Reporter Timmendorf

Einstimmiger Beschluss zu Machbarkeitsstudien im Sozialausschuss: Bürgerhaus im Kurmittelhaus, Kindergarten in der Poststraße und Mehrgenerationen-Wohnprojekt in Niendorf?

Bilder
Das Kurmittelhaus in Timmendorfer Strand steht bereits seit 2005 leer und wird derzeit nur von der Tafel als Ausgabestelle genutzt. (Foto: Archiv)

Das Kurmittelhaus in Timmendorfer Strand steht bereits seit 2005 leer und wird derzeit nur von der Tafel als Ausgabestelle genutzt. (Foto: Archiv)

Timmendorfer Strand. Jetzt geht es doch voran in Sachen Mehrgenerationenhaus: In der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses der Gemeinde Timmendorfer Strand am 12. November wurde der gemeinsame Antrag aller Fraktionen (CDU, WUB, BBNP, SPD, Grüne, FDP) einstimmig angenommen.
Nach dem jetzt gefassten Beschluss wird die Verwaltung beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zu veranlassen mit dem Ziel, im bestehenden Kurmittelhaus ein Bürgerhaus einzurichten. Zugleich soll in dieser Studie eine Ideensammlung enthalten sein, welche Nutzungen möglich sein könnten, ob beispielsweise Seniorentreff, Bücherei, Archiv, Café, Veranstaltungsräume, Tagespflege oder Kindergarten.
Parallel dazu soll die Verwaltung prüfen beziehungsweise prüfen lassen, welche möglichen Fördermöglichkeiten für die unterschiedlichen Nutzungen in Frage kommen.
Alternativ soll auch das Grundstück Poststraße/Ecke Höppnerweg zur gleichen Thematik untersucht werden.
Die Verwaltung wird mit dem nun gefassten Beschluss auch beauftragt zu prüfen, ob und in welchem Umfang der Evangelische Kindergarten Timmendorfer Strand im ZVO-Gebäude in der Poststraße untergebracht werden könnte. Zu berücksichtigen ist der bereits mehrfach kommunizierte erweiterte Raumbedarf für weitere Gruppen und Funktionsräume.
Die Verwaltung wird außerdem beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zum Baugebiet „Goosnest“ in Niendorf durchführen zu lassen mit dem Ziel, hier ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt bauen zu können, in dem mehrere Generationen unter einem Dach wohnen können.
Hintergrund und Begründungen der Fraktionen zum möglichen Bürgerhaus im Kurmittelhaus: Das Kurmittelhaus wurde 2004 geschlossen. Seit nunmehr 15 Jahren wird es nur sporadisch genutzt mit Ausnahme durch die Tafel und die Kleiderkammer. Seit der Schließung hat es zahlreiche Vorschläge über eine neue Nutzung einschließlich eines Verkaufes oder einer Verpachtung an Dritte gegeben. Politische Mehrheiten für einen dieser Vorschläge waren bisher nicht zu erzielen.
„Um die gute Substanz des Gebäudes zu bewahren, haben sich nun alle Fraktionen auf die neue Nutzung geeinigt,“ heißt es in der Begründung.
In einem ersten Schritt soll daher eine Flächenermittlung und Kostenanalyse der erforderlichen Investitionen erfolgen. Die Flächenermittlung soll anschließend mit der Bedarfsanalyse für die verschiedenen, möglichen Einrichtungen abgeglichen werden.
Da der Evangelische Kindergarten Timmendorfer Strand unter großer Raumnot leidet, sei der Standort im ehemaligen ZVO-Gebäude, zentrumsnah an der Poststraße und gegenüber der Schule liegend, optimal, so die Begründung der Fraktionen für einen eventuell möglichen Platz für die Kita.
Im Neubaugebiet „Goosnest“ wurde eine Fläche als Baugebiet von der Gemeinde erworben. Bisher fehlt aber ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt. Für die Fraktionen wäre hier der geeignete Standort dafür.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Claudia Hirschfeld und David Döring präsentieren am 2. Weihnachtstag das Konzert „Winterwunderland“ in der Kapelle St. Johann in Niendorf/Ostsee. (Foto: Veranstalter/Archiv)

Am 2. Weihnachtstag in der Kapelle St. Johann: Konzert „Winterwunderland“ mit Claudia Hirschfeld und David Döring

06.12.2019
Niendorf/Ostsee. Sie ist sicherlich die weltweit wohl bekannteste Protagonistin ihres Instruments und er ebenfalls ein Meister seines Faches: Claudia Hirschfeld an der Wersi-Orgel und David Döring an seinen Panflöten. Gemeinsam…
Lars Löhndorf (von links), Bürgermeister Thomas Keller, Sonja Sesko, Julia Dabelstein und Dennis Böttcher präsentieren die Laufshirts.

Neue Laufshirts: Ratekau läuft gegen Gewalt

05.12.2019
Ratekau. Die Laufgruppe der Gemeindeverwaltung Ratekau freut sich über neue Laufshirts und setzt damit ein Zeichen gegen Gewalt. „Und zwar das ganze Jahr über,“ so die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Ratekau Sonja Sesko, die die Laufshirts entworfen hat. „Wir…
An der Bushaltestelle in der Marienburgstraße machen sich Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben und Ordnungsamtsleiter Stefan Köhler ein Bild vom ÖPNV, der durch die Fördermaßnahme der Gemeinde noch stärker genutzt werden soll.

Dreimonatige Testphase: Stockelsdorf bezuschusst Busmonatskarten

05.12.2019
Stockelsdorf. Die Gemeinde Sto­ckelsdorf ist bestrebt, den Kfz-Verkehr zu reduzieren und auf umweltfreundliche Verkehrsträger zu verlagern. Mit dem Klimaschutzkonzept und dem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) setzt sie dabei auf eine Förderung der Nahmobilität aus Fuß-…
Wärme und Gemütlichkeit am Ostseestrand: Fackelwanderungen in Timmendorfer Strand und Niendorf/Ostsee. (Foto: TSNT GmbH)

Wärme und Gemütlichkeit am Ostseestrand: Fackelwanderungen in Timmendorfer Strand und Niendorf/Ostsee

05.12.2019
Timmendorfer Strand-Niendorf/Ostsee. Die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH lädt Familien, Einheimische und Gäste in den kalten Wintermonaten von November bis März 2020 ein, an kostenfreien Fackelwanderungen am Strand entlang der Ostsee teilzunehmen. Geführt…
Manfred Upnmoor ist Schauspieler, Regisseur, Workshop-Leiter,Musiker und Vorleser. Am Nikolaustag liest er aus dem englischen Weihnachtsklassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens.

Manfred Upnmoor liest Charles Dickens’ „Weihnachtsgeschichte“

04.12.2019
Bad Schwartau. Seit 2004 liest Manfred Upnmoor vom Lübecker „theater23“ jedes Jahr im Advent für Erwachsene den Klassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens. Dieses Jahr kommt er auf Einladung der Stadt Bad Schwartau mit seiner atmosphärischen Lesung am…

UNTERNEHMEN DER REGION