Reporter Timmendorf

In Ostholsteins Kindergärten: Der Küchengarten geht auf Tour

Bilder

Ostholstein/Pansdorf. Die Stiftungen der Sparkasse Holstein nehmen Corona zum Anlass, um das naturpädagogische Programm des Erlebnis Küchengarten Schloss Eutin in die Gärten der Kindergärten Ostholsteins zu bringen.

Die Idee: Wenn die Kinder der Region momentan wegen Corona nicht nach Eutin in den Küchengarten kommen können, kommt der Küchengarten eben zu den Kindern. So wie jetzt im Ev.-Luth. Kindergarten „Kleine Raupe“ in Pansdorf.

„Wir halten die Schutzmaßnahmen im Zuge der aktuellen Corona-Pandemie für wichtig und richtig“, so Stephanie Hönig, Leiterin vom Erlebnis Küchengarten Schloss Eutin. „Aber wir sehen auch, was für eine schwere Last momentan auf den Schultern der Eltern in Ostholstein liegt, die zusätzlich zu ihren Jobs auch die Vollzeitbetreuung ihrer Kinder stemmen müssen. Deshalb wollen wir in der aktuellen Situation Kindern in kleinen Gruppen und unter dem gebotenen sozialen Abstand im Garten ihrer eigenen Kita ein naturpädagogisches Angebot machen, das auch bei den Eltern und Erziehern für ein wenig Abwechslung im Corona-Alltag sorgen soll.“

Im Erlebnis Küchengarten Schloss Eutin, das von den Stiftungen der Sparkasse Holstein gemeinsam mit der Bürger-Stiftung Ostholstein betrieben wird, lernen Kinder spielerisch etwas über den Anbau und die Verarbeitung von regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Im Zuge der Pandemie ist der Küchengarten momentan, wie nahezu alle Lernorte in Schleswig-Holstein, geschlossen. Deshalb soll mit dem „Küchengarten auf Tour“-Programm die Küchengarten-Philosophie nun in die Kita-Gärten in Ostholstein getragen werden.

Kleine Kinder-Gruppen mit fünf bis zehn Kindern können auf dem Gelände ihrer eigenen Kita an dem circa zweistündigen Programm teilnehmen. Zum Schutz wird das Programm ausschließlich draußen und mit dem nötigen sozialen Abstand abgehalten.

Erste Kitas hat das Erlebnis Küchengarten Schloss Eutin bereits besucht, um auszutesten, ob das naturpädagogische Programm auch unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen durchgeführt werden kann – und das Ergebnis hat überzeugt. Deshalb möchten die Stiftungen der Sparkasse Holstein die Aktion sogar nach der Corona-Zeit fortführen, um zukünftig auch Kitas aus Ostholstein, die auf Grund der Entfernung sonst nicht nach Eutin kommen können, die Chance zu geben, vom Küchengarten-Programm zu profitieren.

Kitas, die noch kein Hoch- oder Pflanzbeet haben, können eine finanzielle Förderung von der Sparkassen-Stiftung Ostholstein erhalten, um sich ein eigenes Hochbeet, zum Beispiel aus recycelten Euro-Paletten, zu bauen. Um die Küchenbeete nachhaltig in den Alltag der Kitas zu integrieren, werden diese über zwei Jahre mit Bildungs-Materialen und Impulsen von Stephanie Hönig versorgt. „Uns ist wichtig, dass unsere Aktion auch über die Corona-Zeit hinaus wortwörtlich Früchte trägt“, so Wiebke Watzlawek, Leiterin Bildung und Soziales bei den Stiftungen der Sparkasse Holstein. „Wir freuen uns, wenn es schon bald für viele Kitas in der Region zum Alltag gehört, für den Pausensnack die eigenen Kräuter oder das eigene Gemüse zu ernten.“

Ab sofort und über die Corona-Zeit hinaus, können Kindergärten des Kreises Ostholstein für zwei Jahre an dem Programm teilnehmen, das in den Gärten und Höfen der Kindergärten Ostholsteins stattfindet. Eltern melden ihre Kinder über deren Heimat-Kita an.

Vorkehrungen zum Corona-Schutz

Da sich die Kinder während des Programms ausschließlich draußen aufhalten, ist die Ansteckungsgefahr grundsätzlich sehr gering. Trotzdem wurden zusätzliche Schutz-Vorkehrungen getroffen: Es dürfen maximal zehn Kinder gleichzeitig an dem Programm teilnehmen. Vor dem Programm werden die Regeln der sozialen Distanz kindgerecht erklärt. Jedes Kind erhält eigene Materialien, sodass es mit Abstand an seinem Beet-Abschnitt arbeiten kann.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Gudula Bauer (CDU) wurde mit den Stimmen von fünf Fraktionen als Vorsitzende des Hauptausschusses der Gemeindevertretung abgewählt.

Politischer Paukenschlag in Timmendorfer Strand: Hauptausschussvorsitzende Gudula Bauer von fünf Fraktionen abgewählt

03.07.2020
Timmendorfer Strand. In der letzten Sitzung der Timmendorfer Gemeindevertretung vor der Sommerpause am 25. Juni stellten die fünf Fraktionen WUB, BürgerBündnis Neue Perspektive, SPD, Bündnis90/Die Grünen und FDP den gemeinsamen…
Die Küken der Turmfalken, hier sechs Tage alt, werden gerade gefüttert.

„Leid in der Natur findet meist im Verborgenen statt“: Wieder Turmfalken im Gleschendorfer Kirchturm

02.07.2020
Gleschendorf. Seit dem Jahre 2012 finden Turmfalken im Kirchturm der Gleschendorfer Kirche sehr gute Lebensbedingungen vor, um ihren Nachwuchs groß zu ziehen. Die Paten Hans-Ulrich Fenner und Hans-Werner Greger haben vor acht Jahren, hoch oben im Kirchturm, einen…
Screenshot vom Video der Preisverleihung in Kiel.

Netrace-Wettbewerb: Team vom Ostsee-Gymnasium Timmendorfer Strand belegt ersten Platz

02.07.2020
Timmendorfer Strand. Seit Freitag, den 19. Juni, war bekannt, dass das Team „Nordischbynature“, ein Gruppe von Schülern eines Informatik-Kurses vom Ostsee-Gymnasiums Timmendorfer Strand, es unter die Top Ten und damit unter die Preisträger des diesjährigen…
Einwohner, Politiker, Repräsentanten von Vereinen und Bürgerinitiativen sowie örtliche Gewerbetreibende hatten sich zur Präsentation der Flyer im Kurpark eingefunden. Ihre Forderung: Übergesetzlicher Lärmschutz für Bad Schwartau.

Übergesetzlicher Lärmschutz für Bad Schwartau: Flyer an Abgeordnete sollen bei Entscheidungsfindung helfen

01.07.2020
Bad Schwartau. Zu einer Kundgebung für übergesetzlichen Lärmschutz sind am vergangenen Freitagnachmittag Einwohner von Bad Schwartau, Politiker, Repräsentanten von Vereinen und Bürgerinitiativen sowie örtliche Gewerbetreibende…
Gemeinsam mit Sponsor Frank Göhlert und dessen Tochter Luisa präsentierte Rudolf Meisterjahn (re.) die neue Infotafel an der Schwartaubrücke.

Umweltbeirat Bad Schwartau: Neue Infotafel am Naturerlebnispfad

01.07.2020
Bad Schwartau. Am ersten Juni-Wochenende haben Unbekannte an mehreren Stellen entlang des Natur­erlebnispfades im Kurpark von Bad Schwartau randaliert und verschiedene Objekte beschädigt. So ärgerte sich der Umweltbeirat der Stadt unter anderem über die Zerstörung…

UNTERNEHMEN DER REGION