Reporter Timmendorf

„Leid in der Natur findet meist im Verborgenen statt“: Wieder Turmfalken im Gleschendorfer Kirchturm

Bilder

Gleschendorf. Seit dem Jahre 2012 finden Turmfalken im Kirchturm der Gleschendorfer Kirche sehr gute Lebensbedingungen vor, um ihren Nachwuchs groß zu ziehen. Die Paten Hans-Ulrich Fenner und Hans-Werner Greger haben vor acht Jahren, hoch oben im Kirchturm, einen artgerechten Nistkasten eingebaut und kümmern sich seither um das Wohlergehen der imposanten Greifvögel. Mit einer fest installierten Kamera werden Bilder und Videos festgehalten und unter www.turmfalken-gleschendorf.de für viele Interessenten täglich aktuell ins Netz gestellt.

Am 16. März kam ein Turmfalkenpaar um den komfortablen Nistplatz zu inspizieren. Unbeeindruckt aller Corona-Einschränkungen erfolgte daraufhin die Hochzeit und am 28. April befanden sich fünf Eier im Nest. Die Rechnung ist einfach: Vier Wochen Brüten und vier Wochen Aufzucht. Am 1. Juni waren zwei Küken geschlüpft, die restlichen drei Eier sind leider nicht befruchtet, das ist die Laune der Natur und kommt immer mal wieder vor.
Die beiden Küken entwickeln sich prächtig, sie müssen eben auch nicht ihr Futter mit weiteren drei Geschwistern teilen. Anfang Juli werden sie den sicheren Horst veranlassen und mit ihren Eltern unter lauten Rufen Flugübungen um den Kirchturm durchführen und Jagdübungen in der Au unternehmen.

Am 27. Mai wurde zwischen Kirche und Altem Pastorat, am Boden sitzend, ein Turmfalkenweibchen gefunden. Es war wohlgenährt, das Gefieder gepflegt, aber leider in ihrem Verhalten sehr auffällig und benommen. „Wir haben es untersucht, was sie sich ohne Weiteres gefallen ließ, und es schien nichts gebrochen zu sein. Daher haben wir es schließlich zu Klaus Langfeldt in den Vogelpark Niendorf gebracht, der mit seinen Mitarbeitern über die erforderlichen Erfahrungen verfügt. In den folgenden Stunden bildete sich im Schnabel Schleim, ein erster Hinweis auf eine Vergiftung! Leider konnte dem Turmfalkenweibchen nicht mehr geholfen werden. Es schmerzt sich vorzustellen, dass irgendwo junge Turmfalkenküken nicht mehr um­sorgt werden und grausam verenden müssen,“ berichten Hans-Ulrich Fenner und Hans-Werner Greger. Aufgrund der geschilderten Gegebenheiten ist eine Vergiftung durch ausgelegtes Mäusegift sehr wahrscheinlich, so die beiden Paten. Leider ist das Mäusegift frei verkäuflich und sorgt nach Aufnahme durch die Mäuse für innere Blutungen. Die betroffenen Mäuse verstecken sich nicht mehr und sind für Greifvögel eine leichte Beute. Auch die Greifvögel bekommen nach dem Verzehr der Mäuse ebenfalls innere Blutungen und überleben das Gift nicht!

Hans-Ulrich Fenner und Hans-Werner Greger: „Deshalb bitten und appellieren wir eindringlich an alle Gartenbesitzer auf Mäusegift zu verzichten. Eine Wühlmaus im Garten weniger rechtfertigt den Tod einer ganzen Turmfalkenfamilie nicht! Ein Rasen, künstlich gedüngt, vertikutiert, mit Unkrautvernichtungsmitteln behandelt und mit ausgelegten Giftködern gegen Nager bietet keinen Lebensraum für Vögel, Insekten und Kleingetier. Im Gegenteil! Gartenbesitzer sollten ihren Garten naturnahe gestalten und pflegen, um der vielfältigen Natur den angestammten Lebensraum zu erhalten. Denn: Leid in der Natur findet meist im Verborgenen statt!“


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Hildegard Przybyla (l.) wurde von Melanie Puschaddel-Freitag, 1. stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Timmenorfer Strand, aus der kostenfreien Rechtsberatung verabschiedet.

Kostenfreie Rechtsberatung in Timmendorfer Strand: Hildegard Przybyla verabschiedet – neue Beratungstermine

07.08.2020
Tdf. Strand. Seit vielen Jahren gibt es in der Gemeinde Timmendorfer Strand eine kostenfreie Rechtsberatung, die von Rechtsanwälten aus der Ostseegemeinde angeboten wird. Wie so vieles, musste auch dieses Angebot zuletzt…
Dreharbeiten zu „Katie Fforde: Emmas Geheimnis“ im Kreis Ostholstein: Noah Paulsen (Lennart Betzgen) und Emma Blum (Julia Brendler).

Ostsee statt US-amerikanischer Ostküste: ZDF dreht „Katie Fforde“ im Kreis Ostholstein

06.08.2020
Ostholstein. Ostsee statt US-amerikanischer Ostküste – seit dem 7. Juli 2020 entstehen in Lübeck, Ostholstein, und der Hohwachter und Lübecker Bucht zwei neue Filme der „Katie Fforde“-Reihe. Aufgrund der Covid-19-Pandemie zog die ZDF-„Herzkino“-Produktion für die…
Die Initiatoren der Unterschriftensammlung Kerstin Hartz (v.r.), Nils Kons und Janine Abel  übergeben einen Ordner mit Unterschriften an Timmendorfs stellvertretende Bürgermeisterin Melanie Puschaddel-Freitag und Michèl Soltmann, Fachdienstleiter Sicherheit und Ordnung.

Weitere Unterschriften: Zeichen in Timmendorfer Strand stehen auf Einleitung eines Abwahlverfahrens

06.08.2020
Tdf. Strand. Nachdem Anfang Juni die Einleitung eines Abwahlverfahres des Bürgermeisters der Gemeinde Timmendorfer Strand, Robert Wagner, in den politischen Gremien gescheitert war, hatte sich eine private Innitiave gegründet und Unterschriften in der Ostseegemeinde…
Bei der Turnierrunde der Damen setzte sich Juliane Triebe (r.) vom Berliner Sportverein im Finale gegen Franziska Sziedat (DTV Hannover) durch.

6. Ostseecup Open: Juliane Triebe und Marvin Möller triumphieren

05.08.2020
Tdf. Strand. Juliane Triebe (64. DTB-Ranking) vom Berliner Sportverein konnte sich bei den 6. Ostseecup Open des NTSV Strand 08 in einem sehenswerten Finale denkbar knapp den Titel mit einem 6:4, 4:6 und 10:5 Sieg über Franziska Sziedat (44.) vom DTV Hannover sichern.…
Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren können beim sailingLAB Wissenschaft und Gewässerforschung auf dem Forschungs- und Medienschiff „Aldebaran“ erleben. Das Schiff kann außerdem beim „open ship“ besucht werden.

Vom 5. bis 16. August: „meeresRAUM Niendorf“ – Meeresaktiontage in Niendorf

05.08.2020
Niendorf. Zwischen dem 5. und 16. August laden die Deutsche Meeresstiftung und die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein in den „meeresRAUM Niendorf“ an die Ostsee ein. In drei Themenzelten können große und kleine Besucher die Faszination der Küstengewässer und…

UNTERNEHMEN DER REGION