Reporter Eutin

„Freiwillige Feuerwehren als Beispiel für gelebte Demokratie“

Bilder
Heikendorf (kas). Am 2. Februar trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altheikendorf im Haus der Sicherheit zu ihrer Jahresversammlung. Ortswehrführer Stephan Utecht begrüßte als Gäste Bürgervorsteherin Nicola Specker, Bürgermeister Tade Peetz, Gemeindewehrführer Jens Willrodt, Ortswehrführer Roland Löptin aus Neuheikendorf sowie den Leiter der Feuerwehr des Munitionslagers Laboe, Patrick Wriedt. 35 von 47 Kameradinnen und Kameraden waren anwesend. Somit war die Versammlung beschlussfähig.

Jugendfeuerwehrwart Daniel Braatz erläuterte zunächst die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr des vergangenen Jahres. Die Jugendabteilung hat 26 Mitglieder, davon sieben weibliche. Hauptbrandmeister Jens Willrodt berichtete über Personal und Einsätze. Mit 47 Aktiven habe die Ortswehr Altheikendorf die Sollstärke nicht erreicht. Dringend appellierte er daher an die Heikendorfer Bevölkerung: „Werde aktives Mitglied in der Feuerwehr!“ Gerade in der Tagesverfügbarkeit fehle es an Rettungskräften. Im Jahre 2023 wurden insgesamt 82 Einsätze gefahren – davon entfielen auf Brand oder Explosion elf Einsätze, Technische Hilfe 50 Einsätze, Sonstige Einsätze 17 und vier Fehlalarme. Bei der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung wurden insgesamt 101 Kinder und 15 Erwachsene geschult. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit war die Feuerwehr aktiv, wie zum Beispiel mit einem Tag der Offenen Tür, zwei Baby- und Kindersachenflohmärkten, die Mitwirkung beim Weihnachtsmarkt, der zum ersten Mal auf dem Gelände der Feuerwehr und im Haus der Sicherheit stattfand, sowie die Lichterparade zum Nikolaustag. Willrodt dankte der Gemeindeverwaltung und –vertretung für die gute Zusammenarbeit.

Danach standen Übernahmen, Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Jendrik Michalk wurde von der Jugendfeuerwehr verabschiedet. Pit Krüger und Jendrik Michalk wurden von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen. Zur Feuerwehrfrau beziehungsweise Feuerwehrmännern wurden Solveyg Schultz, Tom Leveke, Jendrik Michalk und Pit Krüger befördert. Zur Oberfeuerwehrfrau wurden Anita Rohde, Larissa Freiheit und Sarah Sophie Sievers, zum Oberfeuerwehrmann Kevin Kohn und Joris Taube befördert. Über die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann konnten sich Peter Lühr und Kai Lehrke freuen. Sarah Stüder wurde zur Löschmeisterin befördert. Weiter ging es mit den Ehrungen: Sarah Sophie Sievers für 10-jährige Mitgliedschaft sowie Sarah Stüder für 20 Jahre eine Urkunde. Mirko Bujack wurde für 40 Jahre und Frank Thomsen für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Klaus Ahrens, Jörg Taube, Michael Holst und Andre Michalk konnten für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft das „Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold am Bande“ in Empfang nehmen. Kevin Kohn erhielt den Wanderpokal „Feuerwehrmann des Jahres“ für die beste Dienstbeteiligung im Jahre 2023. Der Leiter der Feuerwehr des Munitionslagers Laboe, Patrick Wriedt stellte fest, dass es in sämtlichen Freiwilligen Feuerwehren ein Beispiel für gelebte Demokratie gebe, was in der heutigen Zeit die richtige Richtung sei. Bürgermeister Tade Peetz dankte der Feuerwehr und sagte, dass die Einrichtung der Kinderfeuerwehr eine richtige Entscheidung gewesen sei. Bezahlbarer Wohnraum für Heikendorfer solle vorangetrieben werden und die Planungen für das „Haus der Sicherheit“ oder das „Haus der Rettung“ für Neuheikendorf sei in Planung.

Weitere Nachrichten Probsteer

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen