Reporter Timmendorf

Melanie Puschaddel-Freitag will Bürgermeisterin von Timmendorfer Strand werden

Bilder
Die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Timmendorfer Strand, Melanie Puschaddel-Freitag (CDU), möchte jetzt auch hauptamtliche Bürgermeisterin werden und hat ihre Kandidatur als Einzelbewerberin - mit Unterstützung der CDU - bekanntgegeben.

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Timmendorfer Strand, Melanie Puschaddel-Freitag (CDU), möchte jetzt auch hauptamtliche Bürgermeisterin werden und hat ihre Kandidatur als Einzelbewerberin - mit Unterstützung der CDU - bekanntgegeben.

Foto: hfr

Timmendorfer Strand. Am Sonntag, dem 16. Mai, sind die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Timmendorfer Strand aufgerufen, eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister zu wählen. Nach dem ersten offiziellen Kandidaten, Steuerberater Sven Partheil-Böhnke aus Niendorf/Ostsee, hat nun auch eine Frau ihren Hut offiziell in den Ring geworfen und ihre Kandidatur gegenüber der Presse verkündet.

„Ich trete an!“, das gibt Melanie Puschaddel-Freitag (CDU) aus Niendorf/Ostsee jetzt offiziell bekannt. „In zahlreichen Gesprächen mit meiner Familie, Freunden, Partei­freunden, Mitarbeitern und Bürgern der Gemeinde habe ich so viel Zuspruch und Unterstützung erhalten, dass ich den Entschluss gefasst habe, mich für das Amt der Bürgermeisterin in Timmendorfer Strand zur Wahl zu stellen,“ so die 46-jährige Diplom-Finanzwirtin.

„Die Gemeinde Timmendorfer Strand steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen, die ich mit viel Engagement und Tatkraft gemeinsam mit der Verwaltung, der Politik und den Bürgern anpacken möchte. Ich bewerbe mich daher mit dem Wissen und dem Respekt vor den Anforderungen, die dieses Amt mit sich bringt,“ so Puschaddel-Freitag, die seit 20 Jahren mit dem CDU-Ortsvereinsvorsitzenden Christian Freitag verheiratet ist. „Wir haben drei Söhne im Alter von 13 bis 18 Jahren und leben seit zwölf Jahren in Niendorf, vorher in Travemünde. In meiner Freizeit entspanne ich mich mit Yoga und dem Lesen von guten Büchern,“ so die Niendorferin, die auch als Yoga-Lehrerin tätig ist.

Zu ihrer Qualifikation für das Führen einer Verwaltung sagt sie: „Nach meinem Abitur habe ich 1997 ein duales Studium an der Verwaltungsfachhochschule Schleswig-Holstein mit Diplom abgeschlossen.“ Melanie Puschaddel-Freitag hat im gehobenen Dienst bei einer Landesbehörde (Finanzbehörde) gearbeitet, war die letzten Jahre freigestellt. „Ich kann somit auf eine langjährige Berufserfahrung im Verwaltungsbereich zurückblicken. Ich pflege einen kommunikativen und team­orientierten Arbeitsstil und habe mit meiner empathischen Personalführung gute Erfahrungen sammeln können. Darüber hinaus habe ich mich nebenberuflich als Coach im Bereich Stressmanagement und agile Führungs- und Kommunikationsmethoden weitergebildet.“

Die Bürgermeister-Kandidatin ist seit 26 Jahren Mitglied in der CDU und seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik von Timmendorfer Strand in vielen Ehrenämtern aktiv. Seit 2018 ist Melanie Puschaddel-Freitag Fraktionsvorsitzende der CDU in der Gemeindevertretung und erste stellvertretende Bürgermeisterin.

„Ich bin überzeugt, dass eine Bürgermeisterin bzw. ein Bürgermeister in einer Gemeinde wie Timmendorfer Strand sein Amt überparteilich ausüben sollte. Daher habe ich mich dafür entschieden, überparteilich zu kandidieren. Ich habe die für die Bewerbung notwendigen Stimmen eingesammelt und freue mich darüber, dass die CDU meine Kandidatur unterstützt,“ erklärt sie.

Puschaddel-Freitag weiter: „In meiner ehrenamtlichen Funktion als erste stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Timmendorfer Strand habe ich in den vergangenen zwölf Monaten überwiegend die Amtsgeschäfte geführt. Ich habe mich in dieser Zeit bereits gut in das Aufgabenfeld des Timmendorfer Bürgermeisters einarbeiten können. Dabei habe ich die Mitarbeiter der Verwaltung und ihr Engagement kennen und schätzen gelernt und konnte mir bereits ein erstes Bild der Stärken aber auch der Schwächen der Verwaltung machen. Meine bisherige Berufserfahrung als Verwaltungsbeamtin im gehobenen Dienst war mir bei der Ausübung dieses Ehrenamtes eine große Hilfe. So habe ich unter anderem gemeinsam mit dem Team in der Verwaltung und in enger Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Landes und des Kreises ein Krisenmanagement entwickelt, um die Gemeinde Timmendorfer Strand sicher durch die Pandemie steuern zu können.“

„Die Gemeinde Timmendorfer Strand gehört nach wie vor zu den beliebtesten und bekanntesten Urlaubszielen in Deutschland. Für uns Einwohner ist Timmendorfer Strand einer der schönsten Lebensorte, den man in Deutschland finden kann. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, müssen große Herausforderungen gemeistert werden. Mir ist dabei wichtig, den Blick nach vorne zu richten und die politischen Gräben der Vergangenheit zuzuschütten,“ so die 46-jährige.

Ihr Fokus wird für sie insbesondere auf folgende Bereiche gerichtet sein:
- starke und moderne Verwaltung als Dienstleister für die Bürger und Gäste der Gemeinde.
- nachhaltiger Tourismus bedeutet Steuerung des Tourismus im Einklang mit den Einwohnern, der Umwelt und den Ressourcen der Gemeinde.
- bezahlbarer Wohnraum für soziale Gerechtigkeit in der Gemeinde.
- zukunftsfähiges Verkehrskonzept für ein faires und sicheres Miteinander von Autos, Fahrrädern und Fußgängern.
- Erhalt des Bahnhofs in Timmendorfer Strand als wichtigste Verkehrsanbindung der Gemeinde.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Polizeibericht

25-jähriger mit 2,31 Promille unterwegs

22.04.2021
Timmendorfer Strand/Hemmelsdorf. Ein Zeuge beobachtete am gestrigen Mittwochabend (21. April 2021) in Timmendorfer Strand einen Ford Escort. Dieser fuhr gegen 19.30 Uhr im Bereich der Straße Vogelsang sehr unsicher. Dieses fiel insbesondere dann auf, als der Wagen von…
Projektleiter Janne Niclas Zunker-Daberow, Ingmar Dyck, Geschäftsführer der bausausführenden Firma Hermann Drögemüller Landeskultur und Tiefbau GmbH, und Bad Schwartaus Bürgermeister Dr. Uwe Brinkmann machten sich vor Ort ein Bild von den vorbereitenden Arbeiten zum Neubau des Gymnasiums am Mühlenberg.

Ersatzneubau Gymnasium am Mühlenberg: Vorbereitende Erdbauarbeiten läuten die heiße Phase ein

22.04.2021
Bad Schwartau. Die Errichtung des Ersatzneubaus für das Gymnasium am Mühlenberg in Bad Schwartau auf dem jetzigen Pausenhof des Schulgeländes nimmt konkrete Formen an. Nach der Entfernung des Bewuchses im Baufeld wurde in den Osterferien eine in diesem Bereich…
v.l.: Theo Weirich (Geschäftsführer, wilhelm.tel), Bürgermeister Dr. Uwe Brinkmann (Bad Schwartau), Sonja Bahnsen (Chief Digital Officerin, Norderstedt), Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder (Norderstedt), Dieter Witasik (Projektmanagement Smart Health, ews group).

„Smart Health“ bringt die Städte Norderstedt und Bad Schwartau voran

22.04.2021
Bad Schwartau. Die Digitalisierung ermöglicht ganz neue Konstellationen der Zusammenarbeit. Jetzt fördert die Landesregierung Schleswig-Holstein im Rahmen ihres Digitalisierungsprogramms 2021/22 ein interkommunales Gesundheitsprojekt der Städte Norderstedt und Bad…
Ostholsteins Landrat Reonhard Sager.

Start der Tourismus-Modellregion "Innere Lübecker Bucht" wird erneut verschoben

21.04.2021
Ostholstein.. Die Entwicklung der Fallzahlen deutete bereits darauf hin: Der Beginn des Tourismus-Modellprojektes im Kreis Ostholstein, der für den 26. April vorgesehen war, muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Vorerst war ein Start am 19. April geplant.Ziel…
Die Vorstellungsrunde der fünf zugelassenen Bürgermeister-Kandidaten Guido Gummert (von links), Melanie Puschaddel-Freitag, Sven Partheil-Böhnke, Sven Markus Kockel und Gesine Muus findet corona-bedingt im Internet statt.

Vorstellungsrunde der Bürgermeister-Kandidaten wegen Corona digital

21.04.2021
Timmendorfer Strand. Am Sonntag, dem 16. Mai, wird in der Gemeinde Timmendorfer Strand eine neue Bürgermeisterin oder ein neuer Bürgermeister gewählt. Pandemiebedingt finden die von der Gemeinde Timmendorfer Strand veranstalteten Vorstellungsrunden der fünf…

UNTERNEHMEN DER REGION