Kristina Kolbe

LKW schiebt drei Fahrzeuge zusammen

Bilder
Gegen 18 Uhr konnte die B 207 wieder freigegeben werden.

Gegen 18 Uhr konnte die B 207 wieder freigegeben werden.

Fehmarn. Am Mittwochmittag fuhr ein LKW-Fahrer auf der B 207 auf Fehmarn in ein Stauende und schob dabei drei Fahrzeuge zusammen. Eine Person wurde dabei verletzt. Es entstand hoher Sachschaden.
 
Die Unfallstelle befand sich zwischen den Abfahrten Avendorf und Landkirchen in Fahrtrichtung Puttgarden. Nach bisherigen Ermittlungen mussten Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße verkehrsbedingt bremsen. Ein marokkanischer LKW-Fahrer übersah das Stauende und fuhr mit seinem Sattelzug auf das vor ihm fahrende Wohnmobil auf. Das Wohnmobil des 59-jährigen Hessen wurde durch die Wucht des Aufpralles weiter geschoben, so dass noch ein zusätzliches, vorausfahrendes Wohnmobil und eine Sattelzugmaschine zusammengedrängt wurden. Der Hesse erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die zwei anderen Fahrzeugführer aus den Niederlanden (71 Jahre) und Rumänien (26 Jahre) sowie der 46-jährige Unfallverursacher blieben unverletzt. Die Staatsanwaltschaft Lübeck setzte für den Marokkaner eine Sicherheitsleistung in Höhe von 250,- Euro fest, die vom LKW-Fahrer entrichtet wurden.
 
An den vier Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 34.500 Euro. Die zwei Wohnmobile und der unfallverursachende LKW mussten aufgrund der Beschädigungen durch Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge wurde die B 207 halbseitig gesperrt, der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigelenkt. Insgesamt zehn Beamte von der Polizeistation Fehmarn, der Wasserschutzpolizei und dem Zoll waren im Einsatz. Gegen 18 Uhr konnte die gesamte B 207 für den Verkehr wieder frei gegeben werden. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION