Reporter Eutin

Benefizkonzert - über 4000 Euro Erlös für die Kulturszene

Bilder

Oldenburg. (ll) Das Benefizkonzert zu Gunsten der Kultur hat am Samstag über 4000,00 € Erlös erspielt. Das von der KulTour Oldenburg in Holstein gGmbH am 22. August im Oldenburger Stadtpark veranstaltete Benefizkonzert hat sein Ziel voll erfüllt: Die Kultur lebt! Dieser Meinung sind als Fazit des Abends sowohl die Besucherinnen und Besucher, als auch die aufgetretenen Künstlerinnen und Künstler. Ein wenig Corona trotzen und doch die Auflagen einhalten, das scheint gelungen.
Stellvertretend für viele andere Künstler haben die Akteure des Abends die gesamte Vielfalt der Kulturlandschaft vertreten. Alle Künstler traten gagenfrei auf! Großzügig sind die Besucher der Bitte um eine Spende nachgekommen. Angereichert wurde der Spendentopf durch die Sparkasse Holstein sowie die VR-Bank Ostholstein Nord - Plön e. G. und einem privaten Sponsor. Die symbolischen Schecks hatten am Abend die Vertreterinnen und Vertreter der Kulturgenres entgegengenommen. Edda Koch für die bildende Kunst, Yorck Koch für die Literatur und Susanne Wegener für die Musikszene. Alle Drei nahmen die symbolischen Schecks aus den Händen von Bürgervorsteherin Susanne Knees, Schirmherrn und Bürgermeister Jörg Saba sowie Michael Kümmel als Geschäftsführer der KulTour Oldenburg in Holstein gGmbH entgegen.
Ein großes Dankeschön gilt der den Künstlerinnen und Künstlern: Die Maskengruppe um Martin Benz, Polina & Michi Marleen, den Dörpfiedeln, Susanne Wegener, Jens Tolksdorf, Ralph Schlunk, Axel Burkhardt und Oliver Sommer. Umrahmt wurde das Ganze literarisch durch den Kulturbund Wagrien, Regine u. Thomas Wroblewski und Gerhard Bosche.
Große Aufmerksamkeit fanden die verschiedenen Künstler, die Edda Koch federführend gewinnen konnte. Dazu zählten Barbara Ehrentreich (Gollendorf/Fehmarn, Mitbegründerin der Kunstgruppe „Stilbruch), Julian Kahns (Heiligenhafen), Jos de Kleijn (Göhl), Edda Koch aus Oldenburg selbst, Kai Konrad (Kleinwessek), Albrecht Theurer (Niendorf/Fehmarn) und Roland Willaert (Großenbrode). Roland Willaert hat einen Kunstraum erschaffen und seine Besucher eingeladen, sich in einem 6 x 6 m breiten roten Kleid fotografieren zu lassen oder auf einen von ihm gestalteten Sessel zu bieten, der am Abend meistbietend versteigert wurde.
Neben den Sponsoren und Spendern danken wir ausdrücklich der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg, der Stiftung Oldenburger Wall e. V., dem DRK, dem OSV und allen, die beigetragen haben, diesen Abend so auszufüllen und auf diese Weise die Notwendigkeit von Kultur zu unterstreichen.


Weitere Nachrichten Oldenburg

Barrierefreier Angelplatz in Oldenburg

28.11.2020
Oldenburg Priestersee. (bs) Am Oldenburger Wall entsteht in Zusammenarbeit mit dem Angelsportverein Oldenburg e.V., den Oldenburger Firmen Burchardt Transporte KGmbH, der Firma Bäcker Zimmerei und Dachdeckerei GmbH mit der Finanzierung des Landessportfischerverbandes…
Otto Rosenke und Uwe Ettrich

Erinnerungen an den Berlin Marathon vor 30 Jahren!

26.11.2020
Oldenburg. (or) Historisch war er allemal, der Marathonlauf am 30. September 1990. Erstmals seit über 45 Jahren führte der Berlin-Marathon durch beide Teile der Stadt. Bei diesem besonderen Sportereignis waren auch 2 Oldenburger Freizeitsportler dabei: Wir nämlich,…
links Angelika Fleth / rechts Lena Kripke

„VR-Herzensmenschen“

25.11.2020
SH / Oldenburg. (lk) Seit Ende September suchen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Daniel Günther die „VR-Herzensmenschen“. Mit dem Engagementpreis sollen Menschen belohnt werden, die sich besonders…

„Das geheime Stiefelversteck“

25.11.2020
Oldenburg. (cb) Das Oldenburger Stadtmarketing und der Wirtschafts- und Fremdenverkehrsverein (WFO) Oldenburg wiederholen ihre erfolgreiche Nikolaus-Aktion „Das geheime Stiefelversteck“. Etwas abgewandelt wird die Nikolaus-Aktion in diesem Jahr unter den aktuellen…
Kristina Bruhn und Katja Kirschall

Wir haben ein offenes Ohr für Familien!

19.11.2020
Oldenburg. (kb) Besonders in Corona-Zeiten hält der Alltag für Familien jede Menge Herausforderungen bereit, zumal allgemein weniger soziale Kontakte bestehen und kein Freizeit- und Sportprogramm am Nachmittag für die Kleinen stattfindet. Auch im Familienzentrum…

UNTERNEHMEN DER REGION