Reporter Timmendorf

Digitalisierung: Ratekaus Schulen sind auf einem guten Weg

Bilder
Alexander Rieck ist einer von zwei EDV-Experten in der Gemeindeverwaltung Ratekau. Mit seinem Kollegen Jan Matuszewska hat er ganze Abeit geleistet, damit Ratekaus Schulen optimal vom Digitalpakt profitieren.

Alexander Rieck ist einer von zwei EDV-Experten in der Gemeindeverwaltung Ratekau. Mit seinem Kollegen Jan Matuszewska hat er ganze Abeit geleistet, damit Ratekaus Schulen optimal vom Digitalpakt profitieren.

Foto: Stefan Setje-Eilers

Ratekau. Die Gemeinde Ratekau profitiert vom Digitalpakt und ist mit ihren Schulen, was Digitalisierung betrifft, auf einem guten Weg. „Das mit dem Sofortausstattungsprogramm hat sehr gut geklappt“, lobt Alexander Rieck, in der Gemeindeverwaltung Ratekau zusammen mit seinem Kollegen Jan Matuszewska zuständig für EDV- und Schulangelegenheiten. Allerdings haben die beiden alles Notwendige auch schon rechtzeitig im September letzten Jahres in die Wege geleitet.

Insgesamt exakt 63.216,30 Euro hat die Gemeinde vom Land für die Ausstattung von bedürftigen Schülern zur Verfügung gestellt bekommen, damit ihnen Home Schooling ermöglicht werden kann.

Dabei handelte es sich um eine hundertprozentige Förderung, mit der im vergangenen Herbst insgesamt 163 iPads inklusive Cover angeschafft wurden. Mit jeweils 14 iPads wurden die Achim-Bröger-Schule, die Grundschule Ratekau und die Otfried-Preußler-Schule ausgestattet. 120 Geräte gingen an die Cesar-Klein-Schule „und ein weiteres verbleibt im Rathaus zum Verwalten der IPads“, so der IT-Fachmann.

Zusätzlich konnten als Leihgeräte die schon damals angeschafften Convertibles eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um robuste Notebooks mit Touch-Funktion, die extra für Schüler entwickelt wurden. Von diesen Geräten sind an jeder Grundschule 15 Geräte im Einsatz. Insgesamt entfallen auf die Gemeinde Ratekau Mittel aus dem Digitalpakt in Höhe von rund 478.000 Euro.

In der Richtlinie wird eine stufenweise Förderung der Maßnahmen vorgegeben. Zweck der Förderrichtlinie ist die Schaffung eines „digitalen Mindeststandards“. Es muss zunächst in allen Klassen- und Fachräumen eine LAN/WLAN-
Netzwerkinfrastruktur vorhanden sein. Erst dann können Mittel für Anzeige und Präsentationstechnik abgerufen werden.
In den Grundschulen wird so ein komplett neues Netzwerk mit neuester Technik geschaffen. Die verschiedenen Gebäudeteile werden dabei mit schnellen Glasfaserkabeln optimal verbunden. In jedem Klassen- beziehungsweise Fachraum werden zwei LAN-Doppeldosen und ein WLAN Access Point gesetzt, sowie entsprechende Steckdosenleisten. Mit dem Baumaßnahmen an den Grundschulen soll im Herbst diesen Jahres begonnen werden.

Alexander Rieck: „Die Cesar-Klein-Schule ist netzwerkseitig nahezu schon optimal ausgestattet und wird nur punktuell verbessert. Dort gibt es schon flächendeckendes WLAN.“

Das Gesamtauftragsvolumen beläuft sich auf rund 309.380 Euro, der Eigenanteil, den die Gemeinde zu tragen hat, beträgt 15 Prozent und liegt bei 46.407 Euro. In der Otfried-Preußler-Schule werden über 110.000 Euro, in der Grundschule Ratekau knapp 89.000 und in der Achim-Bröger-Schule knapp 110.000 Euro verbaut. „Die restliche Förderung wird dann nach Abschluss der Baumaßnahme in Präsentationsgeräte wie Displays oder Beamer investiert“, so Alexander Rieck.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Der alte Kurpark an der Bergstraße in Timmendorfer Strand soll schrittweise aufgeforstet werden.

54.000 Euro aus Berlin für Wiederaufbau des historischen Baumbestandes

17.06.2021
Timmendorfer Strand/Berlin. Neue Bäume für den Kurpark in Timmendorfer Strand: Für insgesamt 60.000 Euro plant die Gemeinde, den stark dezimierten Baumbestand des historischen und ortsbildprägenden Kurparks an der Bergstraße schrittweise wieder aufzuforsten. Wie heute…
Nahmen gemeinsam den ersten Spatenstich vor: die Architekten Torben Suhr (v.l.) und Wolfgang Bruch, Ratekaus Bürgervorsteherin Gaby Spiller, Dorfvorsteher Christian Krogmann, Bürgermeister Thomas Keller, Gemeindewehrführer Christian Ziemann und Ortswehführer Fabian Fuhrmann.

Neues Feuerwehrhaus in Ovendorf: Erster Spatenstich

16.06.2021
Ovendorf. Lange war davon die Rede, jetzt endlich folgt die Umsetzung: Die Freiwillige Feuerwehr Ovendorf bekommt am Standort ihres alten Gebäudes ein neues Feuerwehrhaus. Nachdem das Bestandsgebäude im Mai abgerissen wurde, folgte jetzt der symbolische erste…
Gemeinsam gegen Corona: Ingo Prill (v.l.) und Dr. Birte Dreyer vom Hausarztzentrum Ratekau-Pansdorf, Bürgermeister Thomas Keller sowie Ordnungsamtsleiter Heiko Laskowski.

An diesem Samstag: Ratekau impft

16.06.2021
Ratekau. Unter dem Motto „Ratekau impft“ wird Einwohnern der Gemeinde Ratekau an diesem Samstag, 19. Juni, die Möglichkeit eröffnet, sich gegen das Corona-Virus in der Aula der Cesar-Klein-Schule impfen zu lassen. Ermöglicht wird diese Massenimpfung durch das…
Auf Bannern machten die Sportler beider Vereine deutlich, worum es ihnen geht: eine gemeinsame Sportanlage.

Kundgebung: Bad Schwartaus Sportler wollen Planungssicherheit

16.06.2021
Bad Schwartau. Seit zwei Jahren stehen in Bad Schwartau die Pläne im Raum, dass der VfL Bad Schwartau mit seinen rund 2.000 Mitgliedern und der SV Olympia Bad Schwartau mit seinen 600 Mitgliedern fusionieren werden. Darüber sind sich die Vorstände beider Vereine…
Nach der Siegerehrung stellten sich die Sieger des Ideenwettbewerbs mit Minister Dr. Bernd Buchholz (links) zum Foto auf: Thomas König von der Firma Tricon (2.v.li.) sowie Sebastian Lopitz vom Lübecker Büro BCS und NAH.SH-Geschäftsführer Arne Beck (rechts).

Land zeichnet innovative Konzepte für zukünftigen ÖPNV in der Lübecker Bucht aus

15.06.2021
Timmendorfer Strand. Wie sieht nach Fertigstellung des Fehmarnbelttunnels in einigen Jahren ein moderner und innovativer Öffentlicher Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in der Lübecker Bucht aus? Zu dieser Fragestellung hatte im letzten Jahr Verkehrsminister Dr. Bernd…

UNTERNEHMEN DER REGION