Marco Gruemmer

Rallye Dakar, Etappe 4: Dirk von Zitzewitz weiter auf dem Vormarsch

Bilder
Tagesrang 17 bringt Scheich Khalid Al-Qassimi und Dirk von Zitzewitz wieder näher an die Weltspitze. Foto: MCH Photo

Tagesrang 17 bringt Scheich Khalid Al-Qassimi und Dirk von Zitzewitz wieder näher an die Weltspitze. Foto: MCH Photo

Al-Qaisumah, Saudi-Arabien. Tagesrang 17, gut 19 Minuten hinter dem Tagessieger: Scheich Khalid Al-Qassimi und Dirk von Zitzewitz aus Karlshof haben auch auf der vierten Etappe der Rallye Dakar 2022 das beste aus ihrer Startposition herausgeholt. Von Position 27 aus ins Rennen gegangen, beendeten sie die längste Etappe der 2022er-“Dakar“-Ausgabe somit in den Top 20 und haben ihre Ausgangslage für die kommenden Tage erneut verbessert. Auf der temporeichen Fahrt von al-Qaisumah nach Riad waren neben hohem Tempo und fahrerischer Präzision auch navigatorisches Können gefragt. Aus dem Roadbook galt es viele Informationen zu vermitteln und ihm tunlichst genau zu folgen.
 
Der Tagessieg ging erneut an Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT(FRA, Toyota), die die Gesamtführung leicht ausbauten.
 „Eine herausfordernde Etappe, aber heute ist es gut gelaufen. Die Navigation war schwierig, durch den Wind hat uns der Staub der Vorderleute bei dem Tempo heute gut zu schaffen gemacht. War nicht so ohne“, sagte Dirk von Zitzewitz nach Etappe 4 der Rallye Dakar 2022. (red/mg)


UNTERNEHMEN DER REGION