Seitenlogo
Reporter Eutin

Radeln für schwer erkrankte Kinder und Jugendliche

Bereits zum zweiten Mal war Oliver Trelenburg auf einer Spendentour in Oldenburg zu Gast und wurde von Bürgermeister Jörg Saba empfangen. Am Donnerstag hieß das nächste Etappenziel dann bei leichtem Nieselregen Kiel.

Bereits zum zweiten Mal war Oliver Trelenburg auf einer Spendentour in Oldenburg zu Gast und wurde von Bürgermeister Jörg Saba empfangen. Am Donnerstag hieß das nächste Etappenziel dann bei leichtem Nieselregen Kiel.

Bild: hfr

Oldenburg. (eb) Am 4. Juli zeigte sich Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba bei einem Empfang im Bürgermeisterbüro beeindruckt über die Leistung von Oliver Trelenberg, der von Mittwoch zu Donnerstag in Oldenburg auf seiner fast dreimonatigen Radtour durch Deutschland Station gemacht hat. Bereits seit 2015 ist Herr Trelenberg jedes Jahr im Sommer auf Deutschlands Fernradwegen anzutreffen, um als Spendenradler soziale Projekte zu fördern, die deutschlandweit wirken.
„Aufgebrochen bin ich in meinem Heimatort Hagen am 22. Mai, wo ich nach 87 Tagen und 5.100 Kilometern Fahrstrecke meine wünschdirwas Tour 2024 abschließen werde“, umriss Oliver Trelenberg die Eckpunkte seines diesjährigen Abenteuers. Wie der Name der Tour dabei schon nahelegt, wird ihr Spenden-Erlös dem bundesweit tätigen Verein wünschdirwas e. V. Köln zugute kommen, der schwerkranken Kindern und Jugendlichen lang ersehnte Wünsche erfüllt.
„Auf meinen Touren bin ich stets alleine unterwegs, fotografiere gerne für meine home-page, genieße die herrliche Landschaft und liebe es, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Schief gehen darf dabei allerdings nicht allzu viel“, betonte Oliver Trelenberg im Rahmen des Empfanges bei Herrn Saba. Denn natürlich sind die Tagesetappen genau ausgeklügelt und die Unterbringung durch die jeweilige Stadtverwaltung vorbereitet. „Da geht der Puls schon ein wenig höher, wenn dir ein Speichenbruch am Sonntag zustößt, was mir kürzlich passiert ist. Umso schöner, wenn dann tatsächlich ein Radverleih mit angegliederter Werkstatt kurzfristig aushelfen kann“, beschrieb Herr Trelenberg sein bei Wind und Wetter durchgeführtes Anliegen. Persönlich im Jahr 2013 an Kehlkopfkrebs erkrankt, nahm er all seinen Lebensmut zusammen und startete 2014 unter dem Motto „Oli radelt“ seine Radtouren, um über Krebskrankheiten sowie Wege aus persönlichen Lebenskrisen zu informieren und Spenden einzuwerben.
Insgesamt 87.500 Euro sind so in den zurückliegenden acht Jahren wohltätigen und bundesweit agierenden Institutionen zugute gekommen, die sich unter anderem für das Wohl von sehr kranken Kindern und Jugendlichen einsetzen. Gewürdigt wurde sein Engagement bereits zweimal von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie im vergangenen Jahr auch durch den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst, der Oliver Trelenberg für das Spendenprojekt mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ehrte. Wichtig ist Herrn Trelenberg bei seinem Spendenprojekt allerdings auch, Spenden nicht persönlich entgegen zu nehmen und Transparenz zu bieten.
„Ich verteile auf meiner Tour an interessierte Mitmenschen ausschließlich Flyer mit Hintergrundinformationen und der Bankverbindung zum Spenden-Konto bei der Stadt Hagen, deren Oberbürgermeister Erik O. Schulz nahezu seit Anbeginn als Schirmherr dieses Spendenprojekt begleitet“, informierte Oliver Trelenburg vor Oldenburgs Rathaus auch zum finanziellen Ablauf. Sein herzlicher Dank gilt dabei allen Spenderinnen und Spendern, die mit jeglicher Spende auf das Konto DE23 4505 0001 0100 0004 44 unter Verwendungszweck: Oli radelt für wünschdirwas e.V., Kassenzeichen 8009000 10016 der Stadt Hagen bei der Sparkasse an Volme und Ruhr auch in diesem Sommer helfen, Freude zu bringen. Wird eine Spendenquittung gewünscht, bitte einfach die eigene Anschrift (Straße, PLZ und Ort) mit angeben. Weitere Informationen zum Spendenprojekt gibt es im Internet auch auf der Seite: www.oli-radelt.de

Weitere Nachrichten aus Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen