Reporter Eutin

Haus- und Straßensammlung für den Volksbund ist angelaufen

Bilder

Oldenburg. (eb) Bereits am Mittwoch, den 27. Oktober, fand pünktlich zu 10.00 Uhr die traditionelle Auftaktsammlung für den Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. statt. Gemeinsam sammelten Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba und Oberstleutnant Ruhland, Kommandeur des Truppenübungsplatzes Putlos und dortiger Standortältester, auf dem Oldenburger Wochenmarkt sowie in den Geschäften fleißig zugunsten des Vereins Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Unterstützt wurden beide durch die Oberstabsgefreiten Sommer und Blum sowie Stabsfeldwebel Haack, die vor dem Oldenburger Rathaus einen gut besuchten Informationsstand betreuten und in Putlos stationiert sind. Mit der Auftaktveranstaltung wurde vergangene Woche traditionell die diesjährige Haus- und Straßensammlung eingeläutet, die seit dem 29. Oktober in Oldenburgs Innenstadt und den umliegenden Dörfern von den Soldatinnen und Soldaten noch bis zum 30. November durchgeführt wird. „Nach der Zwangspause im letzten Jahr, aufgrund von Corona, freuen wir uns nun wieder auf eine große Spendenbereitschaft der Bevölkerung“, zeigten sich die Soldaten engagiert. „Denn was viele nicht wissen ist, dass der Verein Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. sich nicht nur der Pflege von Kriegsgräbern und der Völkerverständigung verschrieben hat, sondern noch immer jedes Jahr rund 15-20.000 Tote birgt, identifiziert und umbettet, wobei auch diese Arbeit in den beiden letzten Jahren wegen Coronamaßnahmen nur eingeschränkt stattfinden konnte. Familienangehörige, die noch immer im Unklaren über den Verbleib ihrer Liebsten sind, können also weiterhin Nachforschungen anstellen und nach Eingabe einiger Daten unter www.volksbund.de eventuell auch 76 Jahre nach Kriegsende exakt erfahren, in welchem Land, in welcher Reihe und unter welcher Grabnummer eine vermisste Person zu finden ist“, informierte Stabsfeldwebel Haack über die Vereinsarbeit.


Weitere Nachrichten Oldenburg
Ein Blick auf den Weinanbau auf Feyo.

Re-Bal Interreg Projektreise vom 27. bis 30. September 2021

25.11.2021
Oldenburg. (hfr) Neun Schülerinnen und Schüler, ein Küchenchef und Herr John von der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein sind im Rahmen des Re-Bal-Interreg-Projektes nach Nakskov in Dänemark gefahren, um mit dänischen Auszubildenden zu arbeiten, dänische Kultur…
Petra Rathje und Theresa Stobbe

Gemeinde Lensahn begrüßt Theresa Stobbe als neue Jugend-Kümmerin

25.11.2021
Lensahn. (sg) Die Gemeinde Lensahn freut sich, dass seit dem 1. November 2021 Theresa Stobbe als neue „Jugend-Kümmerin“ in Lensahn aktiv ist. Ziel ist es, Frau Stobbe als feste Ansprechpartnerin für die Jugendlichen einzusetzen. Es soll Raum für alle Jugendlichen…
(v.l.) Hütedienstleiter Klaus Kasper, Pastor Andreas Gruben und Hüter Gerd Ernst freuen sich über den neuen Kerzenständer in der St.-Johannis-Kirche.

Hütedienstsaison 2021

24.11.2021
Oldenburg. (kk) Die Hütedienstsaison 2021 in der St.-Johanniskirche in Oldenburg ist erfolgreich beendet worden. Wegen der Corona-Pandemie konnte die Kirche zwar erst ab Anfang Juni geöffnet werden, die Besucherzahlen entwickelten sich danach aber sehr gut. Bei der…
Dr. Hauke Petersen, stellv. Landesbeauftragte für politische Bildung, referiert über das Grundgesetz.

Projekttag „Deine Grundrechte“ und Vorstellung

24.11.2021
Oldenburg. (cm) Am 18.11.2021 konnte die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg im Rahmen des Projekttages „Deine Grundrechte“ hochkarätige Gäste begrüssen: Dr. Hauke Petersen, stellvertretender Landesbeauftragte für politische Bildung sowie…
Cora Brockmann (Stadtmarketing), Vadim Konig (Veranstalter).

Oldenburger Weihnachtstreff

24.11.2021
Oldenburg. (cb) Der Oldenburger Weihnachtstreff auf dem Rathausvorplatz findet vom 26. November bis zum 30. Dezember 2021 statt. In stimmungsvoller Atmosphäre lädt der Weihnachtstreff zum Verweilen und klönschnacken ein. Bei einem Glühwein oder einer heißen Schokolade…

UNTERNEHMEN DER REGION