Seitenlogo
Petra Remshardt

„De Radikalkur“ Kasseedörper Dörpstheater beginnt mit den Proben

Kasseedorf. Das Theaterstück „De Radikalkur“ von Max König spielt in der Stube eines Bauernhofes. Witwer Peper (Günther Jessen) hat nicht nur mit seinem Querkopf von einem Sohn zu kämpfen, sondern auch mit Kabbeleien zwischen seiner Haushälterin (Karoline Mietschke) und dem Knecht (Peter Kock). Hinzu kommt, dass er einen hartnäckigen Pferdewirt (Volker Andresen) abwimmeln muss. Als Peper empfohlen wird, sich von der Brotfrau Trina (Maren Landschof) die Karten legen zu lassen, scheint dem Chaos ein Ende gesetzt. Die Haushälterin fädelt das Treffen der beiden zu gern ein, denn sie verfolgt damit eigene Ziele. Während sie mit Trina den Termin bespricht, taucht jedoch ein überaus patentes neues Dienstmädchen (Saskia Laschinsky) auf, das ein süßes Geheimnis im Gepäck hat. Ob die Hausdame ihre Pläne trotzdem umsetzen kann? Können die Karten der Liebe auf die Sprünge helfen? Haushälterin Stina ist zu jedem Wagnis bereit. Schließlich hat sie seit Langem ein Auge auf den verwitweten Bauern Peper geworfen. Doch der zeigt sich wenig empfänglich für ihre zarten Andeutungen. In dieser Situation kann nur „De Radikalkur“ helfen. Beredte Unterstützung erhält sie dabei von Pferdehändler Bull. Der legt nicht ganz uneigennützig ein gutes Wort für Stina ein. Denn „eine Hand wäscht die andere“, und der erhoffte Ankauf des hofeigenen Pferdes ist noch längst nicht perfekt. Auch die der Kartenlegekunst kundige Nachbarin Trina lässt sich - vom vollmundigen Schluck inspiriert - in die Verschwörung einbinden. Doch lässt sich das Schicksal so einfach ins Handwerk pfuschen? Die unvermuteten Folgen von Kartenkunst und vermeintlicher Geisterbeschwörung strapazieren die Lachmuskeln. In der Regie von Holger Neumann präsentiert das Kasseedörper Dörpstheater ein Bühnenstück, das mit spritzigen Dialogen und köstlicher Situationskomik allzu menschliche Schwächen aufs Korn nimmt.
Die Vorstellungen sind am 24. März um 19.30 Uhr und 25. März um 19 Uhr, am 26. März um 16.30 Uhr, 31 März 19.30 Uhr, 1. April 19 Uhr, 7. April 19.30 und 8. April 19 Uhr.
Karten gibt es ab sofort bei G. Rossow-Ausborn unter Tel. 04528/9256 oder H. Neumann Tel. 04528/913890. (red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen