Seitenlogo
Marco Gruemmer

Ausstellung „Grube und die Welt“

Der Künstler und Schriftsteller Dr. Jürgen Henrich.

Der Künstler und Schriftsteller Dr. Jürgen Henrich.

Bild: Hfr

Grube. Am Samstag, dem 13. Juli ab 11 Uhr wird es auf dem traditionellen Seefest auf dem Paasch-Eyler-Platz in Grube „bunt hergehen“. Die Gäste können sich ganz besonders freuen, denn in diesem Sommer wird es neben einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm auch eine ganz besondere Kunstausstellung in der Festscheune geben.

Der aus dem Siegerland stammende Künstler Dr. Jürgen Henrich kommt bereits seit über 50 Jahren nach Grube. Seine Liebe zu Land und Leuten hat Henrich in seinen Bildern verarbeitet. Der Künstler ist in Grube auf den Spuren des bekannten norwegischen Malers Edvard Munch gewandelt, hat die Orte aufgesucht, wo zwei der von Munch portraitierten Kinder der Familie Linde gelebt haben. Auch Theodor Storm, der einen Teil des Schimmelreiters in Grubes denkmalgeschützten Ort „Siggeneben“ geschriebenen hat, ist ein Thema seiner gemalten Geschichten.

„Grube war schon immer ein Ort der Inspiration für Künstler und Schriftsteller. Jürgen Henrichs Bilder sind eine Huldigung an die Region Grube“, so Tourismusleiterin Susanne Hasenbeck. „Aus seinen schönsten Motiven ist der Gruber Kunstkalender 2025 entstanden, der neben seinen Originalen, auch auf dem Seefest erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert wird.“

Den Künstler faszinierten schon immer die großen landwirtschaftlichen Betriebe, die ostholsteinische Landschaft, die Steilküste am Rosenfelder Strand, die Vegetation in Form von Jahrhunderten alten Eichen, die Knicks, die Alleen und die Vogelwelt. Die lokale Küche war ein weiterer Pluspunkt auf seiner Liste, die für Grube und das Umland sprachen. Ob nun Fisch in diversen Zubereitungsarten oder deftigen Speisen wie „Großer Hans“ oder die Holunderbeersuppe. Henrich verarbeitet in seiner Aquarellmalerei seine persönlichen Eindrücke und Geschichten, die seit über 802 Jahren Grube ausmachen. So wird es in Grube für das nächste Jahr einen ganz besonderen Kunstkalender geben, der auf dem Seefest, und ab dem 15. Juli auch im Tourismus Service Grube und in ausgewählten Verkaufsstellen erhältlich sein wird.

„Grube und die Welt“ - In der Ausstellung werden neben den Kalendermotiven auch einige seiner Porträts präsentiert, die der Künstler auf seinen Reisen in über 50 Ländern gezeichnet hat. Einige seiner Werke werden dann - in der Woche darauf - auch in Grube im Haus des Gastes ausgestellt. (red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen