Reporter Eutin

Jugendfeuerwehr wählte neuen Jugendvorstand

Bilder
Oldenburg. (eb) Am Sonnabend fand erstmalig nach dem unglücksseligen Brand der Fahrzeughalle wieder eine Neuwahl der Jugendvertretung der Jugendfeuerwehr in der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg in Holstein im Feuerwehrgerätehaus in der Ringstraße statt. Pünktlich zu 15.02 Uhr eröffnete Jugendgruppenleiter Julien Jensen die diesjährige Jahreshauptversammlung und begrüßte die Ehrengäste, unter ihnen Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba, Oldenburgs Ehrenbürger Günter Reinhold und die Vertreter der Oldenburger AWO nebst Ehrengemeindewehrführer Jürgen Klärmann und zahlreichen Kameraden aus den Reihen der Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg. Sein herzliches Willkommen galt auch den Abordnungen der befreundeten Jugendfeuerwehren aus Hamburg, Heiligenhafen, Fehmarn und Wangels sowie den Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr Oldenburg, Jugendfeuerwehrwart Daniel Schönherr und Gemeindewehrführer André Hasselmann. Gut vorbereitet verlief die Genehmigung der Niederschrift über die zurückliegende Versammlung vom Januar 2023 und auch der Jahresbericht 2023 wurde als Tagesordnungspunkt zügig behandelt. Als erwähnenswerte Eckpunkte seien hier die 10688 Stunden Dienstzeit der Jugendfeuerwehr Oldenburg genannt, die von den 36 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr in Form von 3179 Stunden für Feuerwehrtechnische Ausbildung, 7509 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 216 Stunden mit Vor- und Nachbereitung sowie Besprechungen durch Jugendwarte sowie Betreuerinnen und Betreuer erbracht wurden. Als eine schöne Zeit behielten die Jugendlichen auch den Besuch der Jugendfeuerwehr aus unserer Partnerstadt Blain in Erinnerung. Um den liebgewonnenen Kontakt persönlich aufrecht halten zu können, wird in diesem Jahr im April ein einwöchiger Gegenbesuch erfolgen. Auch wurde erstmalig ein Pfingstzeltlager mit der Jugendfeuerwehr Heiligenhafen und der Jugendfeuerwehr Burg in Rendsburg durchgeführt. Die so mit vielen Aktionen gestärkte Partnerschaft wird in diesem Jahr die Motivation und den Zusammenhalt stärken, wenn in gemeinsamen Teams wieder für die Abnahme der Leistungsspangen trainiert wird. Eine weitere Möglichkeit, Freundschaften zu knüpfen, bot sich später im Landeszeltlager in Tydal, wo die Jugendfeuerwehr Oldenburg sogar den dritten Platz bei einem Volleyball-Turnier feiern konnte. Wie stets bot auch bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Kassenbericht keinen Anlass zu Beanstandungen, womit nach dem Bericht der Kassenprüfer eine Entlastung des Vorstandes als gesetzt galt. Im Rahmen der Grußworte der Gäste ergriff Bürgermeister Saba das Wort und überbrachte auch im Namen der Stadt Oldenburg sowie von Oldenburgs Bürgervorsteherin Susanne Knees die herzlichsten Grüße. Augenmerk richtete er in seinen Worten auf den 60. Geburtstag der Jugendfeuerwehr Oldenburg, was neben 60 Jahren Jugendarbeit auch 60 Jahre Nachwuchsgewinnung bedeutet. „Ohne unsere Jugendfeuerwehr gäbe es keine aktive Freiwillige Feuerwehr Oldenburg“, betonte der Bürgermeister und dankte der Wehrführung sowie stellvertretend dem seit 2017 im Amt des Jugendfeuerwehrwartes tätigen Daniel Schönherr mit einem Geschenk. Weiter ging es in der Tagesordnung mit der Vorstellung sowie Aufnahme der neuen Mitglieder, die aufgrund von Krankheit und Urlaub nur mit einem Teil der Kameradinnen und Kameraden erfolgte. Somit besteht die Jugendfeuerwehr auch 2024 wieder aus 36 jugendlichen Mitgliedern, die Maximalzahl der derzeit organisatorisch zu begleitenden Kameradinnen und Kameraden. Hierzu sei anzumerken, dass gerade auch in der aktiven Wehr Freude über das Interesse der Kinder und Jugendlichen besteht und wenn im Sommer am 8. Juni die Wiedererrichtung des Feuerwehrgerätehauses mit einer öffentlichen und feierlichen Einweihung begangen wird, soll beim morgendlichen Festkommerz auch der Geburtstag der Jugendfeuerwehr thematisiert sowie am Nachmittag ein „Tag der offenen Tür“ angeboten werden, der maßgeblich auch die Handschrift der Kinder und Jugendlichen trägt. Harmonisch verliefen auch die turnusmäßigen Wahlen, die folgende Personalien ergaben: Jugendgruppenleiterin Anna-Mieke Kardel, Jugendgruppenführer Gruppe 1 Julien Jensen, Jugendgruppenführer Gruppe 2 Henri Friedrich, Schriftführer Bastian Demski und Kassenführer Melvin Rötteger. Und weil die Zeit in der Jugendfeuerwehr den Kindern und Jugendlichen nicht nur Freude bereitet, sondern auch den Gemeinsinn fördert, freuten sich auch in diesem Jahr die Kameradinnen und Kameraden Marlon Wanders, Jason Schulze, Julian Walk und Jan-Niklas Redey auf ihren Übertritt in die aktive Wehr. Auch kam bei Henri Friedrich, Toni Gülich, Anna-Mike Kardel, Jan-Niklas Redey, Jason Schulze und Julian Walk Freude auf, weil sie nach fünf Jahren in der Jugendfeuerwehr mit einer Urkunde und einem Geschenk geehrt wurden.

Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen