Marco Gruemmer

„Die Konzertsaison ist gelaufen“ - Absagenflut beim Blasorchester Lensahn

Bilder
Das Blasorchester Lensahn, hier eine Aufnahme aus 2018, hat seine Probenarbeit bis auf Weiteres eingestellt.

Das Blasorchester Lensahn, hier eine Aufnahme aus 2018, hat seine Probenarbeit bis auf Weiteres eingestellt.

Lensahn. Künstler und Kulturschaffende gehören zu den Berufsgruppen, die durch die Corona-Pandemie mit am schwersten betroffen sind. Auch auf ehrenamtlicher Vereinsseite sind es vor allem die Gemeinschaften, die sonst mit ihrer Musik die Menschen erfreuen, die aktuell vor großen Herausforderungen stehen.
 
Die letzte Probe des Blasorchester Lensahn liegt mehr als drei Monate zurück. Am 13. März trafen sich die Musiker letztmalig, um sich auf die bevorstehende Konzertsaison vorzubereiten. Mittlerweile sind bis Ende August 13 Auftritte abgesagt, darunter mit den Frühjahrskonzerten in der Lensahner Großsporthalle auch der eigentliche Saisonhöhepunkt sowie zahlreiche Gilde- und Feuerwehrfeste. Außerdem konnte eine geplante Konzertreise über Himmelfahrt zu den Musikerfreunden nach Heiligenkreuz in Österreich nicht stattfinden.
 
„Die Konzertsaison 2020 ist gelaufen, dennoch warten wir sehnsüchtig auf den Re-Start. Dabei vermissen wir nicht nur die Musik, sondern auch die Kameradschaft und das Miteinander“, erklärte 1. Vorsitzender Volker Bädermann. Hinzu kommen finanzielle Einbußen im fünfstelligen Bereich. „Stand heute ist nicht einmal die Durchführung der Kirchenkonzerte im Dezember gesichert. Aber wir hoffen noch, genau wie auf die Frühjahrskonzerte 2021“, so Bädermann weiter.
 
„Unsere Kassenlage ist dennoch geordnet. Wir haben die monatlichen Einnahmen durch die Mitgliedsbeiträge und insgesamt auch weniger Ausgaben“, erläuterte Kassenwartin Sonja Kutrieb. „Zudem haben wir Spenden, wozu auch der Verzicht auf die Rückerstattung des Eintrittspreises der Frühjahrskonzerte zählt, erhalten, was von Wertschätzung und großem Rückhalt zeugt“, berichtete Volker Bädermann. Vereinsintern hat der Vorstand die Weichen für die Zukunft längst gestellt und alle Personalien dauerhaft besetzen können.
 
So ganz hat man den Kontakt untereinander aber nicht abreißen lassen. Mit einem musikalischen Mai-Gruß besuchte der siebenköpfige Vorstand alle der rund 70 aktiven Mitglieder persönlich und die Konzertmeister-App dient als Medium zum gegenseitigen Austausch.
 
Kreativität hat auch das Jugendorchester in der Krisenzeit bewiesen. Nachdem im Januar das Jahr 2020 geplant wurde, konnte nur Anfang März noch eine Veranstaltung durchgeführt werden. „Danach haben wir viel in unserer WhatsApp-Gruppe kommuniziert und dort sogar jeden Freitag eine Probestunde abgehalten und uns gegenseitig Fotos geschickt. Wichtig ist, durch verschiedene Aktionen den Kontakt untereinander zu halten“, sagte Jugendwartin Franziska Junker. (mg)
 
Blasorchester Lensahn nimmt Eintrittskarten für Frühjahrskonzerte 2020 ab sofort zurück
 
Die Entwicklung des Corona-Virus-Ausbruchs und die damit verbundenen Beschränkungen haben es dem Blasorchester Lensahn bisher unmöglich gemacht, die erworbenen Eintrittskarten für die Frühjahrskonzerte 2020 in der vorgesehenen Weise zurückzunehmen. Die geplante Rücknahme an mehreren Terminen im Vereinsheim in Lensahn ist auch weiterhin nicht zulässig. Nach sorgfältiger Prüfung und Abwägung der Argumente und der Risikofaktoren hat der Vorstand daher entschieden, dass eine Rücksendung per Post an die Vereinsadresse und die Erstattung per Banküberweisung derzeit die einzige Möglichkeit ist, die Rückabwicklung in absehbarer Zeit durchzuführen. Der 1. Vorsitzende Volker Bädermann ergänzt dazu: „Wir haben diesen Weg jetzt gewählt, da wir die Geduld unserer Kartenkäufer und Fans, die ein Recht auf Rücknahme der Karten haben, nicht weiter strapazieren möchten.“
 
Alle Karteninhaber, die ihre Eintrittskarten zurückgeben möchten, werden daher gebeten, die Eintrittskarten per Post unter Angabe ihrer Anschrift und ihrer Bankverbindung innerhalb von vier Wochen an folgende Anschrift zu senden:
 
Blasorchester Lensahn e.V. Postfach 1151, 23734 Lensahn.
 
Die Erstattung des Eintrittsentgelts kann sich aufgrund der großen Anzahl der zu bearbeitenden Kartenrückgaben jedoch verzögern. Es wird darum gebeten, dass Freunde und Bekannte sich möglichst zusammentun sollten, damit die Erstattung an einen Kartenkäufer erfolgen und somit die Zahl der zu bearbeitenden Erstattungen reduziert und die Abwicklung beschleunigt werden kann.
 Eine Übertragung der Eintrittskarten auf die Frühjahrskonzerte 2021 ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen