Seitenlogo
Reporter Eutin

Integrationsturnier brachte gut 120 Fußballbegeisterte zusammen

Zu den Mannschaften gehörten auch die Teams der Brücke sowie der OSV-Damen.

Zu den Mannschaften gehörten auch die Teams der Brücke sowie der OSV-Damen.

Bild: E. Baldamus

Oldenburg / Lübbersdorf. (eb) Am vergangenen Sonnabend bot das Wetter beste Voraussetzungen für ein gelungenes Fußballturnier in der Flüchtlingsunterkunft Lübbersdorf, bei dem 14 Mannschaften unterschiedlicher Herkunft und Altersstruktur um Urkunden und Pokale kämpften. Eingeladen zu dieser großartigen Veranstaltung hatte maßgeblich der Oldenburger Sportverein mit den engagierten Organisatoren Volkmar Herbst und „Wolle“ Tiedemann. Ersterer hatte somit ein Versprechen eingelöst, das er den Bewohnern der Unterkunft während der zurückliegenden Hallensaison gegeben hatte und letzterer für eine große Anzahl an Teilnehmern gesorgt. Denn bereits seit April 2023 trainiert Volkmar Herbst mit etlichen Bewohnern der Unterkunft regelmäßig montags auf einer eigens von Aleksej Mill, Hausmeister und beliebter Ansprechpartner in der Unterkunft, zum Fußballplatz hergerichteten Grünfläche auf dem Freigelände in Lübbersdorf sowie donnerstags auf dem Kunstrasenplatz oder der Halle am Schauenburger Platz in Oldenburg.
„Wir haben hier echte Talente, auch Frauen, von denen einige mittlerweile begeistert in Mannschaften des Oldenburger Sportvereins spielen“, freute sich Volkmar Herbst am Turniertag. Auch Kreisfußballverbandsmitglied Klaus Bischoff lobte die entspannte Atmosphäre des Turniers und lud die ein oder andere Spielerin zur Teilnahme am Auswahltraining für besonders begabte Spielerinnen ein.
Mit Martina Scheel, Behinderten- und Integrationsbeauftragte der Stadt Oldenburg und beim Oldenburger Sportverein engagiert tätig, wurde der integrative Brückenschlag der Teilhabe gebildet, den Oldenburgs Bürgervorsteherin Susanne Knees in ihrer Begrüßung aller Sportlerinnen und Sportler sowie Gäste des Turniers liebevoll formulierte: „Sport verbindet die Menschen, hält fit und fördert den fairen Umgang miteinander. Dabei bildet das gemeinsame Erleben die gemeinsame Sprache und zeigt, dass wir alle miteinander als Einheit leben wollen und sollten“. So verlief der Turniertag für die Aktiven, aber auch die zahlreichen Zuschauer, die sich an schmackhaften Getränken und einem Kuchenbuffet zu familienfreundlichen Preisen stärken konnten, mit viel Fairness und Spaß am Spiel. Dank einer großzügigen Spende von Sebastian Schock, der den REWE Markt in der Kieler Chaussee 4 in Oldenburg betreibt, konnte am Nachmittag auch noch gemeinsam gegrillt und über die zurückliegenden Spiele debattiert werden.

Weitere Nachrichten aus Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen