Reporter Eutin

Freiwillige Feuerwehr Sipsdorf bekommt neuen Ortswehrführer

Bilder

Sipsdorf. (eb) Ortswehrführer Alexander Bendt eröffnete am Abend des 7. Januar pünktlich zu 19.00 Uhr die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sipsdorf im Gerätehaus in der Oldenburger Straße. Von 28 aktiven Kameradinnen und Kameraden waren 25 gerne der Einladung gefolgt und genossen mit den Gästen der Versammlung zunächst einmal einen schmackhaften Imbiss.

 

Gut gestärkt folgten alle Anwesenden anschließend den Ausführungen ihres Ortswehrführers, der im Jahresbericht 2022 auf ein Jahr der Gegensätze für die Freiwillige Feuerwehr Sipsdorf zurückblickte. Galten Landesweit zu Jahresbeginn vorrangig die besonderen Corona-Regeln, so folgten im Frühjahr endlich wieder Lockerungen und der Ausbildungsbetrieb konnte im April wieder regulär aufgenommen werden.

 

Bereits im Juni fand mit dem Grillfest für die Kameradinnen und Kameraden samt Familien zur Kameradschaftspflege und Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit ein weiterer Schritt in Richtung Normalität statt und beim Oktoberfest, dem Grünkohlessen oder auch dem jährlichen Punschtrinken im Dezember war dann alles nahezu wie vor der Pandemie.

 

Gute Laune verbreitete Anfang des Jahres auch die Nachricht, dass es mit dem bestellten Neufahrzeug gut vorangehe. Unerwartet traten dann jedoch Lieferengpässe auf und die Auslieferung wurde auf Mitte Oktober verschoben. Lange Gesichter gab es dann jedoch auch zu diesem Termin – die Enttäuschung legte sich erst mit Bildern über den Fortschritt der Ausstattungsarbeiten kurz vor Weihnachten. Eine geplante TÜV-Abnahme im kommenden Februar lässt nun auf einen baldigen Auslieferungstermin hoffen. Stabil gestaltete sich im letzten Jahr auch die Mitgliederzahl in der Freiwilligen Feuerwehr Sipsdorf mit 26 Mitgliedern, 1 Zweitmitglied, 4 Ehrenmitgliedern sowie 51 fördernden Mitgliedern zu Jahresbeginn und 28 Mitgliedern, 1 Zweitmitglied, 4 Ehrenmitgliedern sowie 48 fördernden Mitgliedern zum Jahresende.

 

Nach zwei sehr ruhigen Jahren ohne Einsätze in 2020 und 4 Einsätzen in 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sipsdorf im letzten Jahr zu 16 Einsätzen angefordert. Helfen konnten die Kameradinnen und Kameraden dabei dreimal bei Unwetter, dreimal mit Lenzeinsätzen, dreimal im vorbeugenden Brandschutz, einmal bei einer Türöffnung, einmal bei einer Personenrettung sowie bei Großbränden und sonstigen Einsätzen. Seinen herzlichen Dank richtete Alexander Bendt abschließend an alle aktiven Mitglieder für die in 2022 wieder umfangreich ehrenamtlich geleistete Arbeit, die auch eine Vielzahl Stunden an Aus- und Weiterbildung beinhaltete.

 

Einen großen Dank für diese Arbeit, auch im Namen von Bürgervorsteher Schröder und den Gemeindevertretern richtete Lensahns Bürgermeister Michael Robien anschließend in seinen Grußworten an alle Anwesenden. „Gerne investiere die Gemeinde zugunsten der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Sipsdorf“, betonte der Bürgermeister und verwies unter anderem auf die Unterstützung bei der Gebäudeinnensanierung des Feuerwehrgerätehauses oder auch bezüglich der Feuermeldeanlage. In Planung ist weiterhin die Beschaffung eines Notstromaggregates, damit die Feuerwehr auch in Krisenzeiten autark ihren wichtigen Aufgaben zum Schutz der Bevölkerung nachkommen kann. Hierzu arbeitet ein Arbeitskreis auf Initiative des Bauausschussvorsitzenden Höper parallel an einem neuen Feuerwehreinsatzplan. Gefallen gefunden hat der Bürgermeister im letzten Jahr an der gelegentlichen Begleitung der Übungsdienste.

 

„Dies soll keinesfalls eine Kontrolle sein, sondern ich freue mich über die Möglichkeit, persönliche Eindrücke sammeln zu können“, äußerte sich Michael Robien diesbezüglich und gab seiner Hoffnung Ausdruck, auch in 2023 wieder eingeladen zu werden. Ein herzliches Dankeschön an die Familienangehörigen der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sipsdorf sowie an die helfenden Hände in Küche und Service, die für einen reibungslosen Ablauf der aktuellen Versammlung sorgten, rundete das Grußwort ab, das der Bürgermeister mit den besten Wünschen für ein frohes und glückliches Jahr 2023 sowie für eine stets gesunde Heimkehr von den Hilfs- und Rettungseinsätzen beendete.

 

Gerne übernahm er anschließend stellvertretend die Ehrung von Christoph Schröder, den er mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen Silber (am Bande) auszeichnete. Eingetreten am 1. September 1995 hat sich Kamerad Schröder unter anderem als Truppmann, Maschinist, Atemgeräteträger und Gruppenführer verdient gemacht. Ein frohes und gesundes neues Jahr wünschte allen Versammelten seitens des Kreisfeuerwehrverbandes Ostholstein auch Vorstandsmitglied Kai Fischer.

 

Zuversichtlich zeigte er sich in seinen Grußworten zur Fertigstellung der neuen Parkflächen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Lensahn und wünschte allen Kameradinnen und Kameraden eine gesunde Heimkehr von ihren Einsätzen. In diese guten Wünsche mündeten auch die Gedanken von Amtswehrführer Michael Bendt, der die herzlichen Grüße der 12 Feuerwehren, 5 Jugendwehren und der Kinderabteilung überbrachte. Energisch forderte er ein sondiertes und geschlossenes Engagement der Politik und der Gesellschaft gegen Vorfälle wie zu Silvester in Berlin. „Beleidigungen und tätliche Übergriffe auf Hilfskräfte sind vollkommen inakzeptabel“, betonte der Amtswehrführer.

 

Weiterhin monierte er bei aller Freude über 30 Anmeldungen zur Truppmannausbildung im vergangenen Jahr die Haltung einiger Kameradinnen und Kameraden zum Lehrgangsantritt. „Kurzfristige Absagen sind immer ein Problem für die Kameradinnen und Kameraden, die als Ausbilder hier ihre Freizeit einsetzen“, äußerte er hierzu und ergänzte, dass auch 2023 ein Jahr der Fort- und Weiterbildung werde, denn natürlich seinen Schulungen auf dem neuen Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Sipsdorf nötig.

 

Ankündigen konnte Amtswehrführer Bendt auch den in Abstimmung mit dem Amt Manhagen bezogenen Hygienewagen, der in Kürze mit Wechsel-Kleidung für nach Einsätzen kontaminierte Schutzkleidung bestückt wird und danach mobil genutzt werden kann. Einen aktuellen Feuerwehrkalender der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg als kleines Gastgeschenk und ein herzliches Grußwort überbrachte auch Oldenburgs Gemeindewehrführer André Hasselmann, der in einem kurzen Abriss über die Situation der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg bezüglich des Feuerwehrgerätehauses in der Ringstraße nach dem dortigen Feuer im Jahr 2021 berichtete.

 

Er zeigte sich optimistisch hinsichtlich der Fertigstellung der Reparaturarbeiten bis Mai / Juni 2023 und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass im Anschluss wieder gemeinsame Übungen der beiden Wehren für eine optimale Aufstellung stattfinden. Die sich anschließenden Tagesordnungspunkte bezüglich Kassenbericht und Kassenprüfung inklusive Entlastung des Vorstandes passierten ebenso anstandslos die Abstimmung, wie die gesetzlich vorgeschriebene Satzungsänderung. Und auch der Ausblick auf den Kameradschaftsabend am 25. März, das Sommerfest am 10. Juni, das Grillfest am 19. August, der Adventskaffee am 10. Dezember sowie das Punschtrinken am 30. Dezember wurden von allen Kameradinnen und Kameraden zufrieden abgenickt.

 

Spannender verlief hingegen die Wahl des / der OrtswehrführerIn. Hier stellten sich als Kandidaten der bisherige Ortswehrführer Alexander Bendt und sein bisheriger Stellvertreter Andreas Kaiser zur Wahl, die Peter Kaffka als Wahlleitung mit den Wahlhelfern Andreas Kortz und Frank Schröder gewissenhaft begleitete. Letztendlich konnte Kamerad Kaffka den Kameraden Kaiser zum Wahlsieger und künftigen Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Sipsdorf ausrufen. Dank guter Vorgespräche gab es auch für das Amt des / der SchriftführerIn einen harmonischen Wechsel von Frank Schröder hin zu Mareike Falz, das Amt des / der KassenführerIn übernahm Nils Evers von Andreas Kortz und zum stellvertretenden Kassenführer wurde Jan Femerling gewählt.

 

Als weitere personale Änderung verließ Nils Evers den Festausschuss, künftig ersetzt durch den im Verlauf der Versammlung frisch hineingewählten Sebastian Dahms. Als Kassenprüfer ersetzt Hans-Moritz Humke seinen Vorgänger Frank Schröder und in das Amt als Bote wurde Kamerad Heiko Stark gewählt. Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen wurde zunächst Kamerad Andreas Kortz für seine Verdienste in 24-jähriger Vorstandsarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze geehrt. Eingetreten am 1. Oktober 1997 und im Jahr 1998 in den aktiven Dienst übernommen, bildete sich Kamerad Kortz 2007 zum Maschinisten und Motorsägenführer weiter und wurde 2008 auch Sprechfunker.

 

Bereits seit dem 1. Januar 1999 übernahm er das Amt des Kassenführers und hatte dieses bis zur diesjährigen Jahreshauptversammlung inne. Anschließend befördert wurden Hans-Moritz Humke als Gruppenführer zum Oberlöschmeister, die von der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenhafen kommenden Feuerwehranwärter Mareike Falz zur Feuerwehrfrau und Sebastian Dahms zum Feuerwehrmann sowie mit Amtsausübung als Sicherheitsbeauftragte seit 2020 die Kameradin Svenja Kaffka zur Hauptfeuerwehrfrau drei Sterne. Über eine Ehrung für 10 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Sipsdorf durfte sich am 7. Januar auch Oberfeuerwehrmann Patrick Kortz freuen, der als Sprechfunker und Atemschutzgeräteträger seinen aktiven Dienst bestreitet und sich unter anderem auch 6 Jahre als Festausschussmitglied für gute Kameradschaft in der Wehr eingesetzt hat.


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen