Reporter Eutin

Kraftfahrzeug-Innung Oldenburg i.H. führte Freisprechung durch

Bilder

Oldenburg. (eb) Auch in besonderen Zeiten können Traditionen besondere Eindrücke hinterlassen, weshalb auf dem Gelände der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein am Kremsdorfer Weg 31 in Oldenburg die erste „drive-in-Freisprechung“ der Kraftfahrzeug-Innung Oldenburg i.H. geplant worden war. Statt fand diese bei strahlendem Sonnenschein und recht windig-frischen Temperaturen am vergangenen Freitag unter freiem Himmel sowie unter Corona-konformen Bedingungen in der Schulwerkstatt. Gut gelaunt begrüßte Obermeister Bigga um 15.00 Uhr neben Schulleiterin Hartmann vom Kollegium die Klassenlehrer Grimmig und Flüh, die Vertreter der ehemaligen Ausbildungsbetriebe und natürlich die angehende Junggesellin und die angehenden Junggesellen mit der Frage, ob die Übergabe der Gesellenbriefe vor geöffneter Lade durch das geöffnete Kfz-Fenster oder in persönlicher Gegenüberstellung erfolgen solle. Schnell einigte man sich auch aus Umweltschutzgründen auf die zweite Variante, verzichtete beim spontan kreierten „walk-in“ allerdings auf den obligatorischen „Handschlag“, der die ehemalige Auszubildende und den ehemaligen Auszubildenden nach Tradition der Innung in den Gesellenstand aufsteigen lässt. Den herzlichen Glückwünschen zur bestandenen Abschlussprüfung und der feierlichen Übergabe der Abschlusszeugnisse ließ Obermeister Bigga noch einige Worte zu den weiteren beruflichen Möglichkeiten folgen und ermunterte die jungen Fachkräfte zur Fort- und Weiterbildung zugunsten eines sicheren und interessanten Arbeitsplatzes. Auch bedankte er sich im Namen der Innung für die zurückliegende gemeinsame Zeit und betonte, dass es stets Spaß gemacht habe, den Nachwuchs im beruflichen Werdegang zu begleiten. Auch die ehemaligen Lehrer zeigten sich mit den scheidenden Schülern zufrieden und wünschten ihnen viel Freude in ihrem Beruf. Hierin stimmten sie mit Schulleiterin Hartmann überein, die ihrerseits auf die vielen Möglichkeiten des Berufsumfeldes verwies und ihren Glückwünschen die Hoffnung anschloss, auch einmal eine Rückmeldung zu bekommen, wohin der Berufsweg die ehemalige Schülerin und die ehemaligen Schüler schließlich geführt hat. Ihren Abschluss fand die feierliche Veranstaltung dann mit einem fröhlichen Beisammensein bei von der Innung vorbereiteten Grillwürsten und Getränken in der Schulwerkstatt.


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION