Kristina Kolbe

Boot sicher im Winterlager

Bilder
Küstenboot Habicht des Wasserschutzpolizeireviers Lübeck (oben) sowie ein Segel- und Schlauchboot - Tatobjekte nach vorangegangenem Diebstahl der Außenbordmotoren. (Foto: Polizeidirektion Lübeck)

Küstenboot Habicht des Wasserschutzpolizeireviers Lübeck (oben) sowie ein Segel- und Schlauchboot - Tatobjekte nach vorangegangenem Diebstahl der Außenbordmotoren. (Foto: Polizeidirektion Lübeck)

Ostholstein. Die Mobilität auf dem Wasser hat spürbar zugenommen. Neben der Berufsschifffahrt ist auch eine Vielzahl von Freizeitkapitänen anzutreffen, die ihre motorisierten Sportboote mit Ablauf der Saison in den Marinas festmachen oder ins Winterlager slippen.

 

Diebe nutzen insbesondere die dunkle Jahreszeit, in der sich eine Vielzahl der Boote im Winterlager befindet, um die Boote auf den Trailern abzutransportieren oder maritimes Zubehör von hohem materiellen Wert zu entwenden. Das Wasserschutzpolizeirevier Lübeck mit Standort in Travemünde und Puttgarden sorgt für die Sicherheit auf dem Elbe-Lübeck-Kanal, den Wasserstraßen in Lübeck sowie in der Lübecker Bucht und Teilen der Hohwachter Bucht.

 

Obwohl im Vergleich zum Vorjahr nach jetzigen Erkenntnissen kein Anstieg der Bootskriminalität zu verzeichnen sei, möchte die Wasserschutzpolizei Lübeck Bootseigner sensibilisieren und vor etwaigen Diebstählen warnen. Hierfür gibt sie folgende Hinweise:

 

1. Bei der Wahl des Winterlagers auf die baulichen Gegebenheiten achten, zum Beispiel, ob das Gelände umzäunt ist, die Halle verschlossenwerden kann oder es einen Alarm- oder Wachdienst gibt.

 

2. Eine Haftpflichtversicherung allein ersetzt keine Diebstahlschäden.

 

3. Boot auf einem Trailer können mithilfe eines Schlosses gegen unberechtigtes Wegfahren gesichert werden, zum Beispiel durch ein Schloss für Anhängerkupplung oder eine Radkralle.

 

4. Leicht demontierbares Zubehör sollte nach Möglichkeit abgenommen werden und separat in der heimischen Garage oder dem Keller gelagert werden.

 

5. Auch der Außenbordmotor am Boot sollte mit einem speziellen Schloss gesichert werden.

 

6. Der Motor sollte codiert oder individuell gekennzeichnet werden. Auch sollte man sich unbedingt die Individual- oder Gerätenummer notieren und die Ausrüstung fotografieren, um so die Fahndungsarbeit der Polizei zu erleichtern und eine eindeutige Zuordnung zu gewährleisten.

 

7. Achten Sie während Ihrer Arbeiten im Winterlager auf betriebsfremde Personen und deren Fahrzeuge! Scheuen Sie sich bei Verdachtsfällen nicht, die Polizei zu verständigen.

 

Für weitere Fragen oder Verhaltenstipps wenden Sie sich gern an Ihr Wasserschutzpolizeirevier Lübeck unter der Rufnummer 04502-862830. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage