Nistkästenleerung in Seekrug 124  |  04.04.2021 11:00

Bilder
Ende März übergab der Hegering IV der Grundschule Seekrug/ Gemeinde Giekau 10 neue Nistkastenbausätze.

Ende März übergab der Hegering IV der Grundschule Seekrug/ Gemeinde Giekau 10 neue Nistkastenbausätze.

Seekrug/ Giekau (t). Die Leerung und Reinigung der Vogelnistkästen fand in diesem Jahr am Schulstandort Seekrug am Selenter-See unter besonderen Bedingungen statt - zum einen wegen der Coronapandemie, zum anderen wegen der Vogelgrippe, gegen deren Verbreitung der Kreis Plön im März einen Sperrbezirk festgelegt hatte. Da zur Verbreitung der Vogelgrippe nicht beigetragen werden sollte, entschied Christoph Keller als Vertreter des örtlichen Hegerings 4 in der Kreisjägerschaft Plön, mit Hausmeister Hennes Eissing alle Nistkästen auf dem Schulgelände der Grundschule und an der Badestelle am Seekrug auszuräumen und zu säubern. Eine ganze Schubkarrenladung altes Nistmaterial wurde anschließend verbrannt.
Es folgte eine Auswertung der letzten Brutsaison: Von 52 Nistkästen waren 46 besetzt gewesen. Überwiegend mit Moos ausgepolsterte Nester waren eindeutig Meisen zuzuordnen. Aber auch der Star, der größere Kästen bevorzugt, und Hausspatzen hatten Nistkästen bezogen. In vereinzelten Nestern lagen sogar noch Eier und in einem Nest sogar tote Jungvögel der letzten Brutsaison. Warum die Brut aufgegeben wurde ist unklar. Der Tod der Elterntiere sowie auch Mangel an Insekten, der Futtergrundlage für die Aufzucht der Küken, kommen als wahrscheinliche Ursachen in Frage.
Sieben der Nistkästen waren sozusagen fremdbesetzt: Schon beim Öffnen der Bruthöhlen war erkennbar, dass hier kein Vogel gewohnt hat. Denn Laub, Eicheln und Bucheckern deuteten auf kleine Nagetiere hin. Nistkästen sind nämlich als Schlafplatz, Kinderstube und Überwinterungsquartier auch bei Siebenschläfern, Haselmäusen und Waldmäusen beliebt. Sie beziehen häufig nach der ersten Brut den Kasten und füllen diesen schon gemütlich ausgepolsterten Platz für ihren Bedarf zusätzlich aus.
Mit einem waghalsigen Sprung aus drei bis vier Metern Höhe retteten sich die kleinen Nager beim unerwarteten Besuch des „Reinigungstrupps“ vom Hegering. Diese Nester sind dann von der Reinigung ausgenommen. Die kleinen Bewohner, so die Hoffnung, können nachts darauf wieder wohlbehalten zurückkehren.
Eine Auswertung der Nistkastenleerung wurde den Lehrern der Grundschule Seekrug übergeben, damit die Schulkinder einen Vergleich zu den Vorjahren ziehen können.
Einige Nisthilfen waren in die Jahre gekommen. Sie mussten ausgetauscht werden. Hierfür hatte der örtliche Hegeringleiter Jörg Höfer aus Fresendorf 10 neue Kästen zur Verfügung gestellt. Nach Ende der Brutsaison 2021 sollen die alten Kästen ausgetauscht werden.