Reporter Timmendorf

Gedenkstätte „Godewind“ wurde eingeweiht

Bilder

Ratekau. Am vergangenen Samstag wurde die neu eingerichtete Gedenkstätte „Godewind“ auf dem Friedhof in Ratekau eingeweiht. Die Gedenkstätte ist für Menschen der Gemeinde Ratekau errichtet worden, die in der Ostsee ihre letzte Ruhestätte fanden und finden werden. Thematisch passend ist sie der Form eines Schiffes nachempfunden.

Möglich gemacht haben dieses Projekt die Eheleute Dieter und Rosemarie Dammast aus Pansdorf, die sich dank einer großzügigen Spende in Höhe von rund 15.000 Euro damit einen lang gehegten Wunsch erfüllt haben. Dieter Dammast ist der Hauptsponsor und Initiator dieser Gedenkstätte für Seebestattungen. „Ihm gilt unser Dank. Es gab schon länger den Wunsch nach einer solchen Gedenkstätte. Aber wir hatten nicht die fianziellen Möglichkeiten das umzusetzen“, sagte Pastorin Anke Dittman bei der Einweihung vor geladenen Gästen. „Mit Herrn Dammast zusammen haben Mitglieder des Kirchengemeinderates, des Friedhofausschusses der Region und vor allem die Mitarbeitenden unseres Friedhofs diese Gedenkstätte entwickelt. Es war ein spannender Prozess mit einem wie wir finden - sehr gelungenem Ergebnis.“

Dieter Dammast war Zeit seines Lebens leidenschaftlicher Segler und Besitzer von insgesamt vier Segelbooten. „Dieses Schiff soll nun mein fünftes sein“, ließ er im Rahmen der kleinen Feierstunde wissen, dass das Geld aus dem Verkauf seines letzten Schiffes stamme.

Die Trauerkultur habe sich im Laufe der Jahre verändert, was auch an den Freiflächen auf dem Friedhof zu erkennen sei, machte Pastorin Dittmann deutlich. Die Zahl der Seebestattungen habe zugenommen. „Allerdings suchen Trauernde einen festen Ort an dem sie trauern können. Hier können sie nun zur Ruhe kommen, gedenken, ihre Trauer ausdrücken, beten und auch zu anderen Trauernden Kontakt aufnehmen und sich mit dem Verstorbenen verbunden fühlen.“

Dazu kann der Name des oder der Verstorbenen an einen von drei Säulen eingraviert werden, die die Masten des Schiffes verkörpern. Diese Masten bestehen aus einzelnen aufeinander platzierten Einzelsteinen und wachsen durch das Hinzufügen neuer Steine in die Höhe. Bislang sind hier vier Namen eingraviert. „Bis zu 80 Gravuren sind an jedem Mast möglich“, erklärt Steinmetz Jörg Stapelfeldt aus Bad Schwartau, der auch für den großen Gedenkstein am „Heck“ und Eingang des Schiffes verantwortlich zeichnet.

„Es können dabei auch rückwirkend Namen graviert werden. Also für Verstorbene, die bereits vor längeren Zeit verstorben sind und auf See bestattet wurden“, erklärte Pastorin Dittmann dazu.

Der Gedenkstein mit dem Namenszug wird auf 20 Jahre verpachtet. Die Kosten für die gesamte Dauer belaufen sich auf 510 Euro, hinzu kommt eine einmalige Verwaltungsgebühr von 70 Euro.

Ganz fertig gestellt ist die neue Gedenkstätte jedoch noch nicht. In den nächsten Wochen soll sie um einen weiteren Gedenkstein in Form einer Welle ergänzt werden.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Der alte Kurpark an der Bergstraße in Timmendorfer Strand soll schrittweise aufgeforstet werden.

54.000 Euro aus Berlin für Wiederaufbau des historischen Baumbestandes

17.06.2021
Timmendorfer Strand/Berlin. Neue Bäume für den Kurpark in Timmendorfer Strand: Für insgesamt 60.000 Euro plant die Gemeinde, den stark dezimierten Baumbestand des historischen und ortsbildprägenden Kurparks an der Bergstraße schrittweise wieder aufzuforsten. Wie heute…
Nahmen gemeinsam den ersten Spatenstich vor: die Architekten Torben Suhr (v.l.) und Wolfgang Bruch, Ratekaus Bürgervorsteherin Gaby Spiller, Dorfvorsteher Christian Krogmann, Bürgermeister Thomas Keller, Gemeindewehrführer Christian Ziemann und Ortswehführer Fabian Fuhrmann.

Neues Feuerwehrhaus in Ovendorf: Erster Spatenstich

16.06.2021
Ovendorf. Lange war davon die Rede, jetzt endlich folgt die Umsetzung: Die Freiwillige Feuerwehr Ovendorf bekommt am Standort ihres alten Gebäudes ein neues Feuerwehrhaus. Nachdem das Bestandsgebäude im Mai abgerissen wurde, folgte jetzt der symbolische erste…
Gemeinsam gegen Corona: Ingo Prill (v.l.) und Dr. Birte Dreyer vom Hausarztzentrum Ratekau-Pansdorf, Bürgermeister Thomas Keller sowie Ordnungsamtsleiter Heiko Laskowski.

An diesem Samstag: Ratekau impft

16.06.2021
Ratekau. Unter dem Motto „Ratekau impft“ wird Einwohnern der Gemeinde Ratekau an diesem Samstag, 19. Juni, die Möglichkeit eröffnet, sich gegen das Corona-Virus in der Aula der Cesar-Klein-Schule impfen zu lassen. Ermöglicht wird diese Massenimpfung durch das…
Auf Bannern machten die Sportler beider Vereine deutlich, worum es ihnen geht: eine gemeinsame Sportanlage.

Kundgebung: Bad Schwartaus Sportler wollen Planungssicherheit

16.06.2021
Bad Schwartau. Seit zwei Jahren stehen in Bad Schwartau die Pläne im Raum, dass der VfL Bad Schwartau mit seinen rund 2.000 Mitgliedern und der SV Olympia Bad Schwartau mit seinen 600 Mitgliedern fusionieren werden. Darüber sind sich die Vorstände beider Vereine…
Nach der Siegerehrung stellten sich die Sieger des Ideenwettbewerbs mit Minister Dr. Bernd Buchholz (links) zum Foto auf: Thomas König von der Firma Tricon (2.v.li.) sowie Sebastian Lopitz vom Lübecker Büro BCS und NAH.SH-Geschäftsführer Arne Beck (rechts).

Land zeichnet innovative Konzepte für zukünftigen ÖPNV in der Lübecker Bucht aus

15.06.2021
Timmendorfer Strand. Wie sieht nach Fertigstellung des Fehmarnbelttunnels in einigen Jahren ein moderner und innovativer Öffentlicher Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in der Lübecker Bucht aus? Zu dieser Fragestellung hatte im letzten Jahr Verkehrsminister Dr. Bernd…

UNTERNEHMEN DER REGION