Reporter Timmendorf

Grünes Licht für die Umgestaltung

Bilder
Auf der ehemaligen Tennisanlage in Niendorf/Ostsee entsteht der Niendorfer Jugendtreff. Erste Umbaumaßnahmen sind bereits sichtlich erkennbar, wie diese Fitnessinstallationen.

Auf der ehemaligen Tennisanlage in Niendorf/Ostsee entsteht der Niendorfer Jugendtreff. Erste Umbaumaßnahmen sind bereits sichtlich erkennbar, wie diese Fitnessinstallationen.

Foto: René Kleinschmidt

Niendorf/Ostsee. Die Gemeindevertreter haben in ihrer Jüngsten Sitzung am vergangenen Donnerstag beschlossen, auf den Bau von zwei neuen Tennisplätzen auf der ehemaligen Tennisanlage im Niendorfer Kurpark zu verzichten und stattdessen die konzeptionelle Entwicklung eines Multifunktionshartplatzes und die Herrichtung einer Sportwiese mit der Möglichkeit zur späteren Erweiterung des Hartplatzes voranzutreiben.

Der Sozialausschuss hatte sich bereits in seiner Sitzung im Mai 2019 mit der Gestaltung der Tennisanlage und den umliegenden Flächen für den Jugendtreff in Niendorf beschäftigt und beschlossen zwei neue Tennisplätze zu schaffen. Da sich die Rahmenbedingungen für den Betrieb und die Nutzung der Tennisplätze zwischenzeitlich erheblich verändert haben, war sich der Ausschuss im September einig, unter den geänderten Rahmenbedingungen auf den Bau von zwei neuen Tennisplätzen zu verzichten und stattdessen eine Umnutzung der Tennisplätze zu einer multifunktional bespielbaren Fläche für diverse Outdoor-Sportarten zu planen. Das marode Haus der ehemaligen Tennis­anlage soll zudem saniert werden. Die Kosten werden nach der ersten Schätzung rund 284.000 Euro betragen (inklusive bereits erbrachte Leistungen).

Der Jugendtreff soll den Namen „Juno“ (für Jugend Niendorf/Ostsee) erhalten und Heimathafen und Ankerplatz für einheimische Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren sein. Nicole Kamp, Pädagogische Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Timmendorfer Strand, erklärt dazu: „Es stellt einen Ort des sozialen Lernens und des sozialen Ausgleichs, zur Freizeitstrukturierung und außerschulischen Jugendbildung dar. In einer stark belebten Touristenregion zu leben, bedeutet für einheimische Jugendliche viele außerschulische Jugendangebote nur begrenzt ausleben zu können oder diese teilen zu müssen. Dies ist nicht immer einfach und oft werden diese Bedürfnisse der jungen Menschen nicht richtig wahrgenommen. Dennoch ist es sehr wichtig, hier besonders darauf zu achten, unseren Jugendlichen einen Platz zu geben, an dem sie sich frei entfalten können und dem Tourismus ein wenig zu entfliehen.“

Der Standort des Jugendtreffs in Niendorf sei daher so wichtig, denn durch seine örtlichen Gegebenheiten bietet er dort Schutz und Ruhe, dem Alltag zu entfliehen. „Die Nähe zum Brodtener Ufer bietet geniale Möglichkeiten und Bedingungen, mit den Jugendlichen auch am Meer unbeschwert die Freizeit gestalten zu können, sei es beim SUP paddeln oder anderen Aktivitäten,“ so Nicole Kamp.

Der Jugendtreff „Juno“ soll außerdem verschiedene Medienarbeit anbieten, mit Schwerpunktinhalten wie zum Beispiel die Aufklärung und Erläuterung der Spielregeln in der Multimediawelt, mit der Idee der „Medien-Blogger“ bei dem Jugendliche für Jugendliche über Themen in der Region oder aus ihren Teenagerleben berichten, so wie früher in Print­ausgaben, nur digital.

Kamp: „Wenn man bedenkt, dass der größte industrielle Arbeitgeber Deutschlands aus der Digitalbranche stammt, müssen wir in der Jugendarbeit rechtzeitig auch dieses Themenfeld bedienen.“

Musikalisch wird der Jugendtreff mit dem Freizeitangebot „Band-und Musikarbeit“ in Kooperation mit Dennis Lindner („School of Rock“) und anderen ansässigen Musikern der Region bereichert. Im Jugendtreff stehen außerdem Erlebnis- und Theaterpä­dagogik auf dem Projektplan, sowie ein Sport- & Gesundheitsangebot in Kooperation mit Partnern vor Ort oder Jugendlichen für Jugendliche. Kreatives Gestalten soll außerdem ein universeller Bestandteil des Jugendtreffs werden.

Weitere Schwerpunkte sind schulbezogene Jugendarbeit und Gemeinwesenarbeit, wie beispielsweise Stadtteilfeste, Jugendbotschafter (Inklusion), Jugend entscheidet, etc.Die Arbeit im Jugendtreff „Juno“ beruht auf den Prinzipien Freiwilligkeit, Niederschwelligkeit, Partizipation und Wertschätzung für die Jugendlichen. Der Jugendtreff versteht sich als Sozialisationshilfe mit der Aufgabe, jungen Menschen, ihren Interessen und Bedürfnissen gemäß, Raum für ihre Persönlichkeitsentwicklung zu geben. Die Arbeit im Niendorfer Jugendtreff erfolgt sozialraum- und lebensweltorientiert.

Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten für Jugendliche spielen eine hervorgehobene Rolle. Vernetzung und Kooperation sind außerdem weitere Grundlagen der sozialpädagogischen Tätigkeit.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Gruppenfoto mit Abstand: Bo Anderson, stellv. Jugendwart (oben von links), Ortswehrführer Sebastian Levgrün, David Siegmund, Leiter der Kinderfeuerwehr mit Mirena, Charlotte, Niclas und Marian Günther.

Ganze Familie spendet für Nachwuchs der Feuerwehr Scharbeutz

27.10.2020
Scharbeutz. Bei trockenem Wetter und unter Corona-Bedingungen wurde der Kinder- und Jugendfeuerwehr aus Scharbeutz vor Kurzem insgesamt 444 Euro übergeben.Die Familie Günther, wo beide Kids bereits Mitglieder der Kinderfeuerwehr Scharbeutz (KFS80) und der…
Drei Fahrzeuge waren am Montagmittag in den Verkehrsunfall verwickelt, an allen Pkw entstand nach erster Einschätzung Totalschaden.

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten in Timmendorfer Strand

27.10.2020
Timmendorfer Strand. Schon wieder ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 76 bei der Einmündung zum Höppnerweg (famila-Parkplatz) in Timmendorfer Strand: Am vergangenen Montag, dem 26. Oktober, fuhr ein Daimler Benz-Minibus V 250 aus Pirna (Sachsen) gegen 12.30 Uhr in…
Auf dem Übersichtsplan ist ersichtlich, welche Bereiche für das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasenschutzes ausgewiesen sind.

Neuer Appell der Gemeinde Timmendorfer Strand

23.10.2020
Timmendorfer Strand. Zur Sensibilisierung aller Gewerbetreibenden und Einheimischen im Rahmen der aktuellen Situation hat die Gemeinde Timmendorfer Strand einen neuen Appell an die Bevölkerung veröffentlicht.Der Corona-Inzidenzwert von 35 ist in Ostholstein…
Ab Montag, 26. Oktober, wird die marode Brücke aus Sicherheitsgründen und für dringende Erhaltungs-Arbeiten voll gesperrt. Ab Mitte November soll die Brücke dann nur noch einspurig befahrbar (mit Ampelregelung auf beiden Seiten) sein. (Foto: René Kleinschmidt)

Marode Bahnhofstraßen-Brücke ab Montag voll gesperrt

22.10.2020
Timmendorfer Strand. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) teilt am heutigen Mittwoch mit, dass ab Montag, 26. Oktober 2020, die Arbeiten zum Erhalt der Verkehrssicherheit an der Brücke Bahnhofstraße über die B 76 in Timmendorfer Strand…
Mit traumhaftschönem Blick auf den winterlichen Hemmelsdorfer See kommt der diesjährige Lions Adventskalender daher.

Gutes tun mit dem Lions Adventskalender

22.10.2020
Lübecker Bucht. Gutes tun bei sehr guten Gewinnchancen: So lässt sich die Erfolgsformel des Adventskalenders des Lions Clubs Lübecker Bucht auf einen kurzen Nenner bringen. Bis das erste Türchen am 1. Dezember tatsächlich geöffnet werden kann, gehen zweifellos noch…

UNTERNEHMEN DER REGION