Reporter Timmendorf

„Leid in der Natur findet meist im Verborgenen statt“: Wieder Turmfalken im Gleschendorfer Kirchturm

Bilder

Gleschendorf. Seit dem Jahre 2012 finden Turmfalken im Kirchturm der Gleschendorfer Kirche sehr gute Lebensbedingungen vor, um ihren Nachwuchs groß zu ziehen. Die Paten Hans-Ulrich Fenner und Hans-Werner Greger haben vor acht Jahren, hoch oben im Kirchturm, einen artgerechten Nistkasten eingebaut und kümmern sich seither um das Wohlergehen der imposanten Greifvögel. Mit einer fest installierten Kamera werden Bilder und Videos festgehalten und unter www.turmfalken-gleschendorf.de für viele Interessenten täglich aktuell ins Netz gestellt.

Am 16. März kam ein Turmfalkenpaar um den komfortablen Nistplatz zu inspizieren. Unbeeindruckt aller Corona-Einschränkungen erfolgte daraufhin die Hochzeit und am 28. April befanden sich fünf Eier im Nest. Die Rechnung ist einfach: Vier Wochen Brüten und vier Wochen Aufzucht. Am 1. Juni waren zwei Küken geschlüpft, die restlichen drei Eier sind leider nicht befruchtet, das ist die Laune der Natur und kommt immer mal wieder vor.
Die beiden Küken entwickeln sich prächtig, sie müssen eben auch nicht ihr Futter mit weiteren drei Geschwistern teilen. Anfang Juli werden sie den sicheren Horst veranlassen und mit ihren Eltern unter lauten Rufen Flugübungen um den Kirchturm durchführen und Jagdübungen in der Au unternehmen.

Am 27. Mai wurde zwischen Kirche und Altem Pastorat, am Boden sitzend, ein Turmfalkenweibchen gefunden. Es war wohlgenährt, das Gefieder gepflegt, aber leider in ihrem Verhalten sehr auffällig und benommen. „Wir haben es untersucht, was sie sich ohne Weiteres gefallen ließ, und es schien nichts gebrochen zu sein. Daher haben wir es schließlich zu Klaus Langfeldt in den Vogelpark Niendorf gebracht, der mit seinen Mitarbeitern über die erforderlichen Erfahrungen verfügt. In den folgenden Stunden bildete sich im Schnabel Schleim, ein erster Hinweis auf eine Vergiftung! Leider konnte dem Turmfalkenweibchen nicht mehr geholfen werden. Es schmerzt sich vorzustellen, dass irgendwo junge Turmfalkenküken nicht mehr um­sorgt werden und grausam verenden müssen,“ berichten Hans-Ulrich Fenner und Hans-Werner Greger. Aufgrund der geschilderten Gegebenheiten ist eine Vergiftung durch ausgelegtes Mäusegift sehr wahrscheinlich, so die beiden Paten. Leider ist das Mäusegift frei verkäuflich und sorgt nach Aufnahme durch die Mäuse für innere Blutungen. Die betroffenen Mäuse verstecken sich nicht mehr und sind für Greifvögel eine leichte Beute. Auch die Greifvögel bekommen nach dem Verzehr der Mäuse ebenfalls innere Blutungen und überleben das Gift nicht!

Hans-Ulrich Fenner und Hans-Werner Greger: „Deshalb bitten und appellieren wir eindringlich an alle Gartenbesitzer auf Mäusegift zu verzichten. Eine Wühlmaus im Garten weniger rechtfertigt den Tod einer ganzen Turmfalkenfamilie nicht! Ein Rasen, künstlich gedüngt, vertikutiert, mit Unkrautvernichtungsmitteln behandelt und mit ausgelegten Giftködern gegen Nager bietet keinen Lebensraum für Vögel, Insekten und Kleingetier. Im Gegenteil! Gartenbesitzer sollten ihren Garten naturnahe gestalten und pflegen, um der vielfältigen Natur den angestammten Lebensraum zu erhalten. Denn: Leid in der Natur findet meist im Verborgenen statt!“


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Nach einer eigenen Vorstellung der Person stellten sich die fünf Kandidaten den Fragen des Moderators und der Bürger (von links): Guido Gummert, Sven Markus Kockel, Gesine Muus, Sven Partheil-Böhnke und Melanie Puschaddel-Freitag.

Mit Video: Bürgermeister-Wahl in Timmendorfer Strand - Gemeinsame Vorstellungsrunde der Kandidaten

06.05.2021
Timmendorfer Strand. Jetzt geht es in den Endspurt des Wahlkampfes: Am 16. Mai wählen die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Timmendorfer Strand eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister.Am vergangenen Dienstag wurde die gemeinsame Vorstellungsrunde…
Am Tag nach ihrem 100. Geburtstag  nahm Gertud Dornheim die Glückwünsche von Martina Kittel, Leiterin der „Tagespflege Eichenhof“, entgegen.

Gertrud Dornheim feiert 100. Geburtstag

06.05.2021
Stockelsdorf. 100 Jahre alt zu werden ist nicht vielen Menschen vergönnt. Gertrud Dornheim gehört in diesen Kreis. Am 28. April 1921 wurde sie in Johannesburg in Ostpreußen geboren.Gertrud Dornheim blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Sie hat den Zweiten Weltkrieg…
Vor dem Beginn der vorbereitenden Arbeiten stellte Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller die Maßnahme auf dem ehemaligen IGS-Gelände noch einmal im Detail vor. Die Abbildung zeigt die beiden  Mehrfamilienhäuser, die die Wobau OH errichtet.

Pansdorf: Erschließungsarbeiten starten in Kürze

06.05.2021
Ratekau. In der Gemeinde Ratekau nimmt die Umsetzung des Bebauungsplanes 69 konkrete Formen an. Bei dem Gebiet handelt es sich um das Gelände der ehemaligen Integrierten Gesamtschule (IGS) in Pansdorf, das die Gemeinde Ratekau 2016 vom Kreis Ostholstein erworben hat.…
Die Bürgermeister*innen und Tourismusverantwortlichen von Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt ziehen für die Innere Lübecker Bucht an einem Strang.

Modellregion Innere Lübecker Bucht startet am 8. Mai

05.05.2021
Ostholstein/Scharbeutz. Am heutigen Mittwoch, dem 5. Mai 2021, hat der Kreis Ostholstein dem Start der Modellregion Innere Lübecker Bucht zum kommenden Wochenende (ab Samstag, 8. Mai) zugestimmt. Die geplante Öffnung war zunächst am 19. April und später dann ab dem…
Alexander Rieck ist einer von zwei EDV-Experten in der Gemeindeverwaltung Ratekau. Mit seinem Kollegen Jan Matuszewska hat er ganze Abeit geleistet, damit Ratekaus Schulen optimal vom Digitalpakt profitieren.

Digitalisierung: Ratekaus Schulen sind auf einem guten Weg

05.05.2021
Ratekau. Die Gemeinde Ratekau profitiert vom Digitalpakt und ist mit ihren Schulen, was Digitalisierung betrifft, auf einem guten Weg. „Das mit dem Sofortausstattungsprogramm hat sehr gut geklappt“, lobt Alexander Rieck, in der Gemeindeverwaltung Ratekau zusammen mit…

UNTERNEHMEN DER REGION