Kirche auf dem Weg - Die mobile Weihnachtsbotschaft 304  |  19.12.2020 14:30

Bilder
Damit die Weihnachtsbotschaft auch in diesem Jahr zu möglichst vielen Menschen in Preetz kommen kann, hat sich Pastorin Yasmin Glatthor, zusammen mit dem Kirchenvorstand, etwas Besonderes einfallen lassen – ein weihnachtlich geschmückter Lastwagen wird an den Weihnachtstagen in der Schusterstadt unterwegs sein.

Damit die Weihnachtsbotschaft auch in diesem Jahr zu möglichst vielen Menschen in Preetz kommen kann, hat sich Pastorin Yasmin Glatthor, zusammen mit dem Kirchenvorstand, etwas Besonderes einfallen lassen – ein weihnachtlich geschmückter Lastwagen wird an den Weihnachtstagen in der Schusterstadt unterwegs sein.

Preetz (tg) Eingeschränkte Gottesdienste mit strengen Hygienevorgaben, das gewohnte Krippenspiel der Kinder muss ausfallen, auch das gemütliche Zusammenkommen in der Adventszeit, vor allem für ältere Menschen sehr wichtig, ist aktuell nicht möglich, – bedingt durch die anhaltende Corona-Pandemie sind in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit viele kirchliche Veranstaltungen anders bzw. schlicht nicht realisierbar. Dies gilt auch für die Gemeindearbeit der Bodelschwinghkirche in Preetz. „Aufgrund der geltenden Schutz- und Hygienevorgaben können wir aktuell nur 13 Personen zu unseren Gottesdiensten hier zulassen“, bedauert Pastorin Yasmin Glatthor. In der Vorweihnachtszeit und am Heiligabend sind die Kirchen traditionell immer sehr gut besucht. „Viele Menschen können nicht zu uns kommen, weil sie lieber zu Hause bleiben und sich nicht vor die Tür begeben wollen. Vor allem für Ältere, die sich nicht trauen und zudem geschützt werden müssen, ist es eine ganz schwierige Situation, mit nur wenigen sozialen Kontakten“, schildert die Pastorin. Deshalb hat sie, zusammen mit dem Kirchenvorstand, nun eine besondere Idee für das Fest: Wenn die Gläubigen an den Feiertagen nicht in die Kirche kommen können, bringt die Kirche die Weihnachtsbotschaft zu ihnen nach Hause. Beginnend am Heiligabend wird ein weihnachtlich geschmückter Lastwagen in Preetz unterwegs sein. Zur Verfügung gestellt und gelenkt wird dieses besondere Gefährt von Sven und Hannes Bohnhoff von der Firma Umzüge Preuß aus Preetz. An den verschiedenen Haltepunkten ist jeweils ein kleiner Gottesdienst geplant. „Es wird eine kurze Predigt geben, wir werden zusammen ein bekanntes Weihnachtslied singen, begleitet von zwei Posaunenspielern, und Gernot Weimar wird aus der Bibel die klassische Weihnachtsgeschichte aus dem Evangelium nach Lukas lesen“, schildert Yasmin Glatthor den Ablauf. Folgende Haltestellen sind geplant: 24.12. (Heiligabend): Start um 15 Uhr am Parkplatz Bodelschwinghkirche, anschließend: Brandenburger Platz; Ecke Gubener Weg/Königsberger Straße; Ecke Otto-Hahn/Albert-Einstein-Straße; Hebbelplatz; Hinter dem Kirchhof und zum Schluss Ragniter Ring (Einkaufszentrum). Am 25.12. (1. Weihnachtag): Start um 9.30 Uhr am Seniorenheim am Klostergarten, anschließend: Postfeld (Dorfgemeinschaftshaus); Pohnsdorf; Krankenhaus/An der Mühlenau und zum Schluss Fußsteigkoppel. Am 26.12. (2. Weihnachtstag): Start um 9.30 Uhr am Cathrinplatz, anschließend: Moritz-Schreber-Straße; Ecke Haimkrogkoppel/Pabststraße und zum Schluss Schellhorn (Dorfplatz). Für die Gottesdienste ist jeweils immer ca. eine halbe Stunde eingeplant. „Damit es zu keinen Menschenansammlungen kommt, werden alle gebeten, möglichst vom Fenster, der Haustür oder dem Garten die Gottesdienste zu verfolgen; - oder mit Abstand auf dem Gehweg“, betont Pastorin Glatthor. Das Ordnungsamt hat diese Vorgehensweise genehmigt. Ein Signal, nämlich die Glocken der Stadtkirche, wird an den einzelnen Haltepunkten die Ankunft dieses besonderen Weihnachtsumzuges rechtzeitig für alle ankündigen. „Wir möchten die Menschen so einladen, mit uns den Weihnachtsgottesdienst zu erleben und mitzusingen“, sagt Pastorin Glatthor, denn „Zuversicht und Trost sind in dieser Zeit sehr wichtig!“ Auf einen Punkt weist Pastorin Glatthor darüber hinaus noch hin: Die jeweils dann gültigen Abstands- und Verhaltensregeln während der Pandemie sind von allen zu beachten.