Marco Gruemmer

Benefiz-Turnier der Gastro-Kicker abgesagt - Spenden trotzdem erbeten

Bilder

Grömitz. Es ist eine erschreckende Zahl: Jedes Jahr erkranken bundesweit 2.300 Kinder neu an Krebs. Für Betroffene und deren Angehörige beginnt mit der Diagnose eine schlimme Zeit. Gut, wenn es dann Menschen gibt, die einem beistehen. Eine Vielzahl von Hilfsmöglichkeiten bietet der Verein Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder, der im März 1986 gegründet wurde, um in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein am Campus Lübeck bei der Versorgung krebskranker Kinder unterstützend tätig zu werden.
 
Er hilft durch finanzielle und unbürokratische Unterstützung betroffener Familien die psychosoziale Betreuung der Kinder und ihrer Familien durch Sozialpädagogen, Kunsttherapeuten und Erzieher, die zum Teil vom Verein finanziert werden, zu verbessern. Dies geschieht unter anderem durch die Beschaffung von Hilfsmitteln und zusätzlich benötigten medizintechnischen Geräten, die für die Behandlung der Kinder und Jugendlichen erforderlich sind sowie durch ergänzende Ausstattung der kinderonkologischen Station wie Spielsachen für das Spielzimmer, Beschaffung von Beschäftigungsmaterial, TV-Geräten und Laptops für die Krankenzimmer.
 
Der Verein ermöglicht des Weiteren schnelle und unbürokratische Hilfe für die betroffenen Familien in folgenden Bereichen: Finanzielle Notlagen, Zuschüsse für Besuchsfahrten, Zusatzernährung, Unterbringungskosten, Geschwisterbetreuung und Haushaltshilfen, Förderung bei Hilfsmitteln, zum Beispiel Prothesen, Spezialkinderwagen, Tandem und Perücken, Reittherapien, Kunsttherapien, Ferienmaßnahmen und stationäre Familienrehabilitationen, Teilnahme an Seminaren und Camps für Patienten und Angehörige, Wunscherfüllung wie Fahrrad, Musikinstrument oder Führerschein, Schulförderstunden bei versäumtem Schulunterricht, Zuschüsse für notwendige Wohnungsumbauten.
 
Die Finanzierung zusätzlicher Personalstellen von Sozialpädagogen, Kunsttherapeuten und Erziehern erlauben eine intensivere Betreuung durch beratende Gespräche, Kunsttherapie und Gruppenaktivitäten. Zuschüsse zu speziellen Fortbildungen für die Therapeuten werden bewilligt, genauso wie der Ankauf von zusätzlichen Geräten für die Krebs-Behandlung.
 
Der Verein unterstützt die Kinderonkologie mit der Anschaffung von medizintechnischen Geräten. So wurde unter anderem ein Flächenlasergerät finanziert. Bei den Patienten kommt es durch die Chemotherapie zu schmerzhaften Schleimhautentzündungen im Mund, die mit Hilfe des Flächenlasers behandelt werden.
 
Weiterhin fördert der Verein Vorstudien für Forschungsvorhaben im Bereich der Kinder- und Jugendonkologie sowie den Aufbau einer interdisziplinären Tumor Nachsorge Sprechstunde nach einer Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter.
 
Kinderfreundliche Einrichtung der Krebsstation
 
Da die Klinik für viele Familien ein Zuhause auf Zeit wird, ist die kinder- und familienfreundliche Atmosphäre auf der Station, in den Patientenzimmern und im Ambulanzbereich der Kinderklinik von großer Bedeutung. Literatur, Broschüren und Aufklärungsmaterial für Patienten und Eltern verbessern das Wissen über die Krankheit, Therapie und Heilungschancen.
 
Ausflüge und Feste geben den Familien die Möglichkeit, Abstand vom Alltag zu gewinnen und den Kontakt zu anderen betroffenen Familien aufzunehmen und sich auszutauschen.
 
Starker Partner Gastro Kicker
 
Ein sehr starker Partner der Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder ist seit vielen Jahren das Fußballteam der Gastro Kicker Nord. Die jährliche, schon traditionelle Benefizveranstaltung auf dem Gildesportplatz in Grömitz lockt bis zu 1.000 interessierte Fußballfans an, die sich an den Kabinettstückchen von ehemaligen Bundesligastars aus den Traditionsmannschaften vom HSV, dem FC St. Pauli oder Borussia Dortmund erfreuen. Aus den Einnahmen aus Eintrittsgeldern und Tombolaerlösen konnten in den vergangenen Jahren bereits über 150.000 Euro an die Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder gespendet werden.
 
In diesem Jahr muss das Turnier coronabedingt allerdings ausfallen. „Der Spaß für den guten Zweck wäre unter Einhaltung der rechtlichen Auflagen nicht mehr gegeben“, betonte Cheforganisator Mike Enke im Gespräch mit dem reporter.
 
Schon jetzt wird jedoch der Blick auf 2021 gerichtet. In einem Schreiben der St. Pauli Traditionsmannschaft an die Gastro Kicker heißt es: „Als die Absage aus Grömitz eintraf, machte sich schon ein wenig Enttäuschung breit. Aber in der schwierigen Zeit steht die Gesundheit und die Vernunft im Vordergrund. Wir sagen euch heute schon zu: Solltet ihr nächstes Jahr wieder dieses tolle Turnier veranstalten, ist die Traditionsmannschaft der FC St. Pauli Altliga gerne wieder dabei.“
 
Spenden erbeten
 
Trotz Ausfall hat sich Mike Enke dazu entschieden, um Spenden zu werben. Er sagte: „Viele langjährige Partner haben mich angesprochen und auch ohne Turnier ihre Hilfe zugesagt. Dies ist großartig und ich möchte alle ermutigen, dem Spendenaufruf zu folgen.“ Dem Verein Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder brechen in der Corona-Krise Spendeneinnahmen in Höhe von zigtausend Euro weg. „Noch sind die Auswirkungen nicht spürbar, aber es fehlen definitiv die Gelder aus zahlreichen Großveranstaltungen sowie aus den Spendendosen im Einzelhandel und der Gastronomie“, erklärte die 1. Vorsitzende Heidi Menorca. (mg)
 
Wer die wertvolle Arbeit des Vereins unterstützen möchte, kann dies unter dem Verwendungszweck „Gastro Kicker“ mit folgenden Bankdaten:
Volksbank Lübeck
„Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e.V.“
IBAN: DE12 2309 0142 0044 3322 11
BIC: GENODEF1HLU
Konto-Nr.: 00 44 33 22 11
BLZ: 230 901 42


UNTERNEHMEN DER REGION