Reporter Eutin

Sanierung der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums durch die Stadt Oldenburg in Holstein

Bilder
Das Foto zeigt den Architekten Jürgen Ruoff, den Schulleiter André Bigott und die Unterzeichnerin bei einer Begehung der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums.

Das Foto zeigt den Architekten Jürgen Ruoff, den Schulleiter André Bigott und die Unterzeichnerin bei einer Begehung der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums.

Oldenburg. (cb) Seit November 2020 ist es gewiss: Der erste Baustein des Schulcampus wird durch die Stadt Oldenburg realisiert. Das öffentliche Vergabeverfahren fu¨r die Sanierung der Aula ist abgeschlossen und konnte innerhalb des vorgegebenen Finanzrahmens mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von ca. 4,3 Mio. Euro durch die Stadt beauftragt werden. Die Bauarbeiten laufen seit Anfang November vergangenen Jahres auf Hochtouren. Mittlerweile konnte durch eine Spezialfirma die Schadstoffsanierung abgeschlossen und die Freigabe fu¨r die Hochbaugewerke erteilt werden. „Das Gebäude wird quasi in einen Rohbau zuru¨ckversetzt“, erklärt der Architekt Ju¨rgen Ruoff. Als Bindeglied zwischen Schule und dem kulturellen Leben der Stadt Oldenburg kommt der Aula mit ihrer Doppelfunktion als Theater- und Schulgebäude eine besondere Bedeutung in der Region Wagrien zu. Neben der energetischen Vollsanierung, der technischen Modernisierung und der Umsetzung der brandschutztechnischen Belange ist deshalb ein weiterer Schwerpunkt, die Erlebbarkeit auch fu¨r Menschen mit Handicap zu ermöglichen. Mittels Einbaus eines Aufzuges sowie einer induktionsgesteuerten Audioanlage sollen möglichst alle Bu¨rger*innen die grundsanierte Aula gleichermaßen erleben können. Nach dem Jahreswechsel wurde mit den Freilege- und Hauptarbeiten begonnen. Alle am Bau Beteiligten sind hoch motiviert. „Zurzeit liegen wir sogar etwas vor dem Fertigstellungstermin. Wenn die weiteren Arbeiten weiter so in sich greifen, hoffen wir, dass wir Ende November Anfang Dezember Einweihung feiern können“, freuen sich Christina Bonke, Bauamtsleiterin der Stadt Oldenburg, André Bigott, Schulleiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, und der Architekt gemeinsam.


Weitere Nachrichten Oldenburg
Neu gewählt als Obermeister: der Schönwalder Installateur- und Heizungsbauermeister Holmer Hahn

Holmer Hahn ist neuer Obermeister

25.02.2021
Ostholstein. (t) Die Mitglieder der Innung für Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik Ostholstein haben vor wenigen Tagen in schriftlicher Wahl einen neuen Obermeister gewählt. Das übliche Wahlverfahren im Rahmen einer Mitgliederversammlung konnte aufgrund…

Test- und Nachweispflichten verschärft und Maskenpflicht gilt fort

25.02.2021
Eutin. (t) Aufgrund der vom Land beschlossenen Anpassungen der Corona-Verordnungen und der Änderung des Erlasses zur Testpflicht für Grenzpendler und Grenzgänger hat der Kreis Ostholstein drei neue Allgemeinverfügungen erlassen:1. Die Allgemeinverfügung des Kreises…
Dr. Dziuron, Bärbel Bruhn und Hans-Joachim Hamer freuen sich über zahlreiche Spenden für die Lütjenburger Tafel. Auch Sie können weiterhin helfen, beispielsweise bei der in diesem Jahr erstmaligen Korbaktion von famila, die im März startet.

Bärbel Bruhn, Sprecherin der Lütjenburger Tafel, freute sich über Spenden

25.02.2021
Lütjenburg. (eb) „Gerade zu dieser Jahreszeit sind die frischen Lebensmittel begrenzt, die wir von den uns unterstützenden Geschäften abholen dürfen. Deshalb freut es uns sehr, dass wir unser Lager dank der Spendenbereitschaft der Kundinnen und Kunden des famila -…
Der neue Infowagen am Haken.

Die Jäger des Kreises Plön mit einem neuen Wildinfowagen

25.02.2021
Plön. (tw) Nun darf der gute alte umgebaute Bauwagen der Jäger, der inzwischen schon jahrelang als Jagdinfowagen gedient hatte, in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Beispielhaft und ohne Anspruch auf Vollständigkeit, seien hier nur noch einmal ein paar seiner…
Beim Dreh zum Februar-Video des Holsteiner Kulturwinters: Inessa Tsepkova am Klavier und Andreas Beer an der Kamera.

Künstlerische Mondmission und erste Frühlingsgefühle

24.02.2021
Ostholstein. (t) So richtig und wichtig den meisten Menschen der aktuelle Lockdown erscheint, so schwer fällt gerade den Kulturschaffenden in der Region das Durchhalten. Denn ohne Auftritte generieren sie meist keine oder kaum Einnahmen – und je länger sich die Zeit…

UNTERNEHMEN DER REGION