Reporter Timmendorf

Freiwillige Feuerwehr Stockelsdorf: Der Grundstein für das neue Haus ist gelegt

Bilder

Stockelsdorf. Der Bau eines neuen „Feuerwehrgerätehauses“ für die Freiwillige Feuerwehr Stockelsdorf dürfte wohl zu den Vorhaben, mit der längsten Vorlaufzeit in der Geschichte der Gemeinde Stockelsdorf zählen.

Am vergangenen Mittwochnachmittag war es dann doch endlich soweit. Rund 100 Gäste konnte Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben auf der Baustelle am Bohnrader Weg zur Grundsteinlegung begrüßen. Unter ihnen auch Stockelsdorfs ehemalige Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann und Ex-Ordnungsamtchef Michael Henk, die sich schon während ihrer Amtszeiten lange mit dem Thema „Neubau Feuerwehrgerätehaus“ befasst hatten und es sich nicht nehmen ließen, diesen denkwürdigen Moment nun persönlich mitzuerleben.

Und so ging Stockelsdorfs aktuelle Verwaltungschefin auch gleich auf die lange Geschichte dieser Geschichte ein. Ihren Nachforschungen zufolge, sei das jetzige Feuerwehrhaus am Bäckergang 1954 errichtet und in den Jahren 1965, 1966, 1973, 1974, 1986 und 1996 erweitert worden.

„Zwischendurch hat es immer wieder Gespräche gegeben, dass ein neues Haus gebaut werden soll. 2006 wurde das dann konkret, 2009 hat man das Grundstück hier gefunden und 2011 beschlossen, dass hier ein Neubau entstehen soll“, sagte sie.

Die Fertigstellung sei damals für 2014 angepeilt worden. Umso mehr freue sie es, „dass wir im Jahr 2019 ja immerhin schon mit dem Bau beginnen konnten“, so Julia Samtleben. Die günstigen Witterungsverhältnisse hatten es zugelassen, dass mit den Tiefbau- und Gründungsarbeiten schon im letzten Jahr und damit vor dem eigentlichen Termin der Grundsteinlegung begonnen werden konnte.

Die Gesamtkosten für das schmucke Haus belaufen sich auf 3,7 Millionen Euro. „Auch wenn das hoch erscheint, bin ich froh , dass es bei diesen Kosten geblieben ist. Ich kenne Kollegen in anderen Bundesländern, da haben sich die Kosten von der Planung bis zur Grundsteinlegung nahezu verdoppelt. In einem Fall sogar von 5 Millionen auf 9,6 Millionen “, sagte sie. Eine Grundsteinlegung sei ein alter Brauch, um böse Geister zu vertreiben – in diesem Fall also das Feuer. In dem Zusammenhang erinnerte sie an die vielen hundert Stunden Arbeit, die in der Planung dieses Hauses steckten. „Auch ehrenamtliche Arbeit. Also das, was die Feuerwehr ausmacht. Ehrenamtliches Engagement und die Bereitschaft, immer der Gesellschaft zur Verfügung zu stehen – und das unbezahlt. Ich bin immer wieder froh, dass wir eine so gut funktionierende Feuerwehr in Stockelsdorf haben", beglücktwünschte sie die Truppe zu ihrem neuen Feuerwehrhaus und gab ihr den Wunsch mit auf den Weg, zu möglichst wenigen Einsätzen ausrücken zu müssen.

Im Namen der vielen Planer bedankte sich Architekt Burkhard Mentrup vom Architekturbüro agn Leusmann aus Hamburg anschließend für die Einladung zur Grundsteinlegung und stellte heraus, dass Grundsteinlegungen heute längst keine Selbstverständlichkeit mehr seien. Dabei handele es sich „um eine Bautradition, die eigentlich gepflegt werden sollte“, so der Architekt.

Gemeinsam mit Burkhard Mentrup, Wehrführer Roland Becker, Stefan Middeler, Architekt der Gemeindeverwaltung, dem Bauausschussvorsitzenden Jens Andermann und Bürgervorsteher Manfred Beckmann bestückte Julia Samtleben anschließend die Zeitkapseln unter anderem mit Tageszeitungen, einer aktuellen reporter-Ausgabe sowie als Glücksbringer Kleingeld, nahm die Maurerkelle entgegen und legte den Grundstein für das neue Haus.
Im Anschluss ging es im Konvoi weiter zum Bäckergang, wo die Feierlichkeiten im „alten“ Feuerwehrhaus fortgesetzt wurden.

Zahlen und Zeitplan:

Laut aktuellem Zeitplan sollen die Bauarbeiten bis Ende Dezember 2020 abgeschlossen werden. Die Übergabe an die Feuerwehr ist demnach voraussichtlich im Januar 2021 möglich.

Der Neubau umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 1.060 Quadratmeter. Neben dem Hauptbaukörper wird eine Fahrzeughalle mit fünf Stellplätzen errichtet, von denen einer für ein Katastrophenschutzfahrzeug des Kreises Ostholstein vorgesehen ist. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme betragen nach der Kostenrechnung 3.622.000 Euro brutto inklusive aller Nebenkosten.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Polizeibericht

Alkoholisierter Fahrer stand unter Drogeneinfluss: 41-jähriger wollte nach Beinahe-Unfall vor der Polizei flüchten

17.02.2020
Niendorf/Ostsee. Nur durch eine Vollbremsung konnte eine Funkwagenbesatzung der Polizeistation Ratekau am Donnerstagabend, dem 13. Februar, um 22.35 Uhr einen Zusammenstoß mit einem auf ihrer Fahrspur entgegenkommenden Pkw…
Polizeibericht

Verkehrsunfallflucht in Scharbeutz – die Polizei sucht Zeugen

14.02.2020
Scharbeutz. Ein bisher noch unbekannter Fahrzeugführer ist in der Strandallee in Scharbeutz, Höhe Fischerstieg, gegen eine Granitmauer gefahren und hat sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die Schäden zu kümmern.Den Ermittlungen der Polizeistation…
Kultsänger Udo Lindenberg und Hoteldirektor Jochen Stop (Maritim Seehotel, links) kennen sich bereits seit über 45 Jahren. Für Udo und seine Crew sind die Bedingungen vor Ort ideal. Stop freut sich auf seinen prominenten Gast und die beiden öffentlichen Proben in Timmendorfer Strand. Der Vorverkauf der limitierten Tickets startet am Freitag um 10 Uhr.

„Udo Lindenberg - Live 2020“: Der Vorverkauf für die musikalischen Proben in Timmendorfer Strand startet am Freitag

13.02.2020
Timmendorfer Strand. 2020 wird Udo Lindenberg seine grandiose Tour fortsetzen: Neue Städte sind ins Programm aufgenommen, große Events – wie zum Beispiel auf dem Königsplatz in München - sind angekündigt, spektakuläre…
Timmendorfer Strands Bürgermeister Robert Wagner steht seit einigen Monaten in der Kritik. Die Kommunalpolitiker, also fünf der sechs Fraktionen, streben aus diversen Gründen bereits ein Abwahlverfahren an. Dieses könnte bereits in einer vorgezogenen Sitzung der Gemeindevertretung im März in die Wege geleitet werden. Dafür wird lediglich eine Zwei-Drittel-Mehrheit benötigt, die mit den fünf Fraktionen (außer CDU) gegeben ist.

Kommt es in Timmendorfer Strand zur Abwahl des Bürgermeisters? Politik ist enttäuscht: „Bürgermeister Wagner kann verloren gegangenes Vertrauen nicht wiederherstellen“

13.02.2020
Timmendorfer Strand. Das Vertrauen zwischen Timmendorfer Strands Bürgermeister Robert Wagner (42, parteilos) und der Politik ist wohl gänzlich zerrüttet und unheilbar geschädigt. Am vergangenen Dienstagabend, dem 11. Februar,…
Wehrführer Carsten Dede darf weiter auf seinen Stellvertreter Sascha Klink (rechts) zählen, der wiedergewählt wurde.

Jahreshauptversammlung: 118 Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr Niendorf/Ostsee

13.02.2020
Niendorf/Ostsee. 118 Einsätze, darunter ein Großbrand in Hemmelsdorf und ein Mittelbrand nach einem Blitzeinschlag im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Niendorf/Ostsee, haben die Einsatzkräfte der Freiwillige Feuerwehr Niendorf/Ostsee im vergangenen Jahr…

UNTERNEHMEN DER REGION