Plöner Gutscheinaktion für die ganz treuen Mitglieder 313  |  04.04.2021 08:00

Bilder
Anstehen für ein leckeres Eis.

Anstehen für ein leckeres Eis.

Kreis Plön (dif). In der derzeitigen Corona Pandemie sticht derzeit aus dem Kreis besonders der TSV Plön heraus, der mit kreativen Aktionen dem Stillstand trotzt. Erst kürzlich konnten wir ja über die tolle „Schneemann-Challenge“ des Vereins berichten. Aber auch bei den Plönern ist das Virus natürlich nicht vorbei gegangen. Der Verein musste bis dato einen Mitgliederschwund von fast 15 Prozent verkraften, zeigte aber auch Verständnis, da „nun andere Dinge in den Mittelpunkt rücken“. Trotzdem: Eine Zahl, die betroffen macht und mit der der TSV aber leider nicht alleine ist. Aber nach dem Motto „Unterkriegen lassen wir uns deswegen noch lange nicht“ wurde nun eine „Dankeschön“-Aktion ins Leben gerufen. Für diejenigen Mitglieder, die dem TSV Plön auch in diesen für alle schweren Zeiten die Treue gehalten haben, gibt es über den Verein jeweils einen Eis-Gutschein, der entweder über die Übungsleiter verteilt wird oder online (info@tsvploen.de) angefordert werden kann.
Das fehlende Sportangebot kann dies sicherlich nicht ersetzten, aber als Aktiver Plöner merkt man so, wie wichtig dem TSV seine Mitglieder sind. Die Hoffnung auf einen richtigen Neustart ist weiterhin da und hinter den Kulissen hat man auch schon viele Ideen für das neue Sportangebot. Hoffnungen in diese Richtung gibt es: Aktuell leben zumindest vereinzelte Angebote „Draußen“ wieder auf, die nach Vereinsinformation auch gut angenommen werden. Nun hofft man, dass die steigenden Infektionszahlen den Vereinen nicht wieder einen Strich durch die Planungen machen. Doch auch wenn man mit Veränderungen derzeit noch leben muss, noch eine Zeit seinen Sport nur teilweise ausüben kann, sich an Hygienekonzepte halten wird und vielleicht auch die eine oder andere Sportart „anders“ durchführt, es hat den Anschein, dass Corona beim TSV Plön wenig „zu sagen hat“.
Wer Interesse am Vereinssport bekommen hat, beim Turn und Sportverein, wie auch bei den vielen Anderen aus dem Kreis Plön, ist man sicherlich über Neueintritte nicht böse. Kurz-Info zum TSV Plön, den es bereits seit 1864 in den Farben „Blau und Weiß“ gibt: Man kann sich in gleich 25 Sparten „austoben“, bzw. sportlich betätigen. Fußball ist auch hier die Nummer eins.
Bis zum Ligastopp kämpfte die 1. Mannschaft, auf dem dritten Platz in der Verbandsliga Ost liegend, um den Aufstieg via Landesliga. Trainiert wird die Elf von Danilo Blank, der auch bei der KSV Holstein als Spieler schon aktiv und sehr erfolgreich war. Doch nicht nur das runde Leder ist der TSV. Handball, Tischtennis, Turnen, Tennis Tanzen oder Volleyball werden genauso angeboten, wie vielleicht (noch) nicht ganz so alltägliche Abteilungen. Hierzu gehören sicherlich Zumba, Klettern, Square Dance oder Einrad fahren. In wie weit und in welchem Umfang die einzelnen Abteilungen die Pforten wieder öffnen, ist aktuell wohl noch nicht zu 100 Prozent zu beantworten.
Kurz noch zum sportlichen Teil, sprich dem Preetzer TSV aus der Fußball Verbandsliga Ost: Einen schweren Verlust zur kommenden Spielzeit muss man beim PTSV verkraften. Stürmer Jan Matti Seidel wechselt im Sommer zum Hasseldieksdammer Weg und schließt sich dort dem FC Kilia Kiel an. Auch wenn man im Verein Verständnis für diese „Beförderung“ hat, wird es nun nicht leichter den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Den Torjäger zu halten war vorab mehr als schwer, denn in der Schusterstadt kann man dem von Holstein Kiel gekommenen Seidel in Sachen sportlicher Werdegang und Perspektive nicht das Gleiche bieten, dass er beim Tabellenführer der Verbandsliga Ost geboten bekommt. Für die Truppe von Trainer Andreas Möller mit Sicherheit ein herber Verlust. Doch durch den Ligastopp und den Start zur neuen Spielzeit ist aber nun genügend Zeit Ersatz für Seidel zu bekommen.