Reporter Timmendorf

500 weitere Obstbäume für Schleswig-Holstein

Bilder

Bad Schwartau/SH. Im Rahmen eines Pilotprojekts arbeiten die Schwartauer Werke bereits seit 2019 mit einem der größten Naturschutzverbände Deutschlands zusammen: dem NABU Schleswig-Holstein. In ihrem Projekt unterstützen die beiden Partner die Neuanlage und Erweiterung von Streuobstwiesen in ganz Schleswig-Holstein und fördern so die Vielfalt von Flora und Fauna. Ziel der Kooperation ist es, 1.500 Hochstamm-Obstbäume bis Ende 2021 zu pflanzen, die einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität leisten. Das Projekt geht nun in die Verlängerung und ermöglicht so die Pflanzung von weiteren 500 Bäumen in 2021.

Vor Kurzem fiel an verschiedenen Standorten in Schleswig-Holstein der Startschuss zu den Herbstpflanzungen. In Trittau und Rellingen konnten die Fördernehmer ihre geförderten Materialien abholen und erhielten vom NABU Schleswig-Holstein letzte Tipps zur Pflanzung. In den nächsten Wochen werden nun auf den eigenen Grundstücken tatkräftig Löcher gebuddelt und Bäume gepflanzt.

Bisher wurden schon über 1.000 Bäume an 21 Standorten im ganzen Bundesland gepflanzt. Das sind insgesamt über 100.000 Quadratmeter Streuobstwiese – oder anders ausgedrückt 14 Fußballfelder. Gepflanzt werden ausschließlich alte, regionale und teils vom Aussterben bedrohte Sorten. Streuobstwiesen zählen zu den Lebensräumen mit der höchsten biologischen Vielfalt und bieten insbesondere der bedrohten Biene einen wichtigen Lebensraum. Im Rahmen des Projektes werden die Streuobstwiesenbesitzer auch bei der Pflege und dem unerlässlichen Baumschnitt unterstützt. Die Finanzierung des Projektes läuft über den Verkauf einer eigens für die Kooperation entwickelten Konfitüre. Von jedem verkauften Glas spenden die Schwartauer Werke 5 Cent zugunsten des Projektes. Die neue Schwartau-Extra Bienenhelfer-Konfitüre ist ab Februar 2021 im Handel erhältlich.

Ingo Ludwichowski, Geschäftsführer des NABU Schleswig-Holstein, unterstreicht die Bedeutung der Förderung von Streuobstwiesen: „Streuobstwiesen sind heutzutage genauso stark gefährdet wie die vielen Lebewesen, die sie beherbergen. Um Streuobstwiesen zu erhalten, braucht es Organisationen und Menschen, die bereit dazu sind, ihre Zeit und Energie in die Pflege zu investieren. Wir freuen uns deshalb sehr, die Kooperation mit den Schwartauer Werken fortzusetzen, um den Bestand der Streuobstwiesen in Schleswig-Holstein zu sichern und auszubauen.“

Dr. Sebastian Portius, Geschäftsführer Innovation und Qualität der Schwartauer Werke, erläutert die Hintergründe des Engagements: „Das Anlegen von Streuobstwiesen und die Förderung der Bienengesundheit ist für uns nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern ein Hebel zur Sicherung unserer Geschäftsgrundlage: Als Lebensmittelhersteller sind wir auf Biodiversität und Fruchtvielfalt angewiesen. Deshalb setzen wir auf langfristiges Engagement und freuen uns, mit dem NABU einen starken Partner an der Seite zu haben.“

Schleswig-Holsteiner, die Interesse an einer Streuobstwiesen-Neuanlage haben oder an der Erweiterung ihrer bestehenden Streuobstwiese, können sich ab sofort für eine Förderung in 2021 bewerben (http://www.bee-careful.com/de/bienenhelfer/).

Das Projekt findet im Rahmen der Initiative bee careful statt. Mit bee careful setzen sich die Schwartauer Werke zusammen mit starken Partnern wie dem Bienenforscher Prof. Dr. Jürgen Tautz langfristig für die Erforschung der Bienen, die Förderung der Imkerei und die Umweltbildung ein. Das Unternehmen nimmt die bedrohliche Situation der Biene ernst. Seit dem Start der Initiative haben die Schwartauer Werke diverse Maßnahmen umgesetzt, um über die Bedeutung der Biene aufzuklären und Beiträge zum Schutz der Bienengesundheit zu leisten. Denn: ohne Bienen keine Früchte – ohne Früchte keine Konfitüre.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Das neue GaM wird hinter dem jetzigen Gebäude errichtet. Am Standort des alten GaM, das abgerissen wird, entsteht eine großzügige Frei­fläche, die als Schulhof genutzt wird.

Neubau des Gymnasiums am Mühlenberg in Bad Schwartau

20.01.2021
Bad Schwartau. Mit knapp 30 Millionen Euro ist der Neubau des Gymnasiums am Mühlenberg (GaM) die teuerste Einzelinvestition in der Geschichte der Stadt Bad Schwartau. Soviel steht fest.Fest stand allerdings lange Zeit nicht, wie das Ganze aussehen soll. Beschlossene…
Auf Unverständnis stößt bei Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller die Entscheidung, sich nicht mehr an die Ergebnisse des Bürgerdialogverfahrens von 2015 zu halten. Er fordert das Aussetzen der Planungen und eine Wiederaufnahme der Gespräche. Einwohner der Gemeinde können mit ihrer Unterschrift ihren Teil dazu beitragen.

380-kV-Trasse: Gemeinde Ratekau fordert Fortführung des Bürgerdialogs von 2015

20.01.2021
Ratekau. Mit den geplanten Leitungen von Siems (Lübeck) nach Pohnsdorf und von Pohnsdorf nach Göhl (Oldenburg in Holstein) ist die Gemeinde Ratekau gleich zweifach betroffen, wenn die Planungen zum Bau der 380 kV-Höchstspannungsleitungen umgesetzt werden.Besonders…
Die Timmendorfer Newcomerband „Broken Eardrum“ bringt jetzt eine Single auf den Markt.

Timmendorfer Newcomerband bringt Single auf den Markt

20.01.2021
Timmendorfer Strand. Das vergangene Jahr startete für die taufrische Newcomerband „Broken Eardrum“ mit einem verdienten Sieg beim jährlichen Bandbattle der Dennis Lindner School of Rock in Timmendorfer Strand.Zahlreiche Auftritte, eigenes Merchandising und jede Menge…
Die GRÜNEN wählen Jakob Brunken als Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2021.

GRÜNE wählen Jakob Brunken als Direktkandidaten

19.01.2021
Ratekau/Ostholstein. An ihrer Wahlversammlung am vergangenen Samstag in der Ratekauer Møn-Halle haben die anwesenden wahlberechtigen GRÜNEN Mitglieder des Wahlkreises Ostholstein – Stormarn-Nord Jakob Brunken aus Stendorf, Kreis Ostholstein als ihren Kandidaten für…
Am  Sonntag kam es in Scharbeutz zu einem Feuer in einem Wohnzimmer.

Wohnzimmerbrand in Scharbeutz

18.01.2021
Scharbeutz. Ein Feuer im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses sorgte am Wochenende für Großalarm in Scharbeutz: Am gestrigen Sonntag, dem 17. Januar, Sonntag wurde der Integrierten Leitstelle Süd in Bad Oldesloe gegen 17.20 Uhr ein Vollbrand im Erdgeschoss eines…

UNTERNEHMEN DER REGION