Marlies Henke

Buntes Büfett für Bienen – Imkerverein verteilt 3.500 Saattüten für Blühwiesen

Bilder
Unterwegs in der Nachbarschaft: Vorsitzender des Imkervereins Axel Path (re.) mit Ehefrau Heike Path und Tochter Janina Path bei Horst und Käthe Reinhold, die als erste mit den Saattüten versorgt wurden.

Unterwegs in der Nachbarschaft: Vorsitzender des Imkervereins Axel Path (re.) mit Ehefrau Heike Path und Tochter Janina Path bei Horst und Käthe Reinhold, die als erste mit den Saattüten versorgt wurden.

Altenkrempe. Der Imkerverein Neustadt und Umgebung möchte Bienen und anderen Insekten ein buntes Büfett voller Blumen servieren. Dafür verteilt Vorsitzender Axel Path mit seiner Familie derzeit 3.500 Saattüten mit einer Mischung aus bienenfreundlichen Sommerblumen. Gesponsert wurden diese von dem Stromversorger Innogy SE.
 
„Mitarbeiter des Unternehmens waren bei einem Aufenthalt an der Lübecker Bucht auf unsere schöne Gegend aufmerksam geworden und haben uns angesprochen. Wir freuen uns, dass wir so großzügig unterstützt werden“, sagte Axel Path im Gespräch mit dem reporter.
Die Saattüten namens „Blühende Wiesenpracht“ werden von Familie Path persönlich in den Ortschaften Altenkrempe und Hasselburg sowie unter den Vereinskollegen verteilt. Sie reichen für einen halben Quadratmeter und enthalten 15 verschiedene bienenfreundliche Sommerblumen wie Adonisröschen, Ringelblume, Löwenmaul, Mohn oder Zinnie.
 
„Solche Blühwiesen sind nicht nur schön anzusehen. Als Nahrungsquelle und Lebensraum für Bienen sind sie enorm wichtig, da steckt viel Kraft drin“, betont Axel Path. Der passionierte Imker bedauert den Mangel solcher Flächen. Insbesondere im Spätsommer würde den Bienen nur ein sehr beschränktes Nahrungsangebot zur Verfügung stehen. „Es wäre toll, wenn Landwirte Grünstreifen oder Ausgleichsfächen für Blühwiesen nutzen würden“, so Path. Um zum Überleben der Bienen beizutragen, sollten aber auch Gartenbesitzer bei der Beetgestaltung die Bedürfnisse der Bienen berücksichtigen. Und selbst ein kleiner Balkon würde reichen, um die Saat in Kübeln auszubringen, ergänzte Janina Path, die im Verein das Amt der Schriftführerin innehat.
 
Den Imkerverein Neustadt und Umgebung gibt es bereits seit 142 Jahren. Derzeit engagieren sich 16 Mitglieder zwischen Neustadt, Damlos und Schönwalde in dem Verein. Interessierten Jungimkern, die dem Verein beitreten möchten, werden erfahrene Altimker zur Seite gestellt. Axel Path: „Bei einem Durchschnittsalter von 70 Jahren in unserem Verein kann man da von einem unschätzbaren Fachwissen ausgehen.“ Nähere Informationen können bei Janina Path unter janina.p@gmx.de erfragt werden. (he)


UNTERNEHMEN DER REGION