Reporter Eutin

100 Jahre Posaunenchor Oldenburg

Bilder

Foto: hfr

Oldenburg/H. (mv) In diesem Jahr feiert der Oldenburger Posaunenchor sein 100jähriges Jubiläum. Würdig begangen wird dieser besondere Anlass am Sonntag, dem 26. Juni mit einem Festgottesdienst um 10.30 Uhr unter musikalischer Mitwirkung der Jubilare. Die Predigt hält Pastor Ulf Teichmann. Am Nachmittag um 17 Uhr beginnt dann das große Jubiläumskonzert gemeinsam mit Posaunenchören der Nachbargemeinden unter der Leitung von Landesposaunenwart Daniel Rau. Die Zuhörer erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Chorälen, klassischen Werken, Gospelbearbeitungen und vielem mehr. Nach dem Konzert gibt es einen kleinen Sektempfang vor der Kirche, bei dem die Besucher mit den Oldenburger Jubilaren ins Gespräch kommen können. Der Eintritt ist frei.
1922 gründeten Pastor Millies, Ernst Bargholtz und Emil Burmeister den Posaunenchor in Oldenburg. Ziel und Aufgabe des Posaunenchors damals und heute ist die Verkündigung des Evangeliums und das Lob Gottes mit Blasinstrumenten. So beteiligten sich die ersten Bläser an Gottesdiensten in der St.-Johannis-Kirche und in anderen Kirchen im Umland sowie an Missionsveranstaltungen. Die Arbeit des Posaunenchors befand sich unter dem Dach des CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) bis zum plötzlichen Verbot in der Nazizeit. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Arbeit wieder aufgenommen. Maßgeblich beteiligt daran waren Pastor Prof. Engelbrecht mit seinen Kindern, Herr Wölk aus Putlos und Richard Krause. Sein Sohn Manfred Krause leitete den Posaunenchor ab 1969 und dann nach berufsbedingter Pause wieder ab 1983. Sehr aktiv im Chor und in der Anfängerausbildung war neben Manfred Krause die Familie von Pastor Geisel. In jüngerer Zeit oblag die Leitung des Posaunenchors dem Kirchenmusiker und Organisten an St. Johannis. Auf Elke Bernitt und Peter Ulkan folgte Ende 2007 Matthias Voget, der den Chor bis heute leitet. Der Posaunenchor spielt bei Gottesdiensten und Konzerten in Oldenburg, bei Freiluftgottesdiensten wie am Pfingstmontag auf Putlos oder dem Wallgottesdienst. In der Adventszeit veranstaltet er das jährliche Stadtrundblasen. Auch diakonische Einsätze am Krankenhaus oder den Seniorenheimen gehören dazu. Freundschaftlich verbunden ist man den Bläserchören der Nachbargemeinden. Durch diese Bezirksarbeit fanden schon viele schöne gemeinsame Konzerte in Ostholstein statt. Beheimatet in der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Oldenburg gehört der Chor auch zum Posaunenwerk Hamburg Schleswig-Holstein. Gerne waren die Oldenburger Musikerinnen und Musiker auch bei Großveranstaltungen wie den Kirchentagen in Hamburg und Stuttgart oder dem Deutschen Evangelischen Posaunentag in Dresden 2016 aktiv dabei. Aktuell spielen im Oldenburger Posaunenchor siebzehn Bläserinnen und Bläser. Das musikalische Repertoire reicht von alter Instrumentalmusik aus Renaissance und Barock über Choräle bis hin zu Gospelbearbeitungen und Filmmusik. Die Proben finden außerhalb der Ferien immer Donnerstags um 19.15 Uhr im Gemeindehaus (Wallstraße 3) statt. Wer ein Blechblasinstrument erlernen und sich dem Oldenburger Chor anschließen möchte, kann sich gerne bei Chorleiter Matthias Voget telefonisch melden unter 04361-6262040 oder eine E-Mail schreiben an Matthias.Voget@kk-oh.de.
Auch Wiedereinsteiger sind herzlich willkommen!


Weitere Nachrichten Oldenburg

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage