Reporter Timmendorf

Ernstfall Stromausfall: Die Gemeinde Stockelsdorf ist bestens gerüstet

Bilder

Stockelsdorf. Erst vor Kurzem waren Teile der Gemeinde Stockelsdorf aufgrund eines Stromausfalls längere Zeit ohne Strom gewesen. Aus diesem Anlass hatten Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben und Gemeindewehrführer Günther Volgmann in den Folgetagen zu einem Infogespräch mit örtlichen Pressevertretern eingeladen, um die Öffentlichkeit über notwendige Vorkehrungen zur Vorbereitung auf ein solches Szenario zu informieren.

Dabei stellte die Verwaltungschefin zunächst einmal heraus, dass die Gemeinde Stockelsdorf eine „Handlungsempfehlung Stromausfall“ habe, die die Gemeindeverwaltung und die Gemeindewehrführung in einem solchen Ernstfall abarbeiteten.

„Viele Gemeinden im Land verfügen nicht über so eine Handlungsempfehlung“, weiß der Feuerwehrchef. Mit anderen Worten: Im Falle eines Falles stehen die Veranwortlichen und Einsatzkräfte zunächst einmal „planlos“ da.

Dass Stockelsdorf da eine Vorreiterrolle einnimmt, hat allerdings auch einen guten Grund: Die Gemeinde liegt in unmittelbarer Nähe des Umspannwerks der Travenetz GmbH und ist damit häufiger von Stromausfällen betroffen beziehungsweise gefährdeter, als andere Gemeinden. Volgmann: „Wir erinnern uns alle an den sechsstündigen Stromausfall im Mai 2018.“

Woran aber liegt es, dass das Stromnetzt relativ instabil ist? Nicht zuletzt an den eneuerbaren Energien. Denn anders als beim Betreiben eines Atomkraftwerks, ist „bei der Nutzung von Wind-, Wasser- und Sonnenenergie die Stromspannung nicht mehr so einfach zu regulieren“, weiß Julia Samtleben.

„Anfang 2021 sind weite Teile Europas knapp an einem großen, flächendeckenden Stromausfall vorbeigeschlittert“, ergänzt Gemeindewehrführer Volgmann und verrät, was die Bevölkerung tun kann, um sich auf einen solchen Fall vorzubereiten.

Dabei verweisen er und die Stockelsdorf Rathauschefin auf eine Broschüre des Bundesamtes für Katastrophenschutz, in der sich hilfreiche Tipps zu diesem Szenario finden lassen. (Die Broschüre ist online abrufbar. Der Link ist am Ende dieses Artikels zu finden).

Allerdings gibt es auch grundlegende Basics, die jeder von vornherein beachten kann. So sollten in jedem Haushalt funktionierende Taschenlampen, Kerzen und Streichhölzer an einem zentralen Ort verwahrt werden, damit man diese immer und insbesondere auch bei Dunkelheit auffinden kann. Denn: „Die meisten Stromausfälle ereignen sich nachts“, so Günther Volgmann.

Außerdem sollte man nach Möglichkeit immer einen gewissen Frischwasservorrat (zum Beispiel in Form von Mineralwasser) und haltbare Lebensmittel für ein paar Tage vorhalten.
Auch mache es Sinn, so Julia Samtleben, ein batteriebetriebenes Radio anzuschaffen oder im Zweifel für Warnmeldungen an das Autoradio als mögliche Informationsquelle zu denken. Sinnvoll sei es auch, geladene Powerbanks im Haus zu haben, damit im Notfall die Mobiltelefone länger halten.

Im Falle eines Stromausfalls können die Festnetztelefone nicht mehr betrieben werden, weil diese heutzutage an die Stromversorgung angeschlossen sind. „Außerdem brechen in der Regel nach kurzer Zeit die Mobilfunknetze zusammen“, erklärt Stockelsdorfs Feuerwehrchef, der daher rät: „Versuchen Sie gerade im Falle eines Stromausfalls jedes unnötige Telefonat zu vermeiden, damit Notrufe möglichst lange durchgestellt werden können.“ Der Ausfall sei kein Grund zur Panik. „Im Ernstfall, das heißt, bei einem Stromausfall mit einer längeren Dauer, sind die Ortswehren der Gemeinde Stockelsdorf dazu angehalten, umgehend die Feuerwehrgerätehäuser zu besetzen, damit im Notfall von der Bevölkerung über die Funkverbindung der Feuerwehrgerätehäuser Hilfe gerufen werden kann.“ Unter „längerere Ausfallzeit“ sieht die Handlungsempfehlung Stromausfall der Gemeinde übrigens länger als 30 Minuten vor.

Grundsätzlich ist ein Stromausfall kein Notfall. Es ist nicht erforderlich und auch nicht gewünscht, dass die Notfallnummern 110 oder 112 verständigt werden.

Wer in seinem häuslichen Umfeld einen Stromausfall zu beklagen hat, sollte zunächst sicherstellen, ob es sich nicht um einen lokalen, auf die Immobilie bezogenen Ausfall handelt. Sollte dies der Fall sein, helfen Elektriker.

Dass Stromausfälle meist nicht sehr lange dauern, kann Günther Volgmann auch anhand von Zahlen belegen und damit weiter beruhigen: „In Deutschland dauern Stromausfälle statistisch 133 Minuten. In der Regel sind sie also nach kurzer Zeit vorbei.“

Und dazu ergänzt Bürgermeisterin Julia Samtleben abschließend: „Bei längeren Ausfällen besetzt die Gemeinde Stockelsdorf gemeinsam mit der Führungsgruppe der Feuerwehr gemäß der Handlungsempfehlung Stromausfall den Sitzungssaal des Rathauses als Krisenzentrum.“ Der Saal ist notstromversorgt und mit der notwendigen Technik ausgestattet.

Der Link zur Broschüre:
https://www.bbk.bund.de/Shared Docs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/Broschueren Flyer/Buergerinformationen A4/Stromausfall Vorsorge und Selbsthilfe.html


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Stellvertretend für den gesamten Förderverein bedankte sich Gerd Schuberth (l.) bei Bad Schwartaus Gemeindewehrführer Lars Wellmann und seinen Einsatzkräften mit der Finanzierung eines Grillabends.

Feuerwehr-Förderverein Bad Schwartau: Ein Grillabend als Dank für alle Einsatzkräfte

23.07.2021
Bad Schwartau. Angesichts der unfassbaren Vorkommnisse, die sich wenige Stunden später im Südwesten Deutschlands ereigneten, hat diese Aktion umso mehr Symbolcharakter: Mit einem Grillabend hat sich der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehren Bad Schwartau in der…
Der Lübecker Shantychor Möwen­shiet übernimmt die musikalische Eröffnung der Travemünder Woche.

Travemünder Woche 2021: Ein Hauch von Festival-Feeling

21.07.2021
Travemünde. Üblicherweise beginnt die Planung des Festivalprogramms zur Travemünder Woche, die in diesem Jahr vom 23. Juli bis 1. August stattfindet, mit dem Abschluss der vorhergehenden Veranstaltung. In 2021 ist alles anders. Lange schien festzustehen, dass es zur…
Freuen sich auf den Impfaktionstag für den guten Zweck: Einrichtungsleiterin Bettina Giese (m.), Sabrina Zander (r.) als Pflegedienstleitung, Anja Hoffmann,  Qualitätsbeauftragte.

Senioren- und Therapiezentrum Eichenhof: Impfaktionstag für den guten Zweck

21.07.2021
Stockelsdorf. Das Senioren- und Therapiezentrum Eichenhof in Stockelsdorf umfasst eine Bewohner­anzahl von 217 Personen aus den Bereichen, Demenz, Gerontologie und Gerontopsychiatrie.„Auch unsere Einrichtung hatte stark mit Einschränkungen während der Pandemie Zeit zu…
Aiko (11), Lennox (10) und Milena (5) erobern den Traktor auf dem neuen Spielplatz, sehr zur Freude von Bürgermeisterin Bettina Schäfer.

„Drei auf einen Streich!“: Gewässerlehrpfad, Spielplatz und Rastplatz in Gleschendorf eingeweiht

21.07.2021
Gleschendorf. Ende Juni konnte die Scharbeutzer Bürgermeisterin Bettina Schäfer einige Vertreter der Aktiv Region Innere Lübecker Bucht, der Kirchengemeinde und des Dorfvorstandes auf dem Festplatz in Gleschendorf begrüßen, um drei „großartige Projekte für…
Das Forschungssegelschiff Aldebaran ist ab dem 23. Juli  wieder zu Gast im Niendorfer Hafen.

Deutsche Meeresstiftung: Meeres-Aktionstage in Niendorf an der Ostsee

20.07.2021
Niendorf. Das ist ein Spaß für die ganze Familie: Vom 23. Juli bis 1. August kann man im Niendorfer Hafen zehn Tage lang Meeresschutz in drei Themenzelten erleben. Besucher*innen gehen in der Virtual Reality-Lounge auf virtuelle Tauchgänge zu entlegenen Riffen – die…

UNTERNEHMEN DER REGION