Reporter Eutin

„Verlässlich wie ein Uhrwerk”

Bilder
Roland Diegel, Rettungsschwimmer (RS), Carla Debbert, RS, Sabrina Kölblin, Bootsführerin, Vivian Löffert, RS, Rainer Lehmkuhl, Abschnittsleiter, Danny Högn, Wachführer, Klaus Holger Hecken, Einsatzleiter Küste SH, David Depenau, Geschäftsführer WHS

Roland Diegel, Rettungsschwimmer (RS), Carla Debbert, RS, Sabrina Kölblin, Bootsführerin, Vivian Löffert, RS, Rainer Lehmkuhl, Abschnittsleiter, Danny Högn, Wachführer, Klaus Holger Hecken, Einsatzleiter Küste SH, David Depenau, Geschäftsführer WHS

Foto: hfr

Weissenhäuser Strand. (sg/mc) „Angesichts eines solchen Engagements können wir auch einmal 55 Jahre ehrenamtliche Arbeit ehren“, würdigte Klaus Holger Hecken, der DLRG-Einsatzleiter Küste Schleswig-Holstein, die Verdienste von Rainer Lehmkuhl. Der 72-jährige ist seit über einem halben Jahrhundert bei den Lebensrettern aktiv, davon einen Großteil als Abschnittsleiter in Weissenhäuser Strand. „Er hält hier den Laden zusammen“, so Hecken, der es in diesem besonderen Fall für angemessen hielt, eine Ehrung vorzunehmen, auch wenn kein ganz rundes Jubiläum der DLRG-Mitgliedschaft vorliegt. Der Geehrte war entsprechend überrascht. Einfacher vorherzusehen war die Ehrung, die Lehmkuhl vor rund sechs Wochen von David Depenau, dem Geschäftsführer des Ferienzentrums Weissenhäuser Strand, erhalten hatte.

 

Schließlich passt Lehmkuhl hier seit vier Jahrzehnten darauf auf, dass den Badegästen nichts passiert. „Rainer, du setzt große Benchmarks mit 40 Jahren Einsatz am Weissenhäuser Strand und 55 Jahren insgesamt an ehrenamtlicher Arbeit. Du bist für uns die DLRG. Ohne dich würde das Ganze hier so nicht funktionieren“, bedankte sich Depenau herzlich. Der Geschäftsführer des Ferienzentrums hob hervor, wie gut die Sicherheit an diesem Strand durch das DLRG-Team gewährleistet werde. Und auch Hecken unterstrich: „Rainer Lehmkuhl ist verlässlich wie ein Uhrwerk“. Auf den vorbildlichen Einsatz des Abschnittsleiters könne sich nicht nur die DLRG, sondern auch die Leitung des Ferienzentrums verlassen. Danny Högn von der Ortsgruppe Weissenhäuser Strand fügte an die Adresse Lehmkuhls gerichtet hinzu: „Für viele junge Menschen bist du nicht nur ein Anker, sondern auch ein Mensch, der uns vieles ermöglicht.“ Högn betonte, dass sich das Team unter Lehmkuhls Ägide immer weiter habe entwickeln können.

 

Der in Wahlstedt lebende Lehm-kuhl wurde mit 17 Jahren von dem damaligen Landeseinsatzleiter der DLRG angesprochen, als er gerade am Großen Segeberger See seinen Rettungstaucherschein absolvierte. Die Frage war, ob Lehmkuhl es sich nicht auch vorstellen könne, Rettungsschwimmer an der Küste zu werden. Er konnte: Das erste Jahr war er in Dänisch Nienhof tätig, die folgenden Jahre in Lenste. Anschließend ging sein DLRG-Werdegang als Wachleiter in Timmendorfer Strand weiter, ehe der Ehrenamtler zum Weissenhäuser Strand wechselte. „Da bin ich dann hängen geblieben“, schmunzelt er zufrieden. Mit Rettungsschwimmern aus Wahlstedt, wo er auch 25 Jahre die DLRG-Ortsgruppe leitete, kümmerte sich Lehmkuhl am Weissenhäuser Strand Jahr für Jahr um den Auf- und Abbau am Strand, um die Versorgung mit den Geräten wie Bojen, Booten und vielem mehr. Seit fünf Jahren werden diese Aufgaben von der neu gebildeten Ortsgruppe Weissenhäuser Strand übernommen. Sie betreut vier DLRG-Türme. Über den Sommer sind rund 100 Rettungsschwimmer vor Ort. Der Einsatz bei der Ortsgruppe Weissenhäuser Strand ist begehrt, da die Unterkunft sehr gut ist und das Freizeitangebot vielfältig - dank der guten Zusammenarbeit mit dem Ferienzentrum. Einige Rettungsschwimmer kommen seit Jahren hierher, so wie ihr Job es zulässt. Beruflich war Lehmkuhl als Finanzbeamter in Bad Segeberg tätig.

 

In seinen sechs Wochen Jahresurlaub - und wann immer sonst Zeit war - fuhr er an die Ostsee, um seinen ehrenamtlichen Dienst zu verrichten. Meistens waren seine Frau und seine zwei Söhne mit dabei. Lehmkuhl hat einen erheblichen Teil seiner Freizeit eingesetzt, um sich im Sommer als ehrenamtlicher Rettungsschwimmer zu engagieren. Auch im Winter schaut er am Strand nach dem Rechten. Zudem trägt der heutige Pensionär maßgeblich zur Sicherheit der Urlauber und Strandbesucher sowie zum positiven Ansehen der DLRG bei. Rainer Lehmkuhl hat eine homogene Ortsgruppe am Weissenhäuser Strand geschaffen, in der eine familiäre Atmosphäre herrscht. Die Achtung seiner Mitstreiter und Kollegen ist ihm gewiss.


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage