Drittklässler benötigen Spenden für Schulprojekt 124  |  31.03.2021 16:00

Bilder
Auf dem idyllischen Gelände des Museumshofes in Lensahn wollen die Schüler einen Picknick-Pavillon auf dem Naturlehrpfad errichten.

Auf dem idyllischen Gelände des Museumshofes in Lensahn wollen die Schüler einen Picknick-Pavillon auf dem Naturlehrpfad errichten.

Lensahn. (red/gm) Der Museumshof Lensahn bietet mit seinem Naturlehrpfad einen wunderbaren, kurzweiligen Weg zum Spazieren und Entdecken. Ein weiterer Platz zum Ausruhen und längeren Verweilen in Hofnähe fehlt hier noch. Diesen Ort möchte nun die 3. Klasse der Freien Waldorfschule Ostholstein im Rahmen der Hausbauepoche schaffen - einen Picknick-Pavillon, der auch Familien mit Kindern bei Wind und Wetter als Unterschlupf dienen kann. Pläne wurden bereits geschmiedet, eine Konzeption wurde entwickelt und die Kooperation zwischen dem Museumshof und der Waldorfschule steht schon in den Startlöchern, einzig es fehlt noch an einigen Materialien. Das Projekt: In der Hausbauepoche nach den Osterferien sollen die Kinder lernen, wie ein Haus entsteht und das geht am besten, wenn man mit den eigenen Händen ein Haus baut. Angefangen mit dem Graben für das Fundament über das Sägen für das Holzständerwerk bis hin zum Mauern der Wände und vieles mehr. Schrauben, Hämmern, Messen, Rechnen... es gibt viel zu tun, bis das Werk vollbracht ist und der Pavillon für die Besucher des Museumshofes eröffnet werden kann. Bei diesem Projekt werden alle Sinne gefordert und jedes Kind kann Neues ausprobieren und seine Stärken entdecken. Tatkräftige Unterstützung erfahren die Kinder von den Eltern, die schon seit einigen Monaten gemeinsam mit der Klassenlehrerin und dem Leiter des Museumshofes gedanklich an diesem Projekt feilen. Nun ist es an der Zeit, es in die Tat umzusetzen und einen schönen Ort für Jung und Alt zur Rast entstehen zu lassen.
Spenden erbeten:
Wer die Schüler*innen der 3. Klasse und den Museumshof bei diesem tollen Projekt mit einer Material- oder Geldspende unterstützen möchte, kann dies gerne tun. Es werden Eichen- oder Lärchenschwellen, alternativ Stammabschnitte (2 bis 3 Meter) zur Weiterverarbeitung im Sägewerk des Museumshofes, Klinker- beziehungsweise Backsteine, Holzpfosten oder Kanthölzer, Eisenwaren, Bretter zur Verschalung der Wände benötigt.
Ansprechpartner für die Materialkoordinierung ist Harry Rietdorf unter Tel. 01573-1956567. Eine Spendenquittung kann vom Museumshof ausgestellt werden.