Reporter Eutin

Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis im Amt bestätigt

Bilder
Gemeindewehrführer Carsten Wulff (v. l.) Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis und Bürgermeister Gerhard Manzke.

Gemeindewehrführer Carsten Wulff (v. l.) Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis und Bürgermeister Gerhard Manzke.

Grebin (t). Die Freiwillige Feuerwehr Grebin hat Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis bei ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig wiedergewählt.
In seinem Grußwort betonte der Bürgermeister der Gemeinde, Gerhard Manzke, dass die Freiwillige Feuerwehr Grebin im abgelaufenen Jahr große Schritte in die Zukunft gemacht habe. So sei das neue HLF 10 mit einer tollen Veranstaltung übergeben worden und auch die Ertüchtigung des Gerätehauses mache gute Fortschritte. Der Rohbau steht und das Dach wird demnächst in Auftrag gegeben. Die Ortswehr habe bei den Baumaßnahmen erhebliche Eigenleistungen erbracht, dafür danke er der Wehr auch im Namen der Gemeindevertretung, so Manzke.
Der neue Gemeindewehrführer Carsten Wulff wies in seinem Grußwort auf eine feuerwehrtechnische Begehung des Wohnparks Grebin hin und bat die anwesenden Kameraden, möglichst zahlreich zur Gemeindewehrversammlung am 14. Februar 2020 zu erscheinen, da ein neuer stellvertretender Gemeindewehrführer zu wählen sei.
20 Einsätze der Grebiner Ortswehr konnte Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis in seinem Jahresbericht vermelden, darunter vier Brandeinsätze, darunter ein Großfeuer auf dem Mühlenberg, wo durch beherztes Eingreifen der Wehr ein totales Abbrennen des Hauses vermieden wurde. Zehnmal musste die Grebiner Ortswehr zu technischen Hilfeleistungen ausrücken. Meist sind es umgestürzte Bäume, Verkehrsunfälle oder Ölspuren, die den Einsatz der Wehr mit ihrem gut ausgerüstetem neuen Fahrzeug erfordern.
Markante Einsätze des abgelaufenen Jahres waren das Bergen einer Dixitoilette, die von unbekannten Tätern in den Schluensee geworfen war und das Absichern einer beim Verlegen einer Glasfaserleitung versehentlich angebohrten Gasleitung in Schönweide.
Darüber hinaus hat die Grebiner Ortswehr mit zahlreichen Veranstaltungen das dörfliche Gemeinschaftsleben gefördert und bereichert und somit ihren Beitrag zum Erhalt einer lebendigen Dorfgemeinschaft geleistet.
Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis sieht die Ortswehr mit einem Durchschnittsalter von 42,4 Jahren gut aufgestellt. Von den 34 aktiven Kameraden der Wehr sind 14 Atemschutzträger. Dies sei besonders wichtig, da Brandeinsätze ohne den Einsatz von Atemschutzgeräten die Ausnahme darstelle. Hier komme der Wehr das neues Fahrzeug zugute, in dem sich Atemschutzträger während der Fahrt zur Einsatzstelle schon vollständig ausrüsten und am Einsatzort sofort loslegen können.
Die Grebiner Ortswehr hat mit Sandra Wulff eine Verwaltungseinheit, die für zahlreiche Aktivitäten der Wehr die Verantwortung und Organisation übernimmt.
Die Ehrenabteilung der Wehr umfasst 19 Mitglieder, die sich fast immer vollständig trotz eines Durchschnittsalters von 78,3 Jahren regelmäßig unter der Leitung von Harald Boll treffen. 131 Bürger unterstützen als fördernde Mitglieder die Arbeit der Grebiner Ortswehr.
Neun Lehrgänge wurden von den Kameraden der Ortswehr absolviert. Die Atemschutzträger der Wehr üben regelmäßig und werden turnusgemäß alle drei Jahre geprüft. Insgesamt neun Kameraden der Grebiner Ortswehr waren während der Einsätze der Wehr als Atemschutzträger aktiv im Einsatz.
Gesondert ging Ortswehrführer Kurt Scharmukschnis auf die erbrachten Eigenleistungen der Wehr ein und dankte in diesem Zusammenhang besonders den Feuerwehrkameraden Friedrich Kahl und Lars Feyerabend für das Bereitstellen von Treckern, Baggern und anderen Maschinen, sowie Sandra Wulff, die wie immer für die gute Verpflegung der zahlreichen Helfer sorgte.
Kurt Scharmukschnis wurde einstimmig in seinem Amt als Wehrführer der Grebiner Ortswehr bestätigt. Für den 62 Jahre alten Grebiner beginnt damit seine letzte Amtszeit.
Kurt Scharmukschnis trat 1984 in die Grebiner Feuerwehr ein. Er war von Anfang an ein ungemein aktiver Kamerad und somit auch einer der ersten Atemschutzträger. 2002 zum ersten Mal gewählt, blickt er zufrieden auf jetzt 18 erfolgreiche Jahre als Ortswehrführer zurück.
Den Anbau mit zu vollenden und so die Grebiner zukunftsfähig aufzustellen ist sein Wunsch für die kommende Amtszeit. Bürgermeister Manzke gratulierte zur Wiederwahl, betonte die gute bisherige Zusammenarbeit und wünschte Kurt Scharmukschnis für die kommende Amtszeit eine glückliche Hand.


Weitere Nachrichten Plön/Preetz
Die Bilder im Tunnel zwischen Lütjenburger und Eutiner Straße bieten Gelegenheit für einen kleinen Exkurs in die (Plöner) Geschichte der vergangenen 1000 Jahre.

Auf den Spuren der Plöner Geschichte

11.06.2020
Plön (los). Die Initiative Schönes Plön (ISP) hat abermals die Bebilderung in der Schienenunterführung beim Plöner Bahnhof gewechselt und lädt Passanten ein, sich im Tunnel zwischen Lütjenburger und Eutiner Straße auf eine Zeitreise zu begeben. Insgesamt fünf Tafeln…
Finn Logemann verlässt die Preetzer.

Die Verbandsligakader nehmen erste Formen an …

10.06.2020
Kreis Plön (dif). In der Verbandsliga Ost wird weiter an den Spielerkadern gebastelt. Zumindest leichte Veränderungen gibt es erneut, wie die Zeilen unten zeigen. Trotzdem ist der Transfermarkt im Vergleich zu den Vorjahren wesentlich ruhiger. So richtig scheinen…
80, 120 oder 240 Liter zum Sammeln organischen Materials: Die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft Kreis Plön Jennifer Starke und Sönke Voß präsentieren die braunen Tonnen, deren kleinere Vertreter sich relativ ähnlich sehen.

Ein Fall für die Tonne

10.06.2020
Plön (los). Meerschweinchens Käfigstreu und Orangenschalen, ranziges Speiseöl, abgenagte Hähnchenknochen oder gekippte Spargelsuppe haben eines gemeinsam: Sie sind ein Fall für die Bio-Tonne. Unverpackt und pur. Damit unterscheidet sich der Inhalt deutlich vom…
Plüschiger Vogelnachwuchs – Schellente links, Brandgänschen rechts - in menschlicher Obhut. Schülerin Mia Specht hat mit der Kükenaufzucht eine verantwortungsvolle Aufgabe übernommen und kann dabei schon auf einige Jahre Erfahrung als Helferin im Wildtierheim zurückblicken

Der „Päppelpool“ braucht Unterstützung

10.06.2020
Preetz (los). Wenn die flauschige Kükenschar einen Ausflug ins Planschbecken macht, gibt es kein Halten mehr. Runde um Runde, Bugwelle voran sausen die kleinen Federbällchen mit Tempo durch den blauen Kunststoffteich. Danach setzt Mia Specht die kälteempfindlichen…
Einfach knuffig: Ein kleiner Fischotter auf dem Weg in die Wildtierhilfe. Drei rund 11 Wochen alte Junge wurden an der Plöner Ölmühle verwaist aufgefunden.

Rettungsaktion geglückt!

29.04.2020
Plön (los). Glück im Unglück für drei kleine Otter, die beim Wassersportverein Plön-Fegetasche (WPF) an der alten Ölmühle gerettet werden konnten - zum 20-jährigen Bestehen des Vereins Wasser Otter Mensch (WOM) eine kuriose Duplizität der Ereignisse. „Es war das erste…

UNTERNEHMEN DER REGION