Reporter Timmendorf

Kleingartenverein Niendorf/Ostsee: 75 Jahre „Frohes Schaffen“

Bilder

Niendorf/Ostsee. Am 28. September 1947 haben sieben Gartenfreunde, eine Frau und sechs Männer, den „Kleingartenbauverein Niendorf/Ostsee“ gegründet. Dieses besondere 75-jährige Jubiläum feiert der „Kleingärtnerverein Niendorf/Ostsee“, wie der Verein inzwischen heißt, am kommenden Samstag, dem 23. Juli, im internen Kreis mit seinen Mitgliedern, Gartenfreunden, Familien und geladenen Gästen in der Kleingartenanlage „Frohes Schaffen“ am Ende der Dr. Waßmund-Straße in Niendorf.

Hans-Jürgen Menchen ist mit 84 Jahren das älteste Mitglied des Vereins und erinnert sich an die Anfänge: „Damals gab es in Niendorf sechs Anlagen mit insgesamt 135.795 Quadratmetern und 401 Mitgliedern.“ Heute gibt es in Niendorf nur noch den Kleingartenverein „Frohes Schaffen“ mit 52 Parzellen und 72 Mitgliedern, überwiegend aus dem eigenen Ort. Die einzelnen Parzellen haben eine durchschnittliche Größe von 300 Quadratmetern.

„Am 2. März 1948 wurde unser Kleingartenbauverein unter der Nummer 55 beim Amtsgericht Bad Schwartau im Vereinsregister eingetragen,“ berichtet Hans-Jürgen Menchen, der seit 54 Jahren Mitglied des Niendorfer Vereins ist. „Am 18. Dezember 1948 wurde beim Hauptzollamt Lübeck ein Antrag auf Rübenherstellungsbetrieb gestellt.“ Heutzutage wird fast alles eingesät und geerntet, was es an Blumen, Pflanzen, Gemüse und Obst gibt.

In der Doppel-Parzelle von Hans-Jürgen Menchen und seiner Frau Karin, die rund 620 Quadratmeter groß ist, wachsen Kartoffeln, Mohrrüben, Gurken, Zwiebeln, Rettich, Erbsen, Tomaten, Kohlrabi und Kohl, aber auch eine Vielzahl an bunten Blumen. „Ich kümmere mich wie ein Bauer um das Gemüse und meine Frau ist für die Blumen zuständig,“ erzählt Menchen mit einem Lächeln. Und er berichtet weiter vom Kleingartenverein und der Gemeinschaft, die mehrere Generationen vereint: „Wir haben mit Gästen viele schöne Gartenfeste gefeiert und manchmal auch hohen Besuch vom Landtag bekommen.“

Die Niendorfer Kleingartenanlage ist - wie die Blumen und Pflanzen in den einzelnen Parzellen - stetig gewachsen. „Ab 1965 wurden die Wasserleitung, die Wege und die Eingänge errichtet und am 14. August 1983 wurde der erste Spatenstich für das Gemeinschaftshaus vollzogen, damals im Beisein von Mitgliedern des Gemeinderats und dem Vereinsvorsitzenden Heinz Scheller.“ Menchen sowie der spätere, langjährige Vorsitzende (und heutige Ehrenvorsitzende) Claus Walter waren maßgeblich an der Entwicklung der Anlage beteiligt. Das Gemeinschaftshaus ist komplett in Eigenregie entstanden und die Fertigstellung und Einweihung konnte schließlich am 14. Juni 1992 gefeiert werden.

Seit 2020 ist Heiko Hopf erster Vorsitzender des Vereins, der sich mit seiner Kassenwartin Martina Böckmann darüber freut, dass alle Generationen im Kleingartenverein vertreten sind. „Der zweijährige Phil Balck ist der Jüngste in der Familie der Kleingärtner,“ berichten die beiden Vorstandsmitglieder. „Ein Highlight ist tatsächlich unser großes Gemeinschaftshaus mit Küche und WC-Anlagen,“ so Hopf, der sich auch auf Unterstützung aus der Wirtschaft und Politik freuen würde. „Eine größere Investition ist nämlich in naher Zukunft die Dachsanierung des Hauses,“ so der Vorsitzende und er fügt lächelnd hinzu: „Am liebsten mit einer Photovoltaik-Anlage.“

Jetzt wird aber erst einmal mit den Mitgliedern und geladenen Gästen gefeiert, und zwar 75 Jahre „Kleingärtnerverein Niendorf/Ostsee Frohes Schaffen“ – mit Speis und Trank und etwas Live-Musik. Mit dabei sind bestimmt auch Emma (26) und Anna Karamnow (29), die vor zwei Jahren die Parzelle ihrer Eltern übernommen haben und sich auch immer wieder mit in die Gemeinschaft einbringen. So gestalteten die beiden Geschwister ein Plakat mit allem Wissenswerten über die Tomate. Und der kleine Phil (2) wird mit Hans-Jürgen Menchen vielleicht beim Jubiläumsfest die eine oder andere Tomate probieren!?

„der reporter“ wünscht allen vertretenden Generationen weiterhin ein „frohes Schaffen“ und eine schöne 75-Jahr-Feier. (rk)


Weitere Nachrichten Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage