Reporter Eutin

Anny-Trapp-Preis 2023 geht an das Sozialkaufhaus Lensahn

Bilder
Niclas Dürbrook (erste Reihe links), Michael Robien (hintere Reihe links), Tim Dürbrook (zweiter v.r.), Bettina Hagedorn (vordere Reihe dritte von rechts) und Sandra Redmann (vordere Reihe vierte von rechts) mit Verena Stolp (vordere Reihe dritte von links), Peggy Handke (vordere Reihe vierte von links) sowie weiteren Mitgliedern des Vereins und Mitarbeitern des Sozialkaufhauses.

Niclas Dürbrook (erste Reihe links), Michael Robien (hintere Reihe links), Tim Dürbrook (zweiter v.r.), Bettina Hagedorn (vordere Reihe dritte von rechts) und Sandra Redmann (vordere Reihe vierte von rechts) mit Verena Stolp (vordere Reihe dritte von links), Peggy Handke (vordere Reihe vierte von links) sowie weiteren Mitgliedern des Vereins und Mitarbeitern des Sozialkaufhauses.

Foto: hfr

Lensahn (t). Dem VerPeg Sozialkaufhaus in Lensahn wurde am 21. Dezember den mit 1.500 Euro dotierten Anny-Trapp-Preis für das Jahr 2023 verliehen. Das Sozialkaufhaus bietet seit 2020 Menschen mit kleinem Geldbeutel eine zuverlässige Anlaufstation für Möbel, Spielzeug oder Kleidung.
Als vor drei Jahren das ehemalige Sozialkaufhaus in der Hohenkrogstraße schloß, ging nicht nur eine wichtige Institution für viele Menschen in Lensahn und Umgebung verloren, sondern auch der Arbeitsplatz von Verena Stolp und Peggy Handke. Doch beide Frauen waren davon überzeugt: Lensahn braucht auch weiterhin ein Sozialkaufhaus. Kurzentschlossen gründeten sie „VerPeg“, eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft, um auf eigene Faust weiterhin ein Sozialkaufhaus zu betreiben. Stolp und Handke ließen sich auch nicht von der Corona-Pandemie stoppen, die das junge Projekt kurz nach der Eröffnung hart traf. Heute bieten sich auf rund 300 Quadratmetern ein Sortiment von guten gebrauchten Waren für den kleineren Geldbeutel.

„Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, in der viele Dinge schon nach kurzer Zeit aussortiert werden. Gleichzeitig müssen viele Menschen im Alltag jeden Euro dreimal umdrehen. Das Sozialkaufhaus bringt beides zusammen und ist für viele Menschen eine wichtige Hilfe“, sagte der Landtagsabgeordneter Niclas Dürbrook als Vorsitzender des Anny-Trapp-Vereins bei der Verleihung des gleichnamigen Preises. Der Verein habe sich entschlossen, den mit 1.500 Euro dotierten Preis in diesem Jahr an „VerPeg“ zu verleihen, weil man hier ganz praktisch Unterstützung für Menschen mit weniger finanziellem Spielraum biete. Trotz des schwierigen Starts sei es Stolp und Handke mit viel persönlichem Einsatz gelungen, eine etablierte Anlaufstation aufzubauen. Die Besonderheit sei, dass in diesem Fall kein größerer Träger hinter dem Projekt stehe. Die Verleihung in Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn, des stellvertretenden Kreispräsidenten Tim Dürbrook, Lensahns Bürgermeisters Michael Robien, der Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Sandra Redmann sowie einer Reihe von Mitgliedern des Vereins fand in den Räumlichkeiten des Sozialkaufhauses in der Lübecker Straße 105 statt.

Verena Stolp und Peggy Handke nahmen den Preis auch stellvertretend für die weiteren Mitarbeiter und Unterstützer des Sozialkaufhauses entgegen. Man freue sich über die Auszeichnung und habe bereits gute Ideen, wie das Preisgeld verwendet werden könnte. Beide betonten, dass sie dankbar für weitere Unterstützung seien. Das Sozialkaufhaus trage sich mit Blick auf die laufenden Kosten selbst. Mit Blick auf ungeplante Ausgaben werden es allerdings schnell eng. Ein Beispiel dafür sei in diesem Jahr die Reperatur des Autos gewesen, das man brauche, um Möbel abzuholen oder auszuliefern.
Der Preis wird alljährlich am 21. Dezember, dem Geburtstag der 1994 verstorbenen Anny Trapp, verliehen. Die ehemalige Kreispräsidentin, Landtagsabgeordnete und langjährige Eutiner Stadtvertreterin engagierte sich über viele Jahrzehnte in herausragender Weise für soziale Projekte.

Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen