Seitenlogo
Reporter Timmendorf

Internationaler Museumstag am Pfingstsonntag auch in Pönitz

Das Museum für Regionalgeschichte in Pönitz lädt am Pfingstsonntag zum „Internationalen Museumstag“ ein.

Das Museum für Regionalgeschichte in Pönitz lädt am Pfingstsonntag zum „Internationalen Museumstag“ ein.

Bild: Verein für Regionalgeschichte

Pönitz. Der Tipp für den Pfingstausflug: Das Museum für Regionalgeschichte im Zentrum von Pönitz öffnet anlässlich des Internationalen Museumstages 2024 am Sonntag, dem 19. Mai, von 14 bis 18 Uhr, eine Stunde länger als an regulären Sonntagen, wieder bei freiem Eintritt seine Türen.

Das Motto 2024 „Museen mit Freude entdecken“ kann im Museum in Pönitz richtig umgesetzt werden: Nicht nur die neue Sonderausstellung über Zinnfiguren, auch das ganze Museum steckt voller überraschenden Entdeckungen.

Dazu finden am Museumstag wieder wie gewohnt verschiedene Aktionen statt: „Wie entstehen Zinnfiguren“ – von 14 bis 16 Uhr wird Günther Lauschke vom Lübecker Zinnfigurenkollegium das aufwändige und kunstvolle Bemalen von Zinnfiguren live vor Ort im Museum vorführen und steht auch gern für Fragen zur Herstellung von Zinnfiguren zur Verfügung.

Für die Besucher - nicht nur für Kinder! - gibt es in der Zinnfiguren-Sonderausstellung „Zinnbilder - Die Miniaturenwelt des Diether Schuhknecht“ ein Suchspiel mit drei verschiedenen Karten. Man muss Figuren und Szenen in den Vitrinen suchen und finden. Für richtig ausgefüllte Karten gibt es einen kleinen Preis.

Auch für die Dauerausstellung des Museums gibt es eine kleine „Entdecker-Rallye“ für Junge und Junggebliebene mit Fragen zu verschiedenen Themen im ganzen Museum, an der man kostenfrei mitmachen kann.

„Sketchen im Museum“ – alle, die gern zeichnen sind eingeladen, im Museum zu zeichnen und zu skizzieren, was ihnen ins Auge sticht. Für Sketcher sind zahlreiche interessante Motive in und um das Museum herum zu finden. Hocker sind vorhanden.

Wer nicht selbst ins Museum kommen kann, hat die Möglichkeit, auf der Webseite des Museums viel über das Museum zu entdecken und kann im Internet virtuell einen 3D-Rundgang durch die Sonderausstellung von 2021 „Drei Dörfer in Ostholstein“ machen.

Aber auch alle anderen Besucher sind herzlich willkommen, das Museum zu besuchen und die neue Sonderausstellung „Zinnbilder - Die Miniaturenwelt des Diether Schuhknecht“ und die unterschiedlichsten Ausstellungsbereiche von der Steinzeit bis zur Neuzeit kostenlos zu besichtigen.

Bei schönem Wetter kann man auch bei einer Tasse Kaffee im Museumsgarten oder vor dem Museum sitzen. „Also Skizzenblock einpacken, aufs Fahrrad und ab zum Museum nach Pönitz,“ heißt es in der Ankündigung.

Weitere Infos zum „Internationalen Museumstag 2024“ auf der Webseite unter www.museumstag.de. (PM/rk)

Weitere Nachrichten aus Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen