Seitenlogo
Reporter Timmendorf

Jahreshauptversammlung der Gemeindewehr Stockelsdorf: In kurzer Zeit alles abgearbeitet

Stockelsdorf. Zum ersten Mal in seiner Amtszeit eröffnete der neue Wehrführer der Gemeinde Stockelsdorf, Lars Schöppich, die Jahreshauptversammlung der Gemeindewehr Stockelsdorf. Dabei konnte er im Feuerwehrhaus am Bohnrader Weg neben den Gästen die 93 wahlberechtigten Delegierten in voller Stärke begrüßen.

Jahresberichte, Wahlen, Grußworte, Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung, die nach gerade einmal etwas mehr als zwei Stunden abgearbeitet war – auch dank kurzgefasster Grußworte.

„Das Jahr 2023 war keine unbeschwerte Zeit“, begann Schöppich seine Rede und zielte dabei natürlich auf die Themen Krieg, Naturkatastrophen und Inflation ab. Ebenso ging er nochmals auf die dreijährige Corona-Pandemie ein, die, was die Ausbildung auf Orts- Gemeinde-, Kreis- als auch auf Landesebene anbelange, immer noch nachwirke. „Auch wenn hier zum Teil zusätzliche Lehrgangstermine und Online-Ausbildung angeboten wurden, konnten nicht alle erforderlichen Lehrgänge nachgeholt werden.“

Eine nachhaltige Veränderung habe es im Sommer letzten Jahres für die Gemeindewehr gegeben. Auf der Mitgliederversammlung wurden die Weichen für eine neue Gemeindewehrführung und eine 2. Stellvertretung gestellt. „Mein besonderer Dank gilt meinem Vorgänger Günter Volgmann für seinen Einsatz und die geleistete Arbeit. Günter war fast 24 Jahre in der Gemeindewehrführung tätig“, so der Feuerwehrchef.

Positives gab es aus Klein Parin zu vermelden. Die Ortswehr hat nicht nur eine Namensänderung in „Klein Parin/Pohnsdorf“ vollzogen, sondern konnte auch wieder eine Wehrführung aus den eigenen Reihen stellen. In diesem Zusammenhang richtete Lars Schöppich einen besonderen Dank an die Feuerwehr Horsdorf, die „diesen Weg maßgeblich unterstützt hat.“

Die Mitgliederzahlen geben ebenfalls Anlass zur Freude. Die Zahl der aktiven Mitglieder in der Gemeindewehr erhöhte sich im vergangenen Jahr um 14 auf nunmehr 375 Kameradinnen und Kameraden, was Stockelsdorfs Gemeindewehrführer vor allem auf die „unermüdliche Mitgliederwerbung aller Ortswehren“ zurückführte. „Ich denke, wir sind hier auf einem guten Weg.“

Ein weiterer Baustein, um künftig Mitglieder möglichst früh an die Feuerwehren heranzuführen, sei neben der Jugendfeuerwehr die sogenannte „Kinderabteilung“. So wurde 2023 bei der Feuerwehr Eckhorst die zweite Kinderabteilung in der Gemeinde ins Leben gerufen und auch die Jugendabteilung erfreut sich stabiler Mitgliederzahlen und generiert damit regelmäßigen Nachwuchs für die Einsatzabteilung.

247 Einsätze mussten Stockelsdorfs Feuerwehrleute im letzten Jahr im eigenen Ausrückebereich abarbeiten, hinzu kommen 67 Einsätze im Rahmen der nachbarschaftlichen Löschhilfe. Schwerpunkte waren dabei Kleinbrände, Türöffnungen und Unwettereinsätze.

In Sachen Ausstattung und Materialbeschaffung betonte Schöppich: „Die zum Teil erheblichen Kosten sind aus unserer Sicht kein ,nice to have‘, sondern eine sinnvolle und notwendige Investion in die Sicherheit unserer Bürger“.

Einen besonderen Dank für die gute und „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ richtete Lars Schöppich an Bürgermeisterin Julia Samtleben, Ordnungsamtleiter Stefan Köhler und dessen Stellvetreterin Sandra Schemaida sowie an die Kommunalpolitik, die auch bei angespannter Haushaltslage immer versuche, für die Sicherheit der Bürger erforderliche Mittel zur Verfügung zu stellen.

Im Anschluss galt es, den im Sommer gefassten Beschluss umzusetzzen und in geheimer Wahl einen neuen 2. stellvertretenden Gemeindewehrführer zu wählen, nachdem Björn Schlieter nicht wieder kandidierte. Den Posten hat nun Dr. Markus Dahlke von der Freiwilligen Feuerwehr Mori inne. Per Handzeichen wurden Maren Giebelstein zur neuen Sicherheitsbeauftragten, Uwe Gohla zum stellvertretenden Musikzugführer sowie Hans-Dieter Bieberich (FF Obernwohlde) und Bernd Visser (FF Stockelsdorf) zu Kassenprüfern gewählt. Von Bürgermeisterin Julia Samtleben wurde Toni Boddin zum neuen Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Dissau ernannt.

Bei den Ehrungen konnten einige Kameraden nicht persönlich anwesend sein. Stellvertretend nahmen Vertreter ihrer Ortswehren beziehungsweise der Gemeindewehrführung ihre Auszeichnungen entgegen. Für 25 Jahre aktive Dienstzeit mit dem Brandschutzehrenzeichen geehrt wurden Ingo Hackman (FF Eckhorst), Oliver Kray (FF Mori), Kai Krüger (FF Stockelsdorf), Georg Muus (FF Horsdorf), Klaus Petersen (FF Dissau) und Torben Schirmeister (FF Mori).
Rainer Schäding (FF Eckhorst) erhielt die gleiche Auszeichnung in Gold für 40 Jahre Diensttreue, ebenso Matthias Scheel (FF Mori) allerdings in Abwesenheit. Karl-Heinz Gottlieb (FF Mori, Dienstabzeichenn 50 Jahre), Johannes Scheel (FF Arfrade, Dienstabzeichen 60 Jahre) sowie Werner Schnoor (FF Eckhorst) und Hans-Heinrich Klüver ((FF Obernwohlde) konnten nicht persönlich anwesend sein (beide Dienstabzeichen 70 Jahre).

Vor dem Schlusswort des Stellvertretenden Gemeindewehrführers Björn Schlieter nahm der Stellvertretende Kreiswehrführer Lars Wellmann die Beförderungen vor. Heiko Becker wurde zum Haupt­löschmeister** befördert. Alexander Renzow, Malte Hendrik Scharf und Jan-Malte Stritzel sind von nun an Haupt­löschmeister*** und Christoph Dornheim ist vom Oberbrandmeister zum Hauptbrandmeister** aufgestiegen. (SE)

Weitere Nachrichten aus Tdf. Strand

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen