Reporter Eutin

11000 Bücher in elf Jahren

Bilder
Projektleiterin Susanne Knees und Rotarier Sophus Theophile verteilen Bücher an die 4. Klasse der Grundschule Göhl.

Projektleiterin Susanne Knees und Rotarier Sophus Theophile verteilen Bücher an die 4. Klasse der Grundschule Göhl.

Oldenburg. (sk) Diese Zahlen können sich lesen lassen: 11.000 Bücher in elf Jahren wird der Rotary Club Oldenburg an Grundschüler in den Kreisen Ostholstein (Nordkreis) und Lütjenburg zum Schuljahresende verschenkt haben. Bereits zum elften Mal beteiligte sich der Serviceclub nämlich am überregional erprobten Rotary Projekt „Lesen lernen – leben lernen“. Ziel ist, das Leseverständnis und die Schreibfertigkeit von Grundschulkindern zu fördern. Dafür wurden von den Rotariern speziell konzipierte Bücher für die zweite und vierte Klassenstufe und jedem Klassenlehrer ein entsprechendes Handbuch zur Unterstützung des Unterrichts übergeben. An den Grundschulen in Göhl, Hansühn und Neukirchen freute man sich über insgesamt 100 Bücher.
Das Projekt 4L steht für „Lesen Lernen – Leben Lernen“ und geht über das reine Lesen weit hinaus, da es die Motivation zum Lesen fördert. „Es ist nicht unser Ziel, den Kindern nur Bücher zu schenken, sondern vielmehr einen Beitrag zur Verbesserung der Lesekompetenz der Schüler zu leisten. Und dies wird durch eine intensive Beschäftigung der Schüler mit den Lehrmaterialien erreicht“, sagt Susanne Knees, Projektleiterin des Rotary Club Oldenburg. „4L wurde vom Rotary Club Oldenburg erstmals 2008 durchgeführt. Jedes Jahr werden 1000 Bücher an die Grundschüler im Clubgebiet Ostholstein Nord und Lütjenburg verschenkt, so dass in diesem Schuljahr die 11 000 – Marke geknackt werden wird“, erläutert Klaus Kasper auf die Frage, warum die Grundschulen in Göhl, Neukirchen und Hansühn für das Projekt ausgewählt wurden. „Die Bücher gehen in das Eigentum der Kinder über“, so der Rotarier weiter. Bei den Schulkindern kam die Spende gut an: Sie bedankten sich und fingen sofort an zu blättern und zu schmökern.
Und auch die Rotarier nahmen etwas mit: „Weltweit setzt sich Rotary erfolgreich für den Kampf gegen Polio ein“, sagt Sophus Theophile, Projektleiter PolioPlus des Rotary Club Oldenburg. Mit Dank nimmt er einen Sack mit Plastikdeckeln in Empfang, der dafür von der Grundschule gesammelt wurde.



Weitere Nachrichten Oldenburg
Die Vorstandsmitglieder des Orgelbauvereins mit Bürgermeister Voigt und Pastor Gruben.

Auflösung des Orgelbauvereins

17.02.2019
Oldenburg. (bu) Nach dem Neubau der Orgel und der Übergabe aller Spendengelder an die Kirche folgt jetzt die Auflösung des Orgelbauvereins.Mit dem Bau der hervorragenden neuen Orgel und mit der Übergabe aller seit 2012 eingeworbenen Orgelspenden an die Kirche, hat der...
Rotary Club Präsident David Depenau überreichte das vom Rotary Club Oldenburg gespendete Videokonferenzsystem am Donnerstag in der Stadtbücherei Oldenburg an Sylvaine Mody und Martin Voigt.

Videokonferenzsystem wurde vom Rotary Club Oldenburg gespendet

16.02.2019
Oldenburg. (eb) Die Städtepartnerschaft zwischen Oldenburg und Blain mit Leben zu füllen ist auch in diesem Jahr erklärtes Ziel der Städtepartnerschaftskomitees auf deutscher und französischer Seite. Wesentlich vereinfacht wird dies durch die Spende eines vielseitig...
Stabsfeldwebel Matthias Beyer wird durch Oberstleutnant Ralf Stachowiak geehrt. Dieser händigt ihm das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold aus.

Jahresempfang 2019 erfreute mit neuen Schwerpunkten

14.02.2019
Putlos. (eb) Gleich zu Beginn des diesjährigen Jahresempfangs auf Putlos am 6. Februar erkannten die Gäste im Casino erste Anzeichen von Veränderungen im Ablauf der Veranstaltung. So verzichtete der Standortälteste und Kommandant der Truppenübungsplatzkommandantur...

Bestens gerüstet für den Notfall

13.02.2019
Oldenburg. (mt) Seit 2003 existiert am Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Oldenburg ein Schulsanitätsdienst, der sich bis heute ständig weiterentwickelt hat. Die mittlerweile 40 engagierten Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes leisten bei Notfällen schnell...
Jörg Saba, Katja Kirschall, Angelika Ginterra (Teilnehmerin in der Strickgruppe), Bettina Schmidt (Teilnehmerin in der Strickgruppe), Kristina Bruhn und  Silke Hüttmann (Fachanleitung aller Familienzentren im Kreis Ostholstein), stellten am 29. Januar das frisch umgesetzte Projekt „Willkommensgruß“ im Familienzentrum Oldenburg vor. Die Sprechzeiten im Familienzentrum sind montags, mittwochs und freitags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung. Es ist auch über die Mail Familienzentrum-oldenburg@dksb-Heiligenhafen eine Kontaktaufnahme sowie über die Rufnummern 0160-96736965 und 0157-50361115 möglich.

Familienzentrum gibt Willkommensgruß für Neubürger/innen aus

08.02.2019
Oldenburg. (eb). Zu Beginn letzten Jahres hat der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Heiligenhafen e.V. die Trägerschaft für das Familienzentrum Oldenburg in Holstein in der Johannisstraße 33 (fußläufig zur St. Johannis-Kirche) übernommen. Schwangere,...

UNTERNEHMEN DER REGION