Reporter Eutin

Oberstleutnant Ruhland sagt danke für ihre Spendenbereitschaft!

Oldenburg /Putlos. (hfr) Wie jeden November, so haben auch in diesem Jahr die Soldaten aus Ostholstein für den Volksbund Deutsche Kriegsgräber gesammelt. Der Kommandant der Truppenübungsplatzkommandantur und Standortälteste Oldenburg in Holstein, Herr Oberstleutnant Markus Ruhland, möchte sich auf diesem Wege für ihre Spendenbereitschaft bedanken. In diesem Jahr kamen in der Haus- und Straßensammlung 5.539,09 Euro für den Volksbund Deutsche Kriegsgräber zusammen. „Das ist ein sehr gutes Ergebnis und wäre ohne die Spendenbereitschaft der Bevölkerung nicht möglich gewesen!“, sagte Oberstleutnant Ruhland. „Das Motto des Volksbundes, Frieden über die Gräber hinweg, ist heute wichtiger denn je. Wie der Volkstrauertag, so soll uns auch die Arbeit des Volksbundes vor Augen führen, dass Friede nicht selbstverständlich ist. Diese Arbeit zu unterstützen ist für jeden Soldaten selbstverständlich!“. Die Spenden werden für die Erhaltung der bestehenden Kriegsgräber in ganz Europa genutzt. Diese Grabstellen dienen als Verständigungsstelle über jede Grenze hinweg. Darüber hinaus wird das Geld genutzt, um die zufällig oder bei gezielten Suchaktionen gefundenen Gefallenen in ein würdiges Grab umzubetten. Die Arbeit des Volksbundes dient aber auch unmittelbar der Völkerverständigung. Internationale Jugendgruppen engagieren sich bei der Pflege der Kriegsgräberstätten. So wird den jungen Menschen die Wichtigkeit der internationalen Zusammenarbeit und das Glück so lange im Frieden zu leben näher gebracht.


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage