Reporter Timmendorf

Ökumenische Woche 2020: „Gemeinsam... glauben und zweifeln“

Bilder
Freuen sich auf die Ökumenische Woche 2020 (v.l.): Gitta Volz und Jörg Mischko (Neuapostolische Kirche), Thorsten May (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde ), Peter Otto (Katholische Kirchengemeinde), Matthias Kiehn (Kirchengemeinde Rensefeld), Andreas Rohwer (Kirchengemeinde Bad Schwartau), Anne Rahe (Kirchengemeinde Cleverbrück), Jörg Rasmussen (Kirchengemeinde Bad Schwartau) und Klaus Bergmann (Martin-Luther-Gemeinde). Vertreter der Adventsgemeinde mussten ihre Teilnahme leider kurzfristig absagen.

Freuen sich auf die Ökumenische Woche 2020 (v.l.): Gitta Volz und Jörg Mischko (Neuapostolische Kirche), Thorsten May (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde ), Peter Otto (Katholische Kirchengemeinde), Matthias Kiehn (Kirchengemeinde Rensefeld), Andreas Rohwer (Kirchengemeinde Bad Schwartau), Anne Rahe (Kirchengemeinde Cleverbrück), Jörg Rasmussen (Kirchengemeinde Bad Schwartau) und Klaus Bergmann (Martin-Luther-Gemeinde). Vertreter der Adventsgemeinde mussten ihre Teilnahme leider kurzfristig absagen.

Foto: hfr

Bad Schwartau. Acht Kirchengemeinden unterschiedlichen christlichen Glaubens gibt es in der Stadt Bad Schwartau. Die meiste Zeit arbeitet jede zwar für sich, doch es gibt auch gemeinsame Aktionen – etwa beim Gottesdienst am Pfingstmontag, am Weltgebetstag oder auf dem Bad Schwartauer Stadtfest.

Im Rahmen ihres jüngsten „Ökumenischen Frühstücks“, zu dem die ­Pas­toren beziehungsweise Verantwortlichen der acht Gemeinden zwei- bis dreimal im Jahr zusammenkommen, um sich auszutauschen, wurde jetzt das nächste gemeinsame Projekt vorgestellt: die Ökumenische Woche 2020. Vom kommenden Dienstag bis kommenden Sonntag findet sie statt.

Eigentlich handelt es sich dabei um eine Aktionswoche mit langer Traditon. „Die Ökumenische Woche ist aus der Ökumenischen Bibelwoche heraus entstanden“, erklären Pastor Matthias Kiehn von der Kirchengemeinde Rensefeld und Pastorin Anne Rahe aus St. Martin Cleverbrück. In den 1990er Jahren gab es erstmals eine solche gemeinsame Bibelwoche in Bad Schwartau, die dann regelmäßig wiederholt wurde.

„Gemeinsam! Genau das steht im Mittelpunkt der Ökumenischen Woche“, betont Pastor Thorsten May von der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde. „Also nicht das, was uns unterscheidet, sondern, das, was uns eint“.

Und so lautet unter der Jahreslosung „Ich glaube, hilf meinem Unglauben“ (Markus 9,24) das Motto der christlichen Aktionswoche denn auch „Gemeinsam... glauben und zweifeln“.

Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, dem 11. Februar, erstmals an einem Vormittag statt. Gerade ältere Kirchgänger hätten den Wunsch nach einer Vormittagsveranstaltung im Rahmen der Reihe geäußert und dem komme man hiermit gerne nach, so die Frühstücksrunde bei ihrem Arbeitstreffen in den Gemeinderäumen der katholischen Kirche in der Geibelstraße.

„Glauben und Zweifeln in persönlichen Krisen“ – ein Bibliolog zu Mk 9,14-29 steht bei Pastorin Anne Rahe und Pastor Klaus Bergmann von der Martin-Luther-Kirche am Dienstagmorgen ab 10.30 Uhr in der St. Martinskirche Cleverbrück als Thema an.

Über die Kunst des Fragens spricht ­Pas­tor Andreas Rohwer von der Kirchengemeinde Bad Schwartau am darauf folgenden Tag, Mittwoch, dem 12. Februar, ab 19.30 Uhr, in der Christuskirche Bad Schwartau. „Glauben und Zweifeln – aber fragen wird man ja noch dürfen!“, ist dieser Abend überschrieben.

Ebenfalls um 19.30 Uhr beginnt die Veranstaltung am Donnerstag, dem 13. Februar, in der Kreuzkirche Bad Schwartau in der Geibelstraße. Pastor Thorsten May befasst sich mit „Glaube trotz Zweifel – biblische Impulse und persönliche Erfahrungen“.

Zum Abschluss und zugleich als Höhepunkt der Ökumenischen Woche 2020 steht am Sonntag, dem 16. Februar, ein 10 Uhr-Gottesdienst mit ­Pastor Matthias Kiehn in der St. Fabian und St. Sebastian Kirche zu Rensefeld an. Hier geht es um die Frage „Glauben und Zweifeln – geht das eine ohne das andere?“.

Chorprojekt beim Finale – Anmelden und mitsingen!

Das große Finale am Sonntag in Rensefeld wird unter der Leitung von Julia Wyrwa (Rensefeld) musikalisch von einem Chorprojekt ausgeschmückt. Dieser Chor kommt nur zu einer einzigen Probe am Dienstag, dem 11. Februar, um 20 Uhr im Gemeindezentrum Rensefeld zusammen. Wer bei der Probe und dann beim Abschlusgottesdienst mitsingen möchte, meldet sich bei der Kirchenmusikerin bis Freitag, den 7. Februar, unter Telefon 0451/305020-0 an.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Pastor Johannes Höpfner (von links), Filmproduzent Dirk Tostmann (Pönitz TV) und Kirchenmusikerin Lena Sonntag bei Dreharbeiten im Niendorfer Hafen.

Kirchengemeinde Niendorf/Ostsee: Online-Gottesdienst am Ostersonntag

09.04.2020
Niendorf/Ostsee. Die positiven Reaktionen auf den Online-Gottesdienst am vorletzten Sonntag, haben Pastor Johannes Höpfner, Vikar Jan Störtebecker und Kantorin Lena Sonntag angeregt, auch am Osterfest mit den Menschen in der Gemeinde, wenn auch nur an den…
Unerlaubte Abfallbeseitigung im Wald.

Polizeibericht: Unerlaubte Abfallbeseitigung im Wald

09.04.2020
Ahrensbök. In einem Waldstück der Gemeinde Ahrensbök, in unmittelbarer Nähe der B432 in Richtung Bad Segeberg, wurde vermutlich in der vergangenen Woche Abfall abgelegt. Es handelte sich um diverses Mobiliar, um eine braune Couch sowie um ein auffälliges größeres…
An Karfreitag, 10. April, wird um 11 Uhr ein Gottesdienst aus der Kirchengemeinde Stockelsdorf ins Internet übertragen.

Online im Internet: Gottesdienste an Karfreitag und Ostern aus Stockelsdorf und Neustadt

09.04.2020
Stockelsdorf/Neustadt. Der Kirchenkreis Ostholstein wird auch an Karfreitag und am Ostersonntag Gottesdienste als Livestream im Internet anbieten. An Karfreitag, dem Tag als Jesus Christus am Kreuz starb, wird ein Gottesdienst um 11 Uhr aus der Kirchengemeinde…
Das leere Zentrum von Timmendorfer Strand, wo sonst auf der Promenade und in den Cafés immer Betrieb ist.

„#Strandpause - bitte bleiben Sie zu Hause“: Betriebe sind geschlossen und Supermärkte schließen an Sonntagen

09.04.2020
Timmendorfer Strand. „#Strandpause – Bitte bleiben Sie zuhause.“ Ein Slogan, der in den letzten Wochen weit über die Gemeindegrenzen hinaus verbreitet wurde, denn wer zuhause bleibt, schützt sich selber und auch andere Menschen…
Neues Internetportal www.ostholstein-liefert.de geht an den Start.

„Ostholstein liefert“: Neues Internetportal vom „reporter“ geht in Kürze online

09.04.2020
Timmendorfer Strand. In der Zeit des neuartigen Coronavirus hat sich momentan viel geändert und das öffentliche Leben muss zwangsweise ruhen und vieles wurde für uns alle stark eingeschränkt.Zu Corona-Zeiten bieten viele Gastronomen, Einzelhändler, Dienst­leister und…

UNTERNEHMEN DER REGION