Reporter Eutin

Auf in eine spannende Zukunft

Bilder
Malente (t). Anlässlich der traditionellen Freisprechungsfeier der Elektro-Innung Ostholstein in Timmdorf konnte Obermeister Stefan Erbs kürzlich einer Junggesellin sowie 17 Junggesellen im Ausbildungsberuf des Elektronikers der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik nach dem Ende ihrer dreieinhalb-jährigen Ausbildungszeit zur bestandenen Abschlussprüfung gratulieren und die lang ersehnten Gesellenbriefe überreichen.
Im Beisein ihrer Angehörigen und Ausbilder gratulierte der Innungsobermeister den jungen Nachwuchshandwerkern zu ihrer Berufswahl. „Ihr seid die Zukunft unseres Handwerks. Eure Fähigkeiten sind gefragt, wenn es darum geht, Lösungen für die technischen Innovationen des jungen 21. Jahrhunderts zu finden“, bestärkte der Obermeister die erfolgreichen Auszubildenden in ihrer Entscheidung. Erbs wies darauf hin, dass das Elektrohandwerk heute etwas anderes ist als nur das Verlegen von Kabeln und Leitungen. Vielmehr stehen Begriffe wie Smart-Home, Energieerzeugung sowie -nutzung im täglichen Aufgabenfokus des Elektronikers. Auch kommt dem Elektrohandwerk eine Schlüsselrolle beim Strukturwandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft in Deutschland zu.
Dies bestätigte auch der stellvertretende Landrat Sebastian Schmidt in seinem Grußwort. Im Kreis Ostholstein werden in den kommenden Jahren gute und motivierte Handwerkerinnen und Handwerker benötigt. Sebastian Schmidt zeigte sich überzeugt, dass die Freigesprochenen künftig einen wertvollen Beitrag zur Energiewende sowie zur Stärkung der Wirtschaft in Ostholstein leisten werden.
Auch die beiden Klassenlehrer der Elektrofachklassen der Beruflichen Schulen in Eutin und Oldenburg, Matthias Knorn und Dennis Hopp, gratulierten den Junggesellen. Knorn hob hervor, dass der Gesellenjahrgang 2024 den besten Prüfungsdurchschnitt seit Jahren erreicht hat. Dies sei umso bemerkenswerter, ergänzte Hopp, weil die jungen Fachkräfte mehr als die Hälfte ihrer Ausbildungszeit unter den erschwerenden Corona-Bedingungen absolvieren mussten.
Als Jahrgangsbeste zeichnete Obermeister Stefan Erbs die Junggesellen Lukas Alexander Krieger (Ausbildungsbetrieb Erbs & Brumm, Eutin) sowie Erik Liebenau (Wilmer Uhtenwoldt, Gremersdorf) mit einem Präsent aus. Außerdem erhielten insgesamt 16 weitere Prüflinge ihren Gesellenbrief: Jan-Holger Brinsat (Bundeswehr-Dienstleistungszentrum, Eutin), Mohammad Dahabi (Bau-Technik-Ambiente-Zentrum-Knop, Neustadt), Tim Grävenstein (Elektro Ipsen, Eutin), Domenik Scheitz (Mangels & Mau, Grömitz), Dennis Vollmert (Klaus Lenkewitz, Lütjenburg), Henrik Westphal (Elektro-Borck, Eutin), Lea Wetzel (Bäcker Elektrobau, Ahrensbök), Kewin Bielawsk (Gert Jacobsen, Landkirchen), Amadou Diallo (Elektro Schiebold, Lensahn), Theo Evers (Elektro Möller, Wangels), Keno Kassner (Christoph Schöning, Grömitz), Francis Lutter und Philipp Schulz (beide Bugenhagen-Berufsbildungswerk, Timmendorfer Strand), Tobias Pachwald (Stoll OHG, Grömitz), Jan Walloch (Jan Karp & Partner, Wangels) und Jannis Röbig (dibu-energie Jan Bruhn, Landkirchen).

Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen