Hilfe für die Ukraine
Hochtorstraße 19
23730 Neustadt
Deutschland

reporter Neustadt

Ameos-Klinikum unterstützt Bürgerinitiative

Bilder

Neustadt in Holstein. Die Bürgerinitiative „Nothilfe Ukraine“ freut sich über eine umfangreiche Spende des Ameos-Klinikums Neustadt in Holstein, die dem Kiewer Kinderkrankenhauses Ohmatdyt zugute gekommen ist. Die gestiftete medizinische Spezialausrüstung und Waren haben einen Wert von rund 20.000 Euro. Die Güter sind bereits vergangene Woche von einem Fahrer abgeholt und nach Kiew transportiert worden. „Der Kontakt zum Ameos-Klinikum kam über den Betriebsrat Klaus Geffken zustande. Wir bedanken uns zudem sehr bei Daniela Berndt (Assistentin der Geschäftsführung) und Stephan Freitag (Regionalgeschäftsführer) für ihre Hilfsbereitschaft. Sie haben uns unproblematisch das in Kiew benötigte Material zur Verfügung gestellt“, sagt der Sprecher der Bürgerinitiative, Bartel Paul Witt.

 

Der 39-Jährige tauschte sich erst kürzlich mit den Verantwortlichen des Kinderkrankenhauses Ohmatdyt intensiv aus: „Die militärische Lage in Kiew hat sich glücklicherweise etwas entspannt. Aber es ist immer noch so, dass jede Woche sehr viele kranke und verletzte Kinder aus der gesamten Ukraine in der Kinderklinik eintreffen - denn unglaublich viele medizinische Einrichtungen sind durch die russischen Truppen zerstört worden“. Somit zentralisiere sich die medizinische Versorgung in der Hauptstadt Kiew. „Daher ist unsere Hilfe jetzt umso wichtiger. Wir brauchen weiterhin Spenden, um unsere Unterstützung fortsetzen zu können. Wir werden nicht nachlassen, den Menschen dort zu helfen. Die neue Bestellliste des Klinikpersonals liegt uns bereits vor - wir arbeiten sie jetzt fleißig ab und stellen alles für die nächste Hilfslieferung zusammen“, sagt Witt.

Ende dieser Woche soll ein weiterer Transport von Neustadt aus in die Ukraine aufbrechen. „Das ist bereits unser siebter Hilfskonvoi seit Kriegsbeginn vor fast drei Monaten. Das Netzwerk steht: Das medizinische Personal in Kiew und ihre kleinen Patienten können sich auf uns verlassen“, betont Witt abschließend.

 

Direkter Kontakt zur Bürgerinitiative ist möglich per E-Mail an: nothilfekinderklinikkiew@gmail.de.

 

Spendenkonto der Bürgerinitiative „Nothilfe Ukraine“: Konto-Inhaber: Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Marien in Lübeck, IBAN: DE83 2305 0101 0160 0898 50, BIC: NOLADE21SPL, Stichwort: Hilfe Kiew. (red)


reporter Neustadt

Ukraine-Benefizspiel im Volksparkstadion

Hamburg. Nach den Relegationsspielen geht es am Samstag, dem 28. Mai fußballerisch für den guten Zweck weiter. Denn: Gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) wird der Hamburger SV eine Benefizveranstaltung im Volksparkstadion umsetzen. Die Einnahmen des Benefizspiels kommen Wladimir Klitschkos Initiative „WeAreAllUkrainians“ zugute. Die Akteure auf dem Rasen: Ein DFB-Allstar-Team spielt gegen eine von Legenden gespickte Mannschaft des HSV. Alle Zuschauer erwartet eine Veranstaltung voller Fußball-Nostalgie, bei der den Menschen aus der Ukraine geholfen wird, die jetzt Unterstützung nötig haben. Kostengünstige Tickets für das Benefizspiel werden auf HSV.de angeboten. (red)


reporter Neustadt

Malaktion für Frieden in der Ukraine

Bilder
Fenstergestaltung nach der ersten Malaktion am 1. April.

Fenstergestaltung nach der ersten Malaktion am 1. April.

Neustadt in Holstein. Zum zweiten Mal sind alle Kids jeglichen Alters zu einer Malaktion am Samstag, dem 21. Mai von 11 bis 13 Uhr vor dem Buchstaben in der Hochtorstraße 2 in Neustadt herzlichst eingeladen. Ins Leben gerufen wurde die Aktion abermals von Viola F. Holtz, die erneut Unterstützung von Gabriela Bendfeldt sowie dem gesamten Team des Buchstabens erhält.

 

Am 21. Mai will man zusammen malen, kleben, basteln und zeichnen, um ein „Zeich(n)en für Frieden in der Ukraine“ zu setzen und die vollumfängliche Solidarität mit den Menschen in und aus der Ukraine zum Ausdruck zu bringen. „Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt den Schutzbedürftigsten: Jeder Tag geht mit der Hoffnung einher, dass die ukrainischen Kinder diesem unsäglichen Leid nicht mehr ausgesetzt sind und ihre Rechte gewahrt werden. Ein Leben in Frieden, Freiheit und Selbstbestimmtheit führen zu können, dieses Recht muss für die Kinder in der Ukraine wieder uneingeschränkt gelten. Kommt also vorbei und setzt mit uns gemeinsam ein Zeichen für Frieden sowie für die Wahrung von Kinderrechten in der Ukraine“, so Viola F. Holtz, die gerne per E-Mail me@violaholtz.de Fragen oder Anregungen entgegennimmt.

 

Alle Bilder werden im Buchstaben in der Hochtorstraße 2 in Neustadt gesammelt und ausgestellt. Zu einem späteren Zeitpunkt werden sie zudem im zeiTTor, Museum der Stadt Neustadt, in einer Ausstellung zu sehen sein. (red)


Hochtorstraße 19
23730 Neustadt
Deutschland

Suchbegriff(e):Hilfe, Ukraine, Informationen, Spenden