Seitenlogo
Reporter Eutin

„Milon kommt“

Lensahn. (mg) „Milon kommt“- so war und ist der Slogan seit über 50 Jahren. Mit einem engagierten Team und mehreren Hundert Absetz- und Abrollcontainern hat sich die Firma Milon zum größten Schrott- und Autorecyclinghof in den Kreisen Ostholstein und Plön entwickelt. Das Unternehmen mit dem Standort in Lensahn kann auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken.
Wie alles begann
Der Gründer, Erich Milon, absolvierte eine kaufmännische Ausbildung und wagte am 6. November 1966 als 35-jähriger den Sprung in die Selbstständigkeit. Ein kleiner Platz hinter dem Haus in Döhnsdorf war das damalige Firmengelände von Erich Milon und seiner Frau Gisela.
Mit einem Kleinlaster ohne Kran und einer Nutzlast von 2,8 Tonnen machte sich Erich Milon auf den Weg. Er fuhr über Land um bei Bauern, Firmen und Privatleuten Schrott abzuholen. Die Arbeit war sehr hart, denn alles musste von Hand aufgeladen werden. Erich Milon war fleißig, ehrlich und sehr zuverlässig.
Es sprach sich schnell herum, dass man mit Milon gute Geschäfte machen kann. Als nach ein paar Jahren sein jüngster Sohn Sönke hinzukam, wurde kontinuierlich weiter ausgebaut.
Die nächste Generation
Sönke Milon, der jetzige Besitzer, lernte das Geschäft seiner Eltern von der Pike auf, da er nur einen Monat nach der Geschäftseröffnung 1966 geboren und somit der Schrottplatz sein zweites Zuhause war und bis heute ist. Bereits mit 18 Jahren wurde er die rechte Hand seines Vaters. 1991 entschloss Sönke Milon sich ebenfalls in dieser Branche selbstständig zu werden und als 1993 sein Vater Erich Milon das Rentenalter erreicht hatte, fusionierten die beiden Firmen. Nun ging es Schlag auf Schlag, die ersten Angestellten wurden eingestellt und innerhalb von zwei Jahren stieg die Mitarbeiterzahl auf sechs Personen. Der damalige 1000 Quadratmeter große Platz für die Annahme von Schrott und Metall in Döhnsdorf platzte bald aus allen Nähten. Nach reiflichen Überlegungen entschied Sönke Milon sich 1997 einen „Großschrottplatz“ in Lensahner Gewebegebiet zu eröffnen. Man erwarb damals ein 12.000 Quadratmeter großes Grundstück in der Ottostraße und baute nach neusten Richtlinien mit großen Ölabscheideanlagen, Betonflächen sowie eine Halle und Büroräume. Die Eröffnung fand am 15. Januar 1998 statt. Von nun an wurde und wird nicht nur abgeholt, sondern ab sofort war und ist auch die Abgabe oder Anlieferung zu Tageshöchstpreisen bei sofortiger Abrechnung in Lensahn möglich.
Autos, Autos, Autos
Zeitgleich ging die neu eröffnete Autoverwertung an den Start. Alt- und Unfallfahrzeuge wurden angekauft, dadurch konnten gute, geprüfte, gebrauchte Ersatzteile für alle PKW‘s angeboten werden. Diese wurden und werden nicht nur von Privatpersonen, sondern auch von Autofirmen gerne genutzt. Die Nachfrage war groß und immer häufiger stellten Kunden die Frage, ob denn ein Einbau der Ersatzteile möglich wäre. So entstand 2002 ein weiterer neuer Firmenzweig, der Kfz-Meisterbetrieb mit damals angeschlossenen 24-Stunden-Abschleppdienst, der die Mitarbeiterzahl auf über 20 Beschäftigte anstiegen ließ. Selbst der Platz in Lensahn eng und 2008 folgte der Kauf eines 11.500 Quadratmeter großen Grundstücks als Erweiterung. Es entstanden neue Büros, Hallen und eine Außenfläche. Die Firma Milon bot ab dato auch eine Annahme beziehungsweise den Containerdienst für Abfall, Grünschnitt, Bauschutt, Altholz, Papier, Pappe, Elektrogeräte und Altreifen an. Doch nicht nur die Abgabe war und ist möglich – neu war auch der Erwerb von Sand, Kies, Mutterboden, Rindenmulch, Komposterde und Hackschnitzel.
Die größte Erweiterung
Nach vielen erfolgreichen Jahren auf den beiden vorhandenen Plätzen bot sich auf einem Nachbargrundstück der Erwerb weiterer 35.000 Quadratmeter an. Die Gelegenheit wurde genutzt zum Kauf der Fläche. Das neue Grundstück wurde hergestellt, um den Schrott- und Metallhandel nochmals zu erweitern. Gleichzeitig werden auf diesem Wege neue Arbeitsplätze geschaffen.
Die dritte Generation
Sönke Milon wird in seinen Entscheidungen nun bereits von seinen drei Kindern, Nina, Finn und Max tatkräftig unterstützt. So wächst das Unternehmen stetig weiter.
Die Firma Milon möchte sich bei allen Kunden für das 25-jähriges Jubiläum Recyclinghof Milon, Standort Lensahn, bedanken, indem auf jeden Container-Transport 25 Prozent Rabatt vom 15. September bis 31. Oktober gewährt wird. Gleichzeitig kann jeder Kunde kostenlos die Lensahner Komposterde unbegrenzt erhalten. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr, Samstag 8 bis 13 Uhr.

Weitere Nachrichten aus Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen