Reporter Timmendorf

Jahreshauptversammlung der Gemeindewehr Ratekau: Dennis Puls nimmt die Wahl zum Gemeindewehrführer nicht an

Bilder

Ratekau. Am vergangenen Freitagabend, dem 28. Februar, sind die acht Ortswehren der Gemeinde Ratekau zu ihrer Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Ratekau in der Mon-Halle zusammengekommen.

Bis zum wichtigsten Tagesordnungspunkt der Versammlung, Wahl einer Gemeindewehrführung, lief alles planmäßig und harmonisch ab, abgesehen davon, dass nur 87 von 251 Feuerwehrkameraden erschienen waren.

Gemeindewehrführer Dennis Puls begrüßte zu Beginn alle anwesenden Mitglieder der Einsatz-, Reserve- und Verwaltungsabteilungen, die Mitglieder der Ehrenabteilungen und die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren Pansdorf, Sereetz und Ostgemeinde Ratekau sowie zahlreiche Ehrengäste aus Verwaltung und Politik sowie vom DRK, der Nachbarwehren und von der 4. Kompanie des Aufklärungsbataillons 6.

„Im Jahr 2019 mussten die Freiwilligen Feuerwehren zu 290 Einsätzen ausrücken, 71 davon waren im Rahmen der nachbarschaftlichen Löschhilfe,“ berichtete Dennis Puls im Bericht der Gemeindewehrführung. „Alle Einsätze wurden gut und professionell abgearbeitet. Der heutige Stand der Mitglieder beläuft sich über 251 Männer und Frauen in den Einsatzabteilungen. Seit Anfang des Jahres 2020 sind sechs neue Mitglieder in die Einsatzabteilungen aus freien Stücken eingetreten und vier junge Männer konnten aus den Jugendabteilungen übernommen werden,“ so Puls weiter.

Ab dem 1. April wird ein hauptamtlicher Gerätewart für die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Ratekau tätig werden. Er soll durch sein Wirken das Ehrenamt, vor allem die ehrenamtlichen Gerätewarte, die Atemschutzgerätewarte auf Orts- und Gemeindeebene, die Ortswehrführungen und die Gemeindewehrführung entlasten. „Ich möchte mich an dieser Stelle ganz recht herzlich für die Schaffung dieser Stelle bei allen Entscheidungsträgern im Namen aller Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Ratekau bedanken,“ so Dennis Puls.

In seinem Jahresbericht ging der Gemeindewehrführer auch noch auf viele weitere Investitionen, Pläne und Anschaffungen der einzelnen Wehren ein. Für ihn sei es inzwischen die 6. Jahreshauptversammlung als Gemeindewehrführer der Gemeinde Ratekau. Bei seiner Wahl 2014 hatte er ein Wahlergebnis mit 119 Ja-Stimmen von 130 Stimmen. Dieses entsprach einer Zustimmung von 91,5 %. „Ich hoffe, dass ich in den letzten sechs Jahren nun auch die elf Wähler, welche mir nicht ihre Stimme gegeben haben, überzeugen konnte und mir nun heute ihre Stimme geben würden. Leider können heute nicht alle Mitglieder ihre eigene Stimme abgeben, da wir die Satzung dementsprechend geändert haben, dass es nur noch Delegiertenversammlungen geben wird. Trotzdem würde ich mich sehr über ein Wahlergebnis über 91,5 % freuen,“ so Dennis Puls, der sich bei Bürgermeister Thomas Keller für die „sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit mit guten Ergebnissen“ bedankte.

Den nächsten Dank richtete er an die Leiterin des Fachdienstes Sicherheit und Ordnung, Renée Steffen, dem Stellvertreter Alkis Rosteck und der Sachbearbeiterin Christine Westphal, mit denen er stets eine sehr gute und unkomplizierte Zusammenarbeit pflegte. Ein großer Dank ging an die Politik, dem Kreisfeuerwehrverband, den Feuerwehren der Nachbargemeinden, an seinen Stellvertreter und Vorstand und natürlich an alle Kameradinnen und Kameraden aller Abteilungen für die geleistete Arbeit im Jahr 2019.

Nach dem Bericht der Jugendfeuerwehren folgte der Bericht der Brandschutzerziehung. Brandschutzerzieherin Sandra Helbich berichtete über ihre Arbeit in den Kindergärten und Schulen. Über 230 Kinder wurden im vergangenen Jahr geschult. Sandra Helbich ist seit dem 5. März 2010 als Fachbereichsleiterin für die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung in der Gemeinde Ratekau tätig. Nach zehn Jahren erfolgreiche Arbeit hat Helbich ihr Amt jetzt niedergelegt. Gemeindewehrführer Dennis Puls überreichte ihr zum Dank für ihre geleistete Arbeit einen Blumenstrauß und bedauerte ihr Ausscheiden.
Vor der Wahl des Gemeindewehrführers, die turnusmäßig anstand, richtete Bürgermeister Thomas Keller an die Feuerwehrmitglieder und seinem Gemeindewehrführer: „Ich danke Dennis Puls für seinen unermüdlichen Einsatz in den letzten sechs Jahren. Man merkt, dass Du Feuerwehr von der Pike an gelernt hast. Ein toller Gemeindewehrführer!“

Mit dem Ergebnis der Wahl hatten dann weder Keller noch Puls so gerechnet: Von den 35 Delegierten stimmten lediglich 21 für Dennis Puls. Puls zeigte sich sichtlich enttäuscht und nahm die Wiederwahl an dem Abend nicht an und bat um Bedenkzeit.

Die Wahl der Kassenprüfer fiel dann einstimmig auf Claas Harnack und Guido Krippgans.
Zu Beginn seines Grußwortes sagte dann Bürgermeister Thomas Keller als Dienstherr der Feuerwehr: „Ich habe großen Respekt vor Ergebnissen demokratischer Wahlen und man muss auch damit rechnen, dass man nicht gewählt wird oder mit einem schlechten Ergebnis gewählt wird. Ich finde es aber sehr schade, wenn man sich engagiert und viel erreicht hat, und dann so ein Ergebnis dabei herauskommt.“ Keller machte es noch etwas deutlicher: „Ich finde es nicht in Ordnung, wenn dann nur 60 Prozent Ja-Stimmen dabei herauskommen.“
Weiter sagte Thomas Keller: „Im Schnitt werden jedes Jahr 2 Millionen Euro für die Feuerwehren in den Haushalt gestellt, daran sieht man auch welchen Stellenwert die Feuerwehren bei der Politik und Verwaltung haben.“

Thomas Keller nahm dann auch die ersten Ehrungen vor: Löschmeister Stephan Schlichting (FFW Sereetz) und 1. Hauptbrandmeister Dennis Puls (FFW Techau) wurden mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienst geehrt. Das Brandschutzehrenzeichen in Gold für jeweils 40 Jahre erhielten Hauptlöschmeister Jörn Stoffers (Warnsdorf), Löschmeister Dirk Schrage (Sereetz) und Oberlöschmeister Torsten Hager (Ratekau). Für 50 Jahre Feuerwehrdienst wurde schließlich Löschmeister Klaus-Dieter Wenske (Pansdorf) mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold geehrt.

Dienstzeitabzeichen für 30 Jahre erhielten Torsten Kempf (Ratekau) und Dirk Zuther (Sereetz), das Dienstzeitabzeichen für 40 Jahre erhielten Torsten Hager (Ratekau), Ulrich Piper (Pansdorf), Jörn Stoffers (Warnsdorf-Häven) und Thorsten Wieneke (Sereetz). Die Löschmeister und Ehrenmitglieder Hermann Magnussen (Pansdorf) und Horst Plünzig (Warnsdorf-Häven) haben das Dienstzeitabzeichen für 50 Jahre erhalten.

Andreas Riemke vom Kreisfeuerwehrverband nahm schließlich die Beförderungen vor: Jan Feddern (Ratekau) wurde zum Oberlöschmeister befördert, Henning Gribkowski (Sereetz) und Sabine Maaß (Warnsdorf-Häven) zum Hauptlöschmeister/in 3 Sterne und Marc Papendorf (Ratekau) zum Oberbrandmeister.

Das Schlusswort hatte der stellvertretende Gemeindewehrführer Thomas Harnack: „Das Schlusswort fällt mir heute etwas schwer. Mehr als die Hälfte hat Dennis Puls gewählt und ich hoffe, dass Dennis es sich gut überlegt und die Wahl annimmt.“

Am Montagabend nach der Versammlung teilte Dennis Puls dem Bürgermeister der Gemeinde Ratekau schließlich mit, dass er die Wahl zum Gemeindewehrführer für die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Ratekau nicht annehmen wird. „Ich bin natürlich enttäuscht von dem Wahlergebnis, aber auch von der geringen Beteiligung aus den Reihen der Einsatzabteilung,“ so Puls gegenüber dem „reporter“. Somit endet seine Amtszeit als Ehrenbeamter und Gemeindewehrführer der Gemeinde Ratekau am 31. März.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand

Gottesdienst aus Niendorf/Ostsee im Live-Stream

27.03.2020
Niendorf/Ostsee. Zum zweiten Mal überträgt der Kirchenkreis Ostholstein am kommenden Sonntag per Live-Stream ab 11 Uhr einen Gottesdienst aus einer seiner Kirchengemeinden. Diesmal werden Pastor Johannes Höpfner und Vikar Jan Störtebecker – dem Umständen entsprechend…
Bürgermeisterin Bettina Schäfer in ihrem Büro im Bürgerhaus in Scharbeutz.

Wichtige Informationen aus dem Bürgerhaus: Bürgermeisterin Bettina Schäfer richtet sich an die Bürger der Gemeinde Scharbeutz

26.03.2020
Scharbeutz. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Scharbeutz, Bettina Schäfer, informiert aktuell über die derzeitige Lage und richtet sich mit folgenden Worten an die Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde: „Liebe Bürgerinnen und…
Die alte Mühle in Timmendorfer Strand, der Firmensitz der PM-Druck GmbH ("der reporter")

In eigener Sache: Wir sind weiterhin für Sie da ...

26.03.2020
Timmendorfer Strand/Bad Schwartau. Cafés und Restaurants, Geschäfte und Boutiquen haben geschlossen, in den Straßen, auf dem Marktplatz oder auf den Kurpromenaden und am Strand ist es deutlich leerer als sonst, fast gespenstisch. Die Schul- und Kitakinder müssen…
Vom 27. März bis einschließlich 19. April werden weitere Großparkplätze in der Gemeinde Timmendorfer Strand gesperrt.

Gemeinde Timmendorfer Strand: Sperrungen weiterer Parkplätze und touristische Einschränkungen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus

26.03.2020
Timmendorfer Strand. Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird die Gemeinde Timmendorfer Strand weitere Maßnahmen ergreifen.Dafür werden nun zusätzlich zu den bereits am letzten Wochenende gesperrten Großparkplätzen,…
Scheckübergabe in der Seniorenresidenz in Timmendorfer Strand mit Erika Weigandt (hinten rechts), Mitglieder der Kreativ-Gruppe und Prof. Dr. med. Thorsten Langer vom UKSH Lübeck (hi. 2.v.re.) sowie Manfred Nemitz und Violetta von „Klinik-Clowns-Lübeck e.V.“ (hinten von links).

Erlös des Weihnachtsbasars in der Seniorenresidenz: Kreativ-Gruppe überreichte Spenden in Höhe von 1.700 Euro

26.03.2020
Timmendorfer Strand. Große Freude beim Verein Klinik-Clowns-Lübeck e.V. und der Kinderonkologie des Universitätsklinikum Lübeck, denn beide erhielten von den Mitgliedern der Kreativ-Gruppe der Seniorenresidenz Timmendorfer…

UNTERNEHMEN DER REGION