Ines Rosenow

Der Ausbildungsmarkt bietet noch tolle Möglichkeiten

Lübeck. Fachkräfte werden aufgrund der demografischen Entwicklung in immer mehr Berufen händeringend gesucht. Zwischen Lübeck und Fehmarn hat die Agentur für Arbeit noch rund 1.500 Ausbildungsplätze für den Start im Herbst dieses Jahres im Angebot, rund 700 davon sind es im Kreis Ostholstein. Es ist noch nicht zu spät. Sogar nach den üblichen Ausbildungsterminen Anfang August oder September können Jugendliche noch einsteigen. Auch für den Ausbildungsstart 2023 gibt es bereits zahlreiche Meldungen der Unternehmen.

„Mit einer Ausbildung oder einem dualen Studium eröffnen sich Ihnen beste Aufstiegs- und Entwicklungsperspektiven. Neben bekannten Ausbildungsberufen gibt es zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten, an die oft gar nicht gedacht wird, wie zum Beispiel Fachkraft Agrarservice, Fachwirt/-in Vertrieb, Kaufmann/-frau - E-Commerce, Medientechnologe/-in, Orthopädietechnik-Mechaniker/-in, Sattler/-in oder technische Produktdesigner/-in. Wenn Sie auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle 2022 sind, sollten Sie sich unbedingt gleich in der Berufsberatung melden. Auch wenn Sie erst 2023 die Schule verlassen, sollten Sie bereits jetzt mit der Berufswahl starten und ein Gespräch mit den Beratungsprofis suchen“, empfiehlt Markus Dusch, Chef der Arbeitsagentur Lübeck.

Einen Termin mit der Berufsberatung können Jugendliche unter der E-Mail luebeck.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder ostholstein.berufsberatung@arbeitsagentur.de vereinbaren.


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage