Mitgliederversammlung nochmals zu verschieben. Die noch nicht zufriedenstellende Impfsituation,…

VHS Onlinekurse

27.02.2021
Süsel. Präsenzunterricht ist in Süsel leider noch nicht in Sicht, deswegen hat die VHS sich um Kurse im Wohnzimmer oder in der Küche bemüht. So findet man ab sofort folgende Onlinekurse:„Arbeitsschutz und Sicherheit“ Donnerstag, 11. März von 8.30 bis 14 Uhr (mit 45…

Infos für Vereine

27.02.2021
Ostholstein. Der Versicherungsschutz im Sport ist für Vereine und Mitglieder von großer Bedeutung. Der Sportversicherungsvertrag des Landessportverbands Schleswig-Holstein wird fortlaufend an aktuelle Entwicklungen und Bedürfnisse in der Vereinspraxis angepasst.…

UNTERNEHMEN DER REGION